iPhone 2019 bekommt wohl doch kein USB-C und behält auch 5-Watt-Steckernetzteil


Alle Jahre wieder gibt es Gerüchte dazu, dass Apple bei seinen neuen iPhone-Modellen auf USB-C setzen könnte. So wurde es auch wieder für dieses Jahr spekuliert. Macotakara berichtet nun, dass Apple am Lightning-Anschluss festhalten wird. Aber nicht nur das, auch beim Netzteil wird Apple weiterhin auf 5 Watt setzen, dafür wird Apple seit Jahren wegen der langsamen Ladeleistung kritisiert.

Der Grund soll recht simpel sein. Würde Apple den Lightning-Port durch einen USB-C-Anschluss ersetzen, müsste man Kabel, Netzteil und auch das mitgelieferte Headset (+ einen etwaigen Adapter) auf USB-C anpassen. Das hat natürlich höhere Kosten zur Folge, was sich wiederum in einem noch höheren Preis oder aber einer geringeren Marge widerspiegeln würde. Beides wäre bei Betrachtung des aktuellen Smartphone-Marktes eher suboptimal.

Theoretisch unterstützt der Lightning-Anschluss ein schnelleres Aufladen via USB PD, praktisch muss man dafür extra in die Tasche greifen und ein anderes Netzteil kaufen. Was aber gerne unterschätzt wird: Jeder Schnellladevorgang schadet der Haltbarkeit des Akkus mehr als ein langsames Aufladen mit niedriger Leistung. Bei Geräten, die gerne auch einmal vier Jahre oder länger genutzt werden und bei denen der Austausch des Akkus nicht so ohne Weiteres möglich ist, kann das auf Dauer problematisch werden.

Spielt für Euch die Ladegeschwindigkeit und der Anschluss eine große Rolle? Ich bin sehr gespannt, ob Apple den Anschluss beim iPhone überhaupt noch einmal wechselt oder ihn im nächsten Schritt nicht einfach irgendwann komplett entfernt. Komplett kabellos wird nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, theoretisch kann man ein iPhone auch heute schon so nutzen, Kabel ist keine Pflicht mehr (außer man nutzt CarPlay, danke für den Hinweis).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

61 Kommentare

  1. Kein USB-C, kein neues iPhone. Hört sich zwar vielleicht lächerlich an, aber als Schnittstellenfetischist will ich einfach eine Schnittstelle für alle „mobilen“ Geräte. iPad Pro, Nintendo Switch, Macbook, Powerbank, Systemkamera haben bereits USB-C. Das iPhone (inkl. Airpods) hinkt hinterher.

    • Bei uns (im Haushalt) ist es so: So lange alle iDevices den gleichen Anschluss haben ist es relativ egal ob USB-C oder Lightning.

    • Mir geht es da im Grunde wie dir, auch ich möchte lieber eine Schnittstelle für alles. Allerdings habe ich mehr Geräte mit Lightning-Anschluss als mit USB C, und das, obwohl ich nur zwei Apple Devices habe. Geräte mit USB C habe ich bisher noch gar nicht. Das wird sich sicherlich zukünftig mal ändern, wird aber wohl noch ein paar Tage dauern. Und bis dahin gibt es vielleicht auch ein iPhone mit USB C.

  2. Wundert ja nicht wirklich wen, dass Apple auf einen einheitlichen Standard wie USB verzichtet oder?
    Das mit dem Schnellladen ist für Viele wohl eh nebensächlich, wenn das Handy über Nacht geladen wird.

    • Lightning kann seit 2012 schnellladen. Ich glaub das dauert noch drei Jahre bis USB-c verwendet wird. Dann bleibt sich Apple ziemlich treu, was solche Anschlüsse angeht.

    • Es gab jahrelang nur Micro USB, den schlechtesten Anschluss den es je gegeben hat. Es war nur konsequent von Apple Lightning zu entwickeln der auch schon „Verdrehsicher“ ist wie USB-C der viele Jahre später kam. Insonfern kannst Du dich gerne wundern (oder eben nicht) aber Apple vorwerfen keinen „einheitlichen“ Standard beim Smartphone zu verwenden, läuft ist Leere.

  3. PeterAuchLustig says:

    Die sind clever!
    😉
    *lol*

  4. wie genau war nochmal der Wirkungsgrad beim induktiven Laden…

  5. Gerüchte sind wie heiße Gerichte, mit Vorsicht zu genießen ^^

  6. Martin Deger says:

    In Kürze wird das Arbeits-iPhone 8 meiner Frau das einzige noch mindestens gelegentlich genutzte mobile Gerät in unserem Haushalt sein, was keinen USB-C-Anschluss hat. USB-C haben: Mein Pixel 2, ihr Pixel 3 XL, ihr Arbeitslaptop, unser HP Chromebook und unser Acer Chromebook Tablet. Nur mein Arbeitslaptop hat noch den eckigen Lenovoanschluss; ich bekomme aber in den nächsten Wochen einen neuen Arbeitslaptop, der dann auch USB-C hat.

    Ich hoffe daher sehr, dass Apple ab der iPhone-Generation 2020 auf USB-C umstellt, so dass auch das nächste Arbeits-iPhone meiner Frau an USB-C geladen werden kann. Wenn nicht, und da sie die Bedienung der iPhones sowieso nicht so gerne mag, werde ich versuchen, sie zu überreden auf Android umzustellen.

    • genau, stell sie auf Basteldroid um.
      Firstworldproblems, are you calling?

      • Basteldroid?
        Du hattest auch seit Anfang der 2000er kein Androidphone mehr in der Hand schätz ich.
        Dinge ändern sich 🙂 und ja, es gibt Billigandroids von denen man die Finger lassen sollte, aber man sollte schon fair vergleichen (Highprice Apple zu Highprice Android)

  7. CarPlay braucht stand heute noch sehr wohl ein Kabel

  8. Wer vorher schon ein iPhone hatte und sich dann ein neues kauft, der hat sich doch eh schon auf Lightning eingestellt und hat das entsprechende Zubehör.

    Und die Leute, die von einem Android-Smartphone zum iPhone wechseln: Das Lightning-Zubehör bekommt man von anderen Herstellern sehr günstig, MFi-zertifiziert und teilweise mit höherer Qualität als original von Apple. Ich habe in der Vergangenheit z.b schon Lightning-Ladekabel mit so einer hohen Verarbeitungsqualität gekauft, da hätte ich bei Apple nur von träumen können – und es hat mal gerade die Hälfte gekostet.

    Ich sehe da ehrlich gesagt absolut kein Problem. Und ganz ehrlich: Für den Notfall gibt es immer noch Adapter.

  9. „Spielt für Euch die Ladegeschwindigkeit und der Anschluss eine große Rolle? Ich bin sehr gespannt, ob Apple den Anschluss beim iPhone überhaupt noch einmal wechselt oder ihn im nächsten Schritt nicht einfach irgendwann komplett entfernt. Komplett kabellos wird nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, theoretisch kann man ein iPhone auch heute schon so nutzen, Kabel ist keine Pflicht mehr.“

    Anschluss: relativ egal, Hauptsache einheitlich
    Geschwindigkeit: Lade langsam
    Komplett kabelloses Laden (bei iPhone/iPad): Wäre ein no-go für mich. Als Option (für 2-3x im Jahr) finde ich es ganz nett. Im Alltag ist mir der Wirkungsgrad zu schlecht, die Erwärmung zu hoch und die Handhabung bringt mir nur Nachteile.

  10. „Was aber gerne unterschätzt wird: Jeder Schnellladevorgang schadet der Haltbarkeit des Akkus mehr als ein langsames Aufladen mit niedriger Leistung.“
    Also geht es Apple gar nicht um die schlechtere Marge bei Auslieferung mit besserem Netzteil. Die meinen es nur gut mit den Nutzern bzw. mit deren Akkus.
    Fanboy…

    • Wenn man nun – ganz unabhängig von irgendwelchen Margen irgendwelcher Hersteller – einen Kommentar zu chemischen/physikalischen Grundsätzen (langsames Laden zerstört die chemische Zusammensetzung des Akkus eben nun mal langsamer) abgibt, der dem Hersteller zufällig in die Hände spielt, ist man gleich ein Fanboy?

      Man könnte es ja auch anders herum formulieren: Alle Smartphonehersteller, die ein Schnellladegerät beilegen, spekulieren auf die schnellere Zerstörung des Akkus im Smartphone und daraus resultierenden höheren Umsätzen beim Akkutausch oder bei Nachfolgemodellen, weil der Akku eben nicht so lange hält 🙂 Fanboy!

  11. Geräte, die bei uns über Lightning geladen werden:

    – 4× iPhones
    – 4× AirPods
    – 2× Magic Mouse
    – 2× Magic Trackpad
    – 3× Magic Keyboard
    – 1× Apple TV Remote
    – 1× SteelSeries-Controller zu Apple TV
    – 1× iPad 2018

    Apple darf (und wird) diese Schnittstelle noch lange pflegen. Das iPad Pro kann ganz klar von USB-C profitieren – aber bei allen anderen der hier erwähnten Geräte gibt es keinen echten Mehrwert.

    • Wow, krasser Typ…

    • Na das war ja sehr interessant. Kommt aber schon ein klein bisschen angeberisch rüber diese Liste. (was sicher nicht deine Absicht war natürlich)

      Aber dann mach ich da halt auch mal mit:

      Geräte, die bei uns, bei meinen Eltern & Schwiegereltern, bei meinem Bruder, den 3 Geschwistern meiner Frau über Lightning geladen werden:

      0x – irgendwas

      Absolut sinnentleerte Information, gelle?

  12. 5W Netzteil?
    Rofl warum kaufen diese Trottel der Firma immer noch was ab? xD

    • Mike Fedders says:

      Dachte ich auch gerade…kniet nieder, ihr Apple-Jünger – sind auch noch stolz drauf, sich so verarxxxen zu lassen…

      • Dummes Zeug wird nicht weniger dumm, wenn es häufiger wiederholt wird. Wenn man zu Beleidigungen greift, zeugt das nicht unbedingt davon, dass man Willens und in der Lage ist, ernsthaft an solchen Diskussion teilzunehmen.

        • mblaster4711 says:

          Ganz richtig, „Dummes Zeug wird nicht weniger dumm, wenn es häufiger wiederholt wird.“ Aber Apple gelingt dieser Geniestreich jedes Jahr aus neue und die Jünger kaufen es blind.

          • Als ob das Apple nur vorbehalten wäre und die Käufer anderer Marken ihre Kaufentscheidung allein unter objektiven Gesichtspunkten treffen würden … Allein schon die Verwendung des Begriffes „Jünger“ in diesem Kontext zeigt doch, dass das, was man bei anderen kritisiert, nicht weniger ausgeprägt auch bei sich selbst vorzufinden ist: Eine äußerst eingeschränkte Denkweise, die eine objektive und sachliche Auseinandersetzung oder gar Diskussion weitgehend unmöglich macht. Frei nach dem Motto: „Hör nur, was Du hören willst.“

    • Das mitgelieferte Netzteil ist sicher kein entscheidendes Argument, zudem lässt sich das für kleines Geld durch ein größeres ersetzen. Im Übrigen hilft es nicht dabei, ernst genommen zu werden, wenn man andere, die eine andere Entscheidung getroffen haben als man selber, als Trottel bezeichnet.

  13. Anstatt, dass das Gerät teurer wird, könnte Apple auf die paar Euro doch in der Marge verzichten. Der Artikel ist sehr Apple freundlich geschrieben. Apple hat für andere Geräte schon das Zubehör. Der Kopfhörer-Adapter wird sowieso nicht mehr mitgeliefert. Das ist doch eine Idee für Apple, einfach das ganze Zubehör einsparen.
    Die angebliche „Akkufolter“ würde Apple doch gefallen. Sie kassieren ja ihre Kunden für den Austausch eines Garantie-Mangels ab und lassen sich für den „Rabatt“ feiern.

  14. Ich habe mein S7 Edge die ersten paar Wochen auch mit Begeisterung induktiv geladen. Dabei wird es allerdings extrem viel wärmer als wenn ich es per Kabel lade, zudem dauert das laden auch bei induktivem Schnellladen im Vergleich zum Kabel ziemlich lange. Seit ca. 2 Jahren lade ich es nur noch per Kabel, dabei zu 80% per Quick Charge (mit 15 Watt glaube ich). Es wird dabei nicht spürbar wärmer und die Akkuleistung ist gefühlt noch genau so wie zu Anfang. Das Phone hält bei mir je nach Nutzung 35-45 Stunden durch, ich lade es allerdings schon bei 15%-20% Restakku.
    Ich habe den Eindruck, dass die Hitzeentwicklung beim induktiven Laden dem Akku mehr schadet als das Schnellladen per Kabel, deswegen käme ein Smartphone ohne Ladekabel für mich nicht in Frage.

  15. Apple bleibt mal wieder gezielt inkompatibel zum Rest der Welt und inzwischen sogar inkompatibel zu sich selber.

    Apple hat den Anschluss verpasst. Das kann man wörtlich nehmen.

  16. Wenn es nach mir geht können sie auch komplett auf den Anschluss verzichten – egal ob USB C oder Lightning. Ich brauch das Ding nicht. Ich komm mit einer Akkuladung locker über den Tag. Abends landet es auf das Kabellose ladepad auf meinem Nachttisch.

    Daher mich interessiert auch nicht wie lange das Ding auflädt.

    Ein Verzichten auf die Schnittstelle wäre nach drahtlosem Laden und Bluetooth Kopfhörer so oder so der konsequente nächste Schritt.

    • Geht mir genauso. Komplett kabellos dauert bei uns noch, da die iPhones über Generationen von Frau über Tochter zu Vater weiterverwendet werden. Aber da haben wir ja alles bereits.

      Mein iPhone Xs ist dank Airpods und Ladepad am Nachttisch untenraum sogar noch jungfräulich 😉

  17. Hallo Cachy,
    Wo ich grad dein iphone so auf dem Tisch liegen sehe,
    Benutzt du keine Schutz hüllen oder sonstiges ?

    • Wozu Schutzhüllen? Dann kannst du auch gleich ein Plastikphone kaufen. Mir ist noch nie ein iPhone kaputtgegangen. Pass halt einfach etwas drauf auf.

  18. USB-C macht Sinn beim iPad-Pro. Aber nicht bei den Consumer-Geräten. Die Leute haben sich über die Jahre Lightning-Zubehör gekauft. Das wäre auf einen Schlag nutzlos.

    Konnektivität ist auch kein Problem. Wenn man mental etwas weniger etabliert ist denkt man vielleicht nicht daran, aber in der Packung befindet sich ein Kabel an dessen Ende sich ein USB-Stecker befindet.

    • Martin Deger says:

      „Konnektivität ist auch kein Problem. Wenn man mental etwas weniger etabliert ist denkt man vielleicht nicht daran, aber in der Packung befindet sich ein Kabel an dessen Ende sich ein USB-Stecker befindet.“

      Das ist aber ein Pseudo-Argument. De facto vergisst man sein Ladegerät inklusive Kabel zu Hause und ist dann auf das Ladegerät von Freunden oder Kollegen angewiesen. Und wenn die dann nur USB-C-Ladegeräte haben und keine mit Lightning-Anschluss, dann hat man Pech gehabt.

      • Das kommt aber auch auf den Freundeskreis an bzw. auf die Geräte, die deine Freunde verwenden. Bei den meisten wird schon jemand dabei sein, der ein iPhone oder ein iPad hat. Und im Moment dürfte die Chance dafür noch immer weitaus höher sein als jemanden zu finden, der ein Smartphone mit USB C hat.

      • Verlässt Du Dich auf Lademöglichkeiten bei Freunden?
        Selber Schuld.
        Nimm einfach ein Kabel mit, USB haben alle. Auch Nichtfreunde.

        • mblaster4711 says:

          Oder unterhalte dich bei deinen Freunden mit deine Freunden, anstatt stumm nebeneinander zu hocken und ins Smartphone zu starren.

          Man kann auch ganz einfach sein Smartphone rechtzeitig laden.

      • Weil du von Pseudo-Argumenten redest: das gilt auch umgekehrt, kommt man irgendwo hin und keiner hat irgendwas mit Typ-C, dann ist man auch am Arsch.
        Eigentlich ist es ja so dass man sein Gerät lädt wenn man wieder zu Hause ist. Und wenn man länger als einen Tag irgendwo ist dann packt man Ladegerät und Kabel ein.

        • „Eigentlich ist es ja so dass man sein Gerät lädt wenn man wieder zu Hause ist. Und wenn man länger als einen Tag irgendwo ist dann packt man Ladegerät und Kabel ein.“

          Ist zu viel verlangt. Geht heute nicht mehr.

  19. „Was gerne unterschätzt wird: Jeder Schnellladevorgang schadet der Haltbarkeit des Akkus mehr als ein langsames Aufladen mit niedriger Leistung.“

    Das wird dann wohl bei Android das gleiche Problem sein. Hab neuerdings nen Ladeadapter für ein Medion Tablet mit ‚TurboPower‘, der recht schnell lädt … auch mein 3 Jahre altes Moto X Play …

    OT: das, nebenbei, schon länger manchmal bereits bei Ladestand 40 % / 25% runterfährt !.
    Zusammenhang ist mir unbekannt.

    • Martin Deger says:

      Wenn das Handy bei 40% herunterfährt, ist die Batterie schon stark degeneriert. Es wird jetzt immer schlimmer werden; wenn Du das Handy noch länger benutzen willst, würde ich empfehlen, die Batterie auszutauschen.

      • @Martin Deger:
        Moto X Play fährt nur MANCHMAL so früh runter, und manchmal sogar erst bei 2%.
        Könnte das verfrühte Runterfahren mit anderen Ereignissen zu tun haben [Mini USB Reinstecken, Ausschalter leicht od 2x berühren/drücken, …]??

        • Martin Deger says:

          Möglicherweise, wenn relativ viel Strom gezogen wird. Wenn die Batterie stark degeneriert ist, dann könnte das dazu führen, dass die Spannung zusammenbricht. Die Abschaltung (ebenso wie die Anzeige der % der Batterie) erfolgt aber nur durch eine Überwachung der Spannung.

  20. Dumm von Apple , alles hat nun USB-C und der ist auch noch in allen Belangen besser als Lightning. Jetzt dachte ich Apple hat es endlich mal verstanden mit dem iPad, aber nein . Weiterhin Adapter im Auto und sonst wo

  21. mblaster4711 says:

    Bei dem Geld was Apple für ihr originales Zubehör und Adapter von ihren Kunden raubt, wäre es schon längst überfällig einen neuen Anschluss zu verbauen. Was dann sicher nicht USB-C sein wird, sondern wieder irgendetwas proprietäres das ich jetzt einfach als Lightning-2 in den Raum stelle, aber dann sicher wieder nur mit USB-2 Standard.

  22. An so ein Gerät gehört eine Buchse.
    Zumindest solange iTunes immer mal wieder mit der drahtlosen Verbindung zu iPhone iPad Probleme hat.

  23. Ich lade mein iPhone nicht mehr mit Kabel. Hab überall ein Wireless Charger rumstehen und wenn ich es nicht benutzte landet es auf der Ladematte. Das Teil wird nie richtig leer. Mir ist also wurscht wie schnell ein Ladegerät läd. Im Zweifel kann ich es aber an dem meines iPads (schnell) laden. USB-C wäre geil aber aus oben genannten gründen (auch mein iPad hat noch Lightning) ist es nicht wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.