Medion-TVs bei Aldi: Ultra HD in günstig – taugt das was?

Aldi hat in regelmäßigen Abständen Ultra-HD-Fernseher von Medion im Angebot. Die Geräte sollen mit günstigen Preisen locken. Klar sollte für euch aber auch sein, dass ihr bei günstigen Preisen auch Abstriche in Kauf nehmen müsst. Das gilt etwa auch für den Medion Life X18175 mit nativen 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf bombastischen 75 Zoll Diagonale – für nur 1.699 Euro. Das größte Manko ist offensichtlich: der TV verzichtet auf HDR.

Das ist aber in der Praxis der deutlich größere Mehrwert als die reine, erhöhte Auflösung. Die Vorteile der Auflösung seht ihr schnell ab gängigen Sitzabständen kaum noch. HDR hingegen ist davon unabhängig, da es unter anderem die Kontrastwiedergabe verbessert.

Der Medion X18175 bietet auch einen HD-Triple-Tuner für etwa DVB-T2 HD ohne externen Receiver. Zudem sind drei HDMI-Anschlüsse (2.0), Wi-Fi 802.11 b/g/n, Unterstützung für HbbTV, ein statischer Kontrast von 4.000:1, eine Helligkeit von 350 cd/m2 und integrierte Lautsprecher mit zweimal 12 Watt RMS plus Subwoofer mit einmal 12 Watt RMS genannt. Als weitere Anschlüsse stellt Medion noch CI+, Antenne, Satellit, zweimal USB, LAN RJ-45, VGA, AV In (Cinch), Kopfhöreranschluss (3,5 mm Klinke) plus Digital Audio Out (SPDIF) (optisch) in Aussicht.

Im Lieferumfang des Fernsehers erhaltet ihr auch noch eine Fernbedienung inklusive Batterien, Standfüße mit Schrauben, einen YUV-Adapter, eine Bedienungsanleitung und eine Garantiekarte. Die Maße des TVs betragen mit Füßen ca. 168,4 x 102,6 x 37 cm bei einem Gewicht von ca. 37 kg. Ihr könnt den TV alternativ auch mit der App Medion Life Remote via Smartphone bzw. Tablet fernsteuern. Bei Aldi Süd ist der Medion X18175 ab dem 4. Dezember für 1.699 Euro erhältlich. Ihr könnt euch den TV auch ohne Aufpreis liefern lassen.

Ab dem 7. Dezember könnt ihr bei Aldi Süd auch einen Blick auf den deutlich kompakteren Medion X17038 werfen. Dieser UHD-TV mit 43 Zoll Diagonale soll 379 Euro kosten. Auch in diesem Fall ist ein HD-Triple-Tuner an Bord. Auch Wi-Fi 802.11 b/g/n, CI+, dreimal HDMI 2.0, Antenne, Satellit, zweimal USB, LAN RJ-45, VGA, AV In (Adapter 3,5 mm Klinke auf Cinch), Kopfhöreranschluss (3,5 mm Klinke) und Digital Audio Out (SPDIF) (optisch) stehen erneut zur Verfügung. Als statischen Kontrast gibt Medion 1.100:1 an, während die Helligkeit erneut bei 350 cd/m2 liegt.

Medion integriert beim X17038 Stereo-Lautsprecher mit zweimal 8 Watt – allerdings ohne Subwoofer. Auch dieser TV kann über die App Medion Life Remote ferngesteuert werden. HbbTV könnt ihr an diesem Modell ebenfalls nutzen. Der Lieferumfang ist zum X18175 identisch.

Lohnen sich die beiden TVs?

Nun ja, aus meiner Sicht solltet ihr bedenken: Auch wenn Medion mit selbst herbeifantasierten Angaben, wie dem nicht standardisierten Motion Picture Index, versucht euch die UHD-TVs schmackhaft zu machen: Beide verzichten auf HDR und dürften sicherlich ein 8-bit-Panel nutzen. Im Grunde sind die TVs also zwar im Preis sehr stark, aber erhofft euch dann entsprechend auch keine Ultra-HD-Wow-Erfahrung von den X17038 und X18175 . Es hat schon seine Gründe, dass andere TVs mit 55 Zoll mehr kosten, als der Medion X18175 mit 75 Zoll.

Falls ihr einfach nur viel Diagonale für wenig Geld wünscht, ist z. B. der Medion X18175 sicherlich einen Blick wert. Falls es euch aber auch darum geht Streams oder Ultra HD Blu-rays zu konsumieren, dann seht euch lieber nach Alternativen für mehr Geld aber mit 10-bit-Panels und HDR um.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ich würde mir heutzutage kein TV mehr ohne 4K oder HDR anschaffen …

  2. wo liegt der Unterschied zw. 8 und 10 bit Panel? Sieht man das auch auf, sagen wir 50 Zoll?

  3. Ich hab die letzten Tage irre viel gelesen. Heute gabs den B7D 55″ OLED von LG (http://amzn.to/2i9t0IV) für 1498. Ich hab zugeschlagen. OLED und gut. Der Warentest Testsieger ist übrigens der LG 55SJ8109 (Edge LCD).

    Können die Aldidinger was aufnehmen? Timeshift?

  4. @JD
    OLED sehr gut, der Preis ist fantastisch. Habe den 65″ A1 von Sony und kann nur sagen, selbst nach 5 Monaten immer noch nur WOW
    Wer jetzt nen TV ohne HDR Kram holt, macht was falsch oder will halt null Kohle ausgeben.

  5. André Westphal says:

    @ Jens das siehst du im Grunde unabhängig von der Diganoale: Für eine native, „echte“ HDR-Darstellung braucht man ein 10-bit-Panel. Sonst wird da quasi rumgerechnet – z. B. bei 8-bit + FRC. Auch wenn das für HDR am wichtigsten ist, kann es ja nach Empfindlichkeit auch so sein, dass einem die Unterschiede in der Farbdarstellung auffallen. Kommt aber drauf an, wie empfänglich du da bist. Also ob ein 10-bit-Panel für dich subjektiv den Aufpreis wert ist, kann ich dir leider nicht sagen. Für HDR finde ich, dass es Pflicht ist.

  6. @André: würdest du eher zum Panasonic TX-50EXX789 oder zum Samsung QE-49Q7F QLED raten?

  7. Ok, ich kenne HDR auf dem Fernseher nicht. Dennoch finde ich die Aussage „Die Vorteile der Auflösung seht ihr schnell ab gängigen Sitzabständen kaum noch“ ziemlich daneben. Denn der große Vorteil von 4K ist doch, dass ich viel näher ans Bild kann und trotzdem keine Pixel sehe! Dieses angenäherte Kinogefühl ist es doch, was die modernen 4K-Geräte bieten. Der ideale Sitzabstand ist bei 4K-Geräten einfach ein völlig anderer als bei den alten Röhrenfernsehern, wo man es gewohnt war, auf ein kleines Bildchen in großer Entfernung zu gucken. Nur geistern leider immer noch Sitzabstandstabellen im Netz herum, die sich offensichtlich von Röhrenfersehern ausgehen.
    Ich kann z.B. an mein 50″-Teil bis auf 1m heran und kann keine Pixel erkennen. Weshalb ich davon ausgehe, dass ein 75″-Teil, von 2 m Abstand aus betrachtet, ein tolles Erlebnis ist.

  8. André Westphal says:

    @Karsten Meyer

    Die meisten Otto-Normalverbraucher sitzen halt schon bei 1080p zu weit weg um die Auflösung auszunutzen und bei 4K dann erst recht. Der Anwender, der im Alltag 1 m Abstand von einem 50-Zoller nutzt, ist da halt eine seltene Ausnahme. Das Gros der Besitzer eines 4K-TVs hat kaum etwas von der höheren Auflösung – wohl aber etwas von verbesserten Kontrasten, Farben etc. Denn die Vorteile sind unabhängig davon, wie nahe man dran sitzt.

  9. Was ist mit den TCL Geräten? Die haben 10Bit Panels HDR und Android TV drauf. Empfehlenswert?

  10. Denke, man muss den Freizeitspass „ich schau TV“ schon sehr verinnerlicht haben, um sich tatsächlich über eine Spielfilmlänge auf einen Meter vor den Flat zu setzen.

    Bei Otto Normalverbraucher steht das Ding doch wohl irgendwo im Schrank/Regal oder ist fix an die Wand montiert und nur wenige Ottos schieben Sessel oder gar das Sofa herum, um sich zu einem regelmäßigen Pixelaugasmus zu bringen.

    Ich gönne es jedem, der daseinen Seelenbalsam findet – für mich wäre das dann doch too much

  11. Naja, wenn man halt gerne guckt? Ob ich nun ins Kino gehen und 10€ für ne Tüte Popcorn mit 0.2 Cola bezahlt oder mich zu Hause vorn 65’er vergnüge, Pause machen kann usw..
    Klar, Kino ist wieder was anderes. Aber warum denn nicht? Andere leasen oder finanzieren sich Autos die sie sich nicht leisten können ^^

  12. Genau, JD. Entweder ich gucke mir einen Film an – dann möchte ich aber auch was davon haben. Oder die Glotze bleibt aus. Dann brauchen wir aber auch nicht über HDR zu diskutieren, oder? 😉

  13. Dieses ewige OLED und alles ist gut ist meines Erachtens gerade zu lächerlich. Ich habe mich gerade erst gegen OLED entschieden, weil mir das Bild viel zu dunkel ist, auch das ewige Spiegeln von Lichtquellen bei allen Fernsehern oder das schauen bei Tageslicht waren seit Jahren untragbar für mich. Ich habe mich für einen Samsung QLED entschieden. Unschlagbare Helligkeit auch bei voller Tageslichteinstrahlung mit minimaler Spiegelung. OLED’s können Ihre Stärken bei der geringen Helligkeit nur bei voll abgedunkelten Räumen voll ausspielen und verlieren einen Hauptteil Ihrer Stärken bei normaler Beleuchtung.

  14. @hagba20
    OLED ist für dunkle Räume
    QLED für helle Räume
    Das eine macht im anderen Umfeld einfach nicht soviel her wie das Andere. So einfach ist das. Man sollte wisse wo man konsumiert und wie auch normal die gewohnheiten sind. Brennt da immer Licht, gibt es sonstige Lichtquellen…
    Willst du Kinofeeling gehört eben schwaches bis gar kein Licht dazu und da ist einfach ein OLED unschlagbar. Es ist aber klar hast du Lichtquellen vor allem im Hintergrund spiegeln diese, egal ob O oder Q-Led, nur bei QLED sieht man diese nicht so deutlich wegen des stärkeren Leuchtens dieser. Dafür ist allerdings der Kontrast durch die Helligkeit eben nicht so dolle, das ist schwarz nicht ganz so schwarz wie bei OLED.

    Schön jedoch das du anscheinend deine Gewohnheiten kennst, das ist immer Ausschaggebend für die richtige Entscheidung.

  15. Interessanter Artikel der vielen sicherlich die Augen öffnet. Klar ist es ein super preis für ein so großes Gerät, aber das bringt alles nix wenn es qualitativ schlecht ist.

    Ich möchte mir um Weihnachten rum auch einen neuen TV kaufen, und da ich jetzt die Xbox One X besitze, auf jedenfalls ein 4K Gerät mit HDR.

    Leider blickt bei den ganzen Technologien und Bezeichnungen keine Sau mehr durch.
    Es wäre cool wenn hier mal jemand ein Artikel veröffentlicht der die ganze Sache mal ein wenig verständlicher macht.

  16. André Westphal says:

    @ Audionymous

    Ich hab letztes Jahr dazu mal einen Beitrag gemacht, der (leider) größtenteils immer noch so gilt :-):

    http://stadt-bremerhaven.de/augen-auf-beim-tv-kauf-darauf-solltet-ihr-bei-ultra-hd-angeboten-achten/

  17. Audionymous says:

    Ok Danke schaue ich mir mal an 😉

  18. Ich stand vor einigen Wochen auch bei Aldi Nord und überlegte ob es sich nicht lohne. Ich besitze zwar schon ein 43″ Full-HD Hisense mit allem Schnickschnak inkl. 3D und akzeptablen Bild, aber er macht ständig Probleme mit den Senderlisten, hängt sich häufig bei Internetaktivitäten auf, egal ob Wlan oder Lan und das Miracast will auch nicht immer mitspielen, meist gar nicht, ….also nicht wirklich Smart, dafür lahm.

    Nun habe ich hier schon einige Artikel gelesen und bin zum Entschluss gekommen, nicht mehr als 700 € für ein TV auszugeben, da die Technik sich ständig in immer kürzeren Abständen verändert. In der Preisklasse was zu finden, mit HDR 10 und HDR Dolby Vision, 10 Bit Panel, flüssiges OS, einfache Bedienbarkeit … nur möglich mit geschummelten 10 Bit (8 Bit + FCR) Panel und ohne 3D (was eh kaum genutzt wurde als Brillenträger). Meine engere Auswahl ist der LG 49SJ800V für aktuell 680 € oder aber das UHD-Einsteigermodell LG 43UJ6309 oder baugleiche Modelle, welche dann aber nicht mehr als 440 € kosten dürfen. Die Full-HD Varianten sind preislich leider nicht wirklich interessant.

    Ich habe versucht heraus zu finden, ob der SJ800V ,mit 1-, 2- oder 4-seitiges EDGE ausgestattet ist. Von LG Deutschland nur der Kommentar, dass LG darüber keine Angaben heraus gibt.

    Weiß da jemand mehr ?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.