Microsoft Launcher: Version 4.5 bringt als Beta neue Funktionen

Die Firma Microsoft hatte vor längerer Zeit das Unternehmen gekauft, welches hinter dem Arrow Launcher steckt. Mittlerweile heißt der Launcher nur noch Microsoft Launcher und erfreut sich einiger Beliebtheit – 4,6 Sterne von 5 möglichen und zwischen 10 und 50 Millionen Installationen stehen auf der Uhr. Schlecht sieht anders aus. Der Launcher kann auch in einer Betaversion getestet werden und hat dort mal pünktlich zum Wochenende ein paar Neuerungen spendiert bekommen.

So lassen sich über die Kalender-Karte an Teilnehmer eines Termins Meldungen schicken, wenn man sich verspätet. Mitarbeiter, deren Unternehmen die Datenschutzrichtlinien von Microsoft Intune nutzen, können nun den Microsoft Launcher für die Anzeige von Unternehmensdaten verwenden. Des Weiteren können Anwender nun auch Verknüpfungen unter Android 8.0 Oreo erstellen und auch die Hintergrundbilder für den Start- und Sperrbildschirm lassen sich nun direkt aus dem Launcher heraus einstellen. Hierfür wird aber Android 7.0 oder höher benötigt.

Neu sind auch experimentelle Funktionen, so lassen sich Einstellungen anderer Launcher via Einstellungen > Backup & Restore einspielen – und unter Zubehör kann man den Launcher zurücksetzen.

Beta-Tester können das Update ab sofort herunterladen. Solltet ihr noch nicht zu dem Tester-Kreis gehören, könnt ihr euch in einer Google+ Community dafür anmelden.

Microsoft Launcher
Microsoft Launcher
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. War der Arrow Launcher nicht ein Microsoft Garage Projekt, an dem Microsoft Mitarbeiter in ihrer Freizeit gearbeitet haben? Microsoft hat ihn doch dann vor einiger Zeit zum offiziellen Produkt gemacht.

  2. @kaufi206, genau so war es

  3. Der MS Launcher entstand durch den Aufkauf des Arrow Lauchers. Nun wird das Teil unter MS-Fuchtel weiter ausgebaut. Habe mir heute den aktuellen Stand angeschaut. Nichts was mein Asus Zefone Launcher nicht auch kann..

  4. Ich finde es echt cool, wie MS seine eigenen Dienste in den Launcher integriert und frage mich, warum Google so etwas nicht auch schafft… denn leider nutze ich nichts von MS

  5. @hds: Aufgekauft wurde da nichts, der Arrow war ein Freizeitprojekt von Microsoft-Mitarbeitern (Microsoft Garage). Vor einigen Monaten hat Microsoft diesen zum offiziellen Microsoft Launcher befördert.

  6. Die App ist so super. Ich wünsch mir ein neues Android Phone von Microsoft mit DEM Launcher und den Microsoft Apps für Bussiness Unternehmen … wie halt früher Windowsphone

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.