Microsoft OneNote erhält bald Custom Tags


Microsoft OneNote erhält im Verlauf der nächsten Wochen eine neue Funktion, wie Microsoft aktuell ankündigt. Demnach wird der Nutzer die Möglichkeit erhalten, Custom Tags zu erstellen. Sowohl der Name als auch das Icon lassen sich bei Custom Tags anpassen. Letztendlich sollte die Funktion dafür sorgen, dass man es noch einfacher hat, für sich wichtige Dokumente schnell zu finden.

Erstellt werden die Custom Tags einfach indem man im Tags-Dropdown-Menü den Eintrag „Neuer Tag“ wählt und dann eben den Namen vergibt. Ebenso hat man natürlich Zugriff auf bereits gelöschte Tags, Tags, die man auf anderen Geräten erstellt hat und Tags anderer Nutzer in selben Notizbuch.

Die Custom Tags synchronisieren sich logischerweise über alle Geräte, die mit demselben Account verbunden sind, man kann sie also überall nutzen. Das klingt schon sehr nützlich. Wann genau die Custom Tags eingeführt werden, steht nicht fest, außer „bald“ und „in den kommenden Wochen“ ist Microsoft da nicht viel zu entlocken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Nette Sache. Schöner wäre allerdings auch die Android Version mal aufs gleiche (weil bessere) Level wie iOS zu bringen. Kann doch nicht sein, dass die Textmarker nicht in anderer Farbe genutzt werden können. Und auf dem Tab S4 verschiebt sich die Schrift immer um ein paar Pixel nachdem man den Stift anhebt – das habe ich bei keiner anderen App.

  2. @Sebastian
    Das Problem mit der verschwommenen Schrift habe ich unter Windows 10 auch.
    Bin ich also nicht alleine, prima.
    Sobald man den zu bearbeiteten Text verlässt, verrutscht die Schrift und sieht verschwommen aus.
    Scrollen von Texten ist ebenfalls grauenhaft, es ruckelt hin und her.

  3. @UWE
    versuch unter Windows mal das ganze Textfeld um ca. ein bis zwei Zentimeter nach rechts zu verschieben.
    Bei mir ändert sich die Schrift dann nicht mehr, bleibt also „scharf“.
    Ist aber ein bekannter Bug, wenn eine Skalierung anders als 100% eingestellt ist, der aber seit ewig, niemanden bei MS zu interessieren scheint.

  4. Danke DAGEGEN
    das hilft ja tatsächlich, es bleibt scharf.
    Meine Windows Skalierung habe ich global auf 125% eingestellt.

  5. !?!? Neues Feature??
    Microsoft braucht buchstäblich Jahre, um Funktionen in OneNote nachzuimplementieren, die in OneNote 2016 bereits gut umgesetzt waren und verärgert damit massenweise Nutzer.
    Die schaffen es einfach, den Ruf auch der besten Produkte zu ruinieren.

    n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.