macOS: Leicht geänderte Vorgehensweise bei Neuinstallation

Es ist zwar nicht neu, dennoch möchte ich hier auf eine von Apple geänderte Vorgehensweise bei einer etwaigen Neuinstallation von macOS machen. Konkret die Neuinstallation, die man durchführt, bevor man ein Gerät verkauft. Ich hab die Tage eine Kiste fertiggemacht und dabei bin ich nach meiner eigenen Anleitung vorgegangen. Viele Wege führen nach Rom, einige nutzen da vielleicht einen Installer, wiederum andere nutzen die Recovery über Internet. Das ist die, die ich auch immer gerne gemacht habe.

Screenshot Apple, Juli 2016

Hierbei wird nach Plattenlöschung das Image aus dem Netz geladen und auf dem Rechner installiert. Hierbei handelte es sich um das Image, welches mit dem Rechner ausgeliefert wurde. Seit Sierra ist das aber etwas anders – und das solltet ihr vielleicht im Hinterkopf behalten. Ich verweise dafür mal auf das Support-Dokument von Apple. Seit macOS Sierra ist es so, dass über Wahltaste-Befehlstaste-R neu installiert wird – und zwar nicht auf die ausgelieferte Version, sondern auf die neueste macOS-Version, die mit eurem Mac kompatibel ist.

Stand 13.10.2017

Hatte man früher die neuste aus der normalen Recovery installiert, gab es Schwierigkeiten, da der Nutzer sich für die neue Version über die Apple-ID validieren musste. Will man aber dennoch die älteste Version rausgeben, so gibt es – ebenfalls seit macOS Sierra – die Möglichkeit der Kombination Umschalttaste-Wahltaste-Befehlstaste-R. Diese ist wie folgt beschrieben: „Installieren Sie die macOS-Version, mit der Ihr Mac ausgeliefert wurde, oder ersatzweise die älteste, noch verfügbare Version. Für diese Kombination ist macOS Sierra 10.12.4 (oder neuer) erforderlich.“

Also: Vielleicht mal dran denken, dass sich etwas geändert hat, wenn mal die glatte Neuinstallation anstehen soll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Sehr nützlich, dann entfällt das USB-Stick erstellen ja künftig 🙂

  2. Danke für den Tip. Hatte auch gerade per USB Stick neu aufgesetzt. Werde jetzt mal die neue Methode anwenden.

  3. Noch ne Frage hinterher:
    Bleibt die Bootcamp Partition bei alle Methoden funktionsbereit? Mit USB Stick gabs da keine Probleme!

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.