Moto G7: Renderbilder und ein paar Details zu den kommenden Smartphones der Serie

Noch vor dem Mobile World Congress soll Lenovo neue Motorola-Smartphones vorstellen. Das Moto G7 soll in Brasilien vorgestellt werden, aber wie üblich für die G-Serie, auch nach Europa kommen. Beim Moto G7 wird es sich um günstige Einstiegs-Geräte handeln, auch das ist natürlich nicht weit hergeholt, war bei den Vorgängern auch so.

Vier Geräte sollen es werden, Moto G7, Moto G7 Plus, Moto G7 Play und Moto G7 Power. Das Moto G7 Play soll dabei das günstigste Modell der Serie darstellen, in Europa für 149 Euro in den Farben Gold und Blau erhältlich sein. Das Moto G7 Power soll für 209 Euro in den Farben Schwarz und „Lilas Purple“ auf den Markt kommen.

Das normale Moto G7 soll in Schwarz und Weiß verfügbar sein, ein preis wird aber nicht genannt. Das Moto G7 Plus soll in den Farben Rot und Blau erscheinen, einen Preis gibt es bei diesem Modell aber auch noch nicht.

Moto G7 und Moto G7 Plus sollen mit einem Display mit Waterdrop-Aussparung ausgestattet sein. Nicht fehlen soll aber auch ein breiterer Rand unten, der mit dem Motorola-Logo versehen ist. Dennoch soll das Display-to-Body-Verhältnis viel besser sein als beim Vorgänger. Beide Modell sollen zudem mit einer Dual-Kamera sowie einem Fingerabdruckscanner auf der Rückseite ausgestattet sein.

Moto G7 Play und Moto G7 Power sollen hingegen mit einer breiten Aussparung im Stil des iPhone X versehen sein. Unten soll es aber auch hier einen breiteren Rand mit Motorola-Schriftzug geben. Die Geräte sollen ebenfalls mit einem Fingerabdruckscanner auf der Rückseite ausgestattet sein.

Es gibt auch ein paar Details, wie es unter der Haube der Smartphones aussehen soll, allerdings nicht sehr viele. Demnach werden Moto G7 und Moto G7 Plus mit einem Snapdragon 660 von Qualcomm ausgestattet sein. Das Moto G7 Play mit einem Snapdragon 632 und das Moto G7 Power mit einem Snapdragon 625. Das Moto G7 Power soll zudem mit einem 5.000 mAh-Akku ausgestattet sein.

Etwas dabei, das Euch so direkt anspricht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

20 Kommentare

  1. Wenn dann der Rest an Hardware stimmt wohl am ehsten das Pwoer.

  2. Mal schauen, wo die Geräte preislich landen.
    Ich bin die letzten Jahre mit den Moto Gs sehr gut gefahren. Ein nahezu unvermurkstes Android, keine überflüssige Herstelleroberfläche und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

  3. HerrSchnitzel says:

    Leider miese Versorgung mit Updates.

  4. Hoffentlich gibt sich Motorola hier etwas mehr Mühe. Das Motorola One z. B. ist ja von manchem Youtuber fast in der Luft zerrissen worden.

    • mblaster4711 says:

      Aber nur wegen „nur HD+ Display“.
      Und genau die, welche sich über das One das Maul zerrissen haben, schauen Zuhause mit ihrem 50″ TV, überwiegend FHD Material an; ratet mal was da für eine Pixeldichte raus kommt.

  5. Wirklich schöne Geräte, von den SoCs her für viele ausreichend. Wenn die noch in handlichen (!) Größen kommen -> bingo!

  6. Frederik Vogelsang says:

    Insgesamt finde ich die Geräte optisch ganz okay. Jetzt nicht die Überflieger (das sollen sie sicher auch nicht sein), aber dafür funktional. Für mich wäre es interessant, ob die Geräte wieder einen wechselbaren Akku haben (einen geschraubten Akkudeckel finde ich auch OK). Habe noch ein G3, da ist mittlerweile der 2. Akku verschlissen. Würde das alte G3 daher mit einen neuen Akku ausstatten und den Kindern vermachen.

    Solange das G7 wieder einen Wechselakku hat, fäde ich es daher durchaus interessant. Es ist halt schon krass, wie sehr sowas die Lebenszeit eines Handys verlängert. Wenn man jeden Tag auflädt, ist so ein Akku halt einfach nach 2 Jahren wirklich am Ende.

  7. Insgesamt finde ich die Geräte optisch ganz okay. Jetzt nicht die Überflieger (das sollen sie sicher auch nicht sein), aber dafür funktional. Für mich wäre es interessant, ob die Geräte wieder einen wechselbaren Akku haben (einen geschraubten Akkudeckel finde ich auch OK). Habe noch ein G3, da ist mittlerweile der 2. Akku verschlissen. Würde das alte G3 daher mit einen neuen Akku ausstatten und den Kindern vermachen.

    Solange das G7 wieder einen Wechselakku hat, fäde ich es daher durchaus interessant. Es ist halt schon krass, wie sehr sowas die Lebenszeit eines Handys verlängert. Wenn man jeden Tag auflädt, ist so ein Akku halt einfach nach 2 Jahren wirklich am Ende.

  8. Nie wieder Motorola!

    Seit Lenovo den Laden übernommen hat, ist das echt mies mit den Updates (G5s).

    Und warum bracht man vom G7 – 4 verschiede modelle ?
    Moto G7, Moto G7 Plus, Moto G7 Play und Moto G7 Power.

    Motorola ist keine Option mehr für mich.

  9. Oh Sascha, so viele „sollen“ oder „soll“ habe ich in einem so kurzen Text wohl noch nie gesehen. Damit kannst du vielleicht sogar ins Guinness Buch kommen.

    In fast jedem Satz ist das drin, teilweise sogar mehrfach. Lediglich bei 2 Sätzen habe ich kein „soll“ oder „sollen“ gefunden, wenn ich richtig hingeschaut habe.

    In deutsche Sprache verfügt durchaus über andere Wörter, welche man da auch nehmen könnte.

  10. Das G6+ hat allerdings auch Bloatware drauf! Bei weitem nicht soviel wie Samsung etc aber anscheinend geht es jetzt los, das Lenovo das vermurkst.

    Das war bisher ein Grund für mich Moto G Phones zu kaufen, die hatten halt keine Bloatware drauf, sondern Android Pur mit wenigen Moto Apps.

    Anscheinend ist das jetzt vorbei. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.