Anzeige

Mozilla und OTOY wollen mit einem neuen Codec ORBX.js Anwendungen im Browser streamen

Die Idee des Cloud-Streamings von Anwendungen oder Spielen wird derzeit von vielen Anbietern verfolgt. Mozilla und die Firma OTOY haben nun ebenfalls angekündigt auf diesem Gebiet zusammen zu arbeiten. In der Zusammenarbeit entstand die JavaScript-Bibliothek ORBX.js, die es erlauben soll Windows, Mac OS oder Linux-Anwendungen in der Cloud zu virtualisieren und zu jedem HTML5-fähigen (Mobil-)Browser zu streamen.

[werbung] ORBX.js soll dabei in der Lage sein alle HD-Inhalte zu decodieren, ohne dass zum Abspielen ein zusätzliches Plugin notwendig ist. Damit wird es auch möglich sein professionelle Programme direkt im Browser zur Verfügung zu stellen. In einer Demonstration zeigte man diese Möglichkeiten an den Beispielen von Autodesk 3ds Max 2014, Adobe Photoshop CS6 und den Steam Client von Valve.

Bei Videostreams will man auf DRM verzichten und stattdessen Wasserzeichen in den Stream einbinden, was nach ihrer Auffassung ein ausreichender Schutz der Videos ist. Mozilla verfolgt hier ganz klar weiterhin die Vision das Web als die Plattform für alles zukünftige zu sehen und die Ansätze sehen in jedem Fall vielversprechend aus. [via, Quelle]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ist zwar interessant, nur in Deutschland wohl nicht wirklich einsetzbar, wenn die Telekom wirklich anfängt die Zugänge zu drosseln.

  2. Das ist doch auch was für google , chrome OS und die chromebooks. Nice..

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.