iPad Pro 2018: Neue Details zu Apples neuem Tablet

Wenn man sich die letzten Jahre so ansieht, wird der diesjährige Oktober wohl alles bisher dagewesene toppen, wenn es um die Anzahl der Tech-Events geht. Samsung, Huawei, Google und Co. wollen der versammelten Presse Geräte präsentieren und auch ein Apple-Event steht noch vor der Tür. Wir erwarten News zu Apple Pay, neuen AirPods, AirPower und natürlich auch zu neuen iPads.

9to5mac ist in der Vergangenheit stets bekannt dafür gewesen, ziemlich gut in die Apple-Szene verdrahtet zu sein, auch wenn das nach dem Weggang von Mark Gurman sicherlich wesentlich weniger geworden ist. Interne Quellen haben den Kollegen nun aber exklusive Details zu den diesjährigen iPad Pro-Modellen zugespielt, einiges davon wurde bereits in den iOS 12.1 Betas gefunden.

Wenn man sich die Modell-Nummern genauer ansieht (WLAN: iPad8,1, iPad8,2, iPad8,5 und iPad8,6 – LTE: iPad8,1, iPad8,2, iPad8,5 und iPad8,6) wird es wohl je nach Größe (10.5 und 12.9 Zoll) je zwei Modelle mit WLAN und zwei mit LTE geben. Weiterhin sollen alle Geräte über ein Edge-to-Edge-Display verfügen und damit auch keinen Home-Button mehr besitzen. Durch den größeren Platz im Rahmen wird das iPad im Gegensatz zum Apple-Smartphone keine Notch besitzen.

Was auch schon bekannt war, ist dass Face ID beim iPad auch im Querformat funktionieren wird, kopfüber jedoch weiterhin nicht. Außerdem wird derselbe Image Signal Prozessor im iPad Pro zu finden sein, wie er auch in iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR verbaut ist.

Im Gegensatz zu den anderen mobilen Geräten aus dem Apple-Produktportfolio wird das neue iPad Pro über einen USB-C-Anschluss verfügen, der die Möglichkeit bietet, 4K-HDR-Videos an externe Displays auszugeben. Ein neues Steuerungsfeld in den Einstellungen gibt dem Nutzer die Kontrolle über Auflösung, HDR, Helligkeit und Co.

Die Quellen von 9to5mac behaupten auch, dass das iPad Pro mit einer neuen Version des Apple Pencil ausgestattet werden kann. Dieser wird über Annäherung mit dem Tablet gekoppelt, wie es auch bei den AirPods möglich ist. Damit wird ein einfacher Wechsel zwischen Geräten möglich, ohne dass man den Stift erst in den Lightning-Port stecken muss. Ob die älteren iPad-Modelle auch mit dem neuen Pencil funktionieren werden, ist dagegen unklar.

Zu guter Letzt soll das diesjährige iPad Pro auch über einen neuen magnetischen Connector verfügen, der am Rücken des Tablets platziert wird. Zubehör wie Tastaturen und Co. sollen sich darüber mit dem Tablet verbinden. Heißt auch, dass Apple uns neben dem iPad Pro sicherlich auch eine neue Version des Smart Keyboards vorstellen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Klingt interessant.
    Guter Zeitpunkt um mein iPad Air 2 in den Vorruhestand zu schicken 🙂

  2. Ich werde Touch ID vermissen; damit konnte ich den Kleinen auch am Sonntagmorgen mit dem Kopf unter der Bettdecke das iPad zum Spielen freischalten. 🙂

  3. Gibt es Gerüchte zu einer Neuauflage der MacBook Air/ der „nur“ MacBooks? Fehlt mir irgendwie bisher

  4. Um ehrlich zu sein bin ich wirklich interessiert an dem neuen iPad Pro. Mein aktuelles Pro 12.9 2017 läuft zwar einwandfrei, aber trotzdem überlege ich mir auf das 2018er Modell umzusteigen. Leider gibt es noch keine Infos welcher Displaytyp verbaut ist. Da ich das Teil primär als TV-Ersatz verwende, wäre ein OLED HDR-Display natürlich schon nice. Ich bin aber nicht überzeugt, dass Apple OLED jetzt schon auf dem iPad bringen wird.

  5. Etwas offtopic, aber kann mir jemand sagen, welche iPads Multi-User-fähig sind? Wenn ich danach google, bekomme ich unterschiedliche Aussagen dazu.

  6. Bin Windows Fan und Android Nutzer und doch wäre bei einem Tablet Apple meine erste Wahl. Das iPad Pro ist schlicht konkurrenzlos. Das neue Surface Go kann da nicht im Ansatz mithalten, weder bei Leistung, Akkulaufzeit noch App Angebot.

    An Apple: Bitte maximal 700€ in der Basis und das Ding ist gekauft!

  7. Sorry ich muss das mal loswerden nachdem ich das „Eröffnungsbild“ gesehen habe. Wer um Himmels Willen kauft sich ein Ipad mit weißem Rahmen? Es mag ja schicker aussehen, aber für den Kontrast ist ein schwarzer Rahmen (wie bei einer Leinwand) wesentlich besser.

    • Das weiße iPad ist deutlich pflegeleichter als das schwarze, ich habe beide Farben, das weiße braucht man praktisch nie zu putzen, das Schwarze täglich.

  8. Fishermans Friend says:

    Man kann nur hoffen, dass Apple den USB C Anschluss nicht proprietär implementiert (wenn das tatsächlich kommen sollte) und nur Kabel & Geräte akzeptiert, die einen lizenzierungs Chip eingebaut haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.