Mein erstes Tablet: Archos bringt Child Pad – ein Ice Cream Sandwich-Tablet für Kids

Keine Ahnung, was die genommen haben bei Archos, aber es ist fast schon krank, in welcher Frequenz die Franzosen neue Tablets rausrotzen. Während man sich bei den anderen Archos-Devices oftmals Mühe geben muss, um sie voneinander unterscheiden zu können, fällt das beim Child Pad richtig leicht. Es ist ein 7-Zöller, der sich an die Kleinsten richtet und dementsprechend quietschbunt daherkommt. Auf der CeBIT war ein blau-weißes Gerät zu bestaunen, es werden aber weitere Farben erscheinen und auch die verfügbare Hülle sowie ein Case wird ähnlich bunt aussehen.

Die Kurzen wird es herzlich wenig interessieren, aber für mitlesende Eltern hier mal die Specs: 7 Zoll-Display, Cortex A8 mit 1GHz, 1 GB RAM und Android Ice Cream Sandwich als Betriebssystem. Es wird lediglich 99 Euro kosten und dementsprechend sind die Specs natürlich nicht sonderlich vielversprechend. Wie gesagt wird es die Kinder nicht interessieren – die fragen sich vermutlich eher, ob man das Child Pad essen darf, als ob ein Cortex A8 oder ein A9 verbaut ist. Es wird spezielle Software für Kinder installiert sein, sowie ein paar Klassiker a la Angry Birds. Um es kindgerecht zu halten, können Apps auch nur über einen bestimmten App Store installiert werden.

Auf der CeBIT gab es die Vorversion zu sehen, im Gegensatz zum finalen Tablet noch mit einem resistiven Touchscreen auskommen musste. Hier ist ein kurzes Hands-on, welches das Teil plus Zubehör zeigt:
[youtube http://www.youtube.com/watch?v=tM79geia-mw&w=550&h=309]

Quelle: Tabletblog.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Christoph says:

    Für die Specs finde ich 99€ nicht teuer, wobei bei mir das Hauptaugenmerk auch aud der Auflösung liegt, die wird vermutlich unterirdisch niedrig sein.

  2. Günstig ist es auf jedenfall wenn man mal bedenkt was diese altmodischen „Lerncomputer“ für Kinder bereits kosten.

    Ob man bereits Kinder in jungen Jahren mit derartiger Technik konfrontiert ist dann wieder ein eigenes Thema. Dass sie in der heutigen Zeit damit groß werden ist sicher nicht schlecht, aber ein eigenes Gerät – ich weiß nicht. Irgendwann sind die motorischen Fähigkeiten samt Handschrift komplett im Keller.

  3. Hi,

    „Um es kindgerecht zu halten, können Apps auch nur über einen bestimmten App Store installiert werden“ … wie meinst du das? … sind da jetzt etwa die Unbekannten Quellen total deaktiviert und können nicht reaktiviert werden ohne Root/Flash ?

    Wie ist denn die Gehäuseoberfläche? Gummi? …

    Halle 15 D60 ?

    MfG und danke Olli

  4. Ich glaube mein Töchterchen (2,5 Jahre) würde mir dieses Ding um die Ohren hauen. Bei uns liegt im Haushalt berufsbedingt öfters mal das ein oder andere Tablet herum. Madame greift aber immer ganz gezielt zum iPad (als ob sie wüsste, dass es das teuerste der Geräte ist). Das ganze geht sogar schon so weit, dass sie das iPad selbstständig anschaltet und ihr dazugehöriges Zeichen-App öffnet und malt. Das „billigere“ HP-Touchpad interessiert sie übrigens nicht!

  5. Hierbei wäre durchaus auch interessant, ob und was für Kinderschutzsoftware allgemein für Android oder iOS verfügbar ist. Kennt da jemand etwas?

  6. Was fürn Display? Glas? Bei Kindern müsste es sehr stabil sein.

  7. ..auch mein Kurzer (3,5 Jahre) greift zielstrebig zum iPad. Will nichts anderes mehr, die ganzen Vtech-Lerncomputer kann ich nun schmeissen.

    aber echt der Wahnsinn, wie schnell die Kleinen sich auf dem iPad/iPhone zurechtfinden.. arbeiten in der Apple F&E eigentlich auch Kleinkinder? 🙂

    Griass – JvS
    der mit seinem iPad nur einen einzigen Tag alleine spielen konnte..

  8. Wieso? Mit dem iOS kann man ja auch nicht viel machen (um nicht zu sagen nichts), daher ist es für Kinder gemacht xD

  9. Mein kurzer spielt häufig auf meinen phone, aber das Teil mit ein par anständigen Lernprogrammen und ein par netten kindgerechten Spielen würde ich (ihm) sofort kaufen.

  10. Kleine Kinder sind wie ältere Menschen, wenn es Intuitiv zu bedienen ist geht es von ganz alleine ohne das man etwas wissen muss. Meine Mutter [knapp 70) kommt mit meinem SGS2 besser zurecht als mit ihren Nokia 6301. Das sie auf dem Tablet mit dem Internet überhaupt keine Probleme hat und auf dem Laptop damit gar nicht klar kommt ist blos nebenbei 🙂

  11. Kindergerechtes Pad? Naja… da gibts doch was von Fisher Price 😉

  12. „Keine Ahnung, was die genommen haben bei Archos, aber es ist fast schon krank, in welcher Frequenz die Franzosen neue Tablets rausrotzen.“

    Ein an Debilität nicht zu überbietender Satz. Rest wollte ich gar nicht mehr lesen bei so vielen gebündelten Vorurteilen und herablassender Sprachweise..

  13. Daniel Gerhardt says:

    “Keine Ahnung, was die genommen haben bei Archos, aber es ist fast schon krank, in welcher Frequenz die Franzosen neue Tablets rausrotzen.”

    „Ein an Debilität nicht zu überbietender Satz. Rest wollte ich gar nicht mehr lesen bei so vielen gebündelten Vorurteilen und herablassender Sprachweise..“

    Da schließe ich mich mal an. Ich hätt´s nicht treffender formulieren können.

  14. +1 zu den zwei vorherigen Kommentaren…

  15. Sein persönliches Empfinden ausdrücken findet ihr also schlecht?
    Dann vll. bei sich selber anfangen, statt hier rumzumaulen. 😉

  16. @Gabe: +1
    Das hier ist echt kein Platz um Meinungen oder gar Kritik zu äußern! Das hier ist allein zum Abnicken, Einschleimen und „Gutheißen“!

  17. Trotzdem ist die Formulierung unangebracht… nur meine Meinung.

  18. …übrigens ist das auch Meinungsäußerung, nur mal so. 😉
    Wir müssen auch nicht nur, wie sagte es Kurt so schön, „Abnicken, Einschleimen und ‚Gutheißen'“.

  19. Die Idee für Kinder finde ich gut. Die Spielcomputer für Kinder sind zwar Pädagogisch gut für die Kiddis aber mit diese Variante lernen Sie Praxisnahen Umgang mit einen echten Komputer.

  20. Meine kleine Tocher (1,5J) malt mitlerweilen auf meinem Iconia 500. Ob es nun Pädagogisch wertvoll ist, die kleinen schon an solche Technik zu lassen, bezweifel ich malmal. Mal schauen was da noch so auf unsere Kids zukommt…

  21. Wo kann ich das denn bestellen? habs bei Amazon nicht gefundne.

  22. Hallo,
    wir haben uns das ChildPad auf der CeBIT mal genauer angeschaut. Es ist noch viel zu tun an dem Teil, es friert ein, Touch geht noch nicht richtig und es kommt überall zu lagging. Aber! Es ist eine super Idee die sich 100% durchsetzen wird.

    Hier unser Video dazu: http://youtu.be/iE5k7aHC85M

    hoTodi.tv

  23. coriandreas says:

    Demnächst im Angebot: Das Tablet für Opa und Oma, das Tablet für Sehgeschädigte usw. Wieso nicht? Das Kühlschrank-, Küchen-, Haustür-, WC-, Dusch-Tablet. Und zu allerletzt das in der Kleidung integrierte Tablet.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.