Huawei will einen besonderen Dreh in Smartphone-Displays bringen

Huawei hat sich innerhalb weniger Jahre vom Ruf eines Billig-Anbieters gelöst. Tatsächlich hat der Hersteller mit dem Huawei P20 Pro mit einer innovativen Triple-Kamera zuletzt im Premium-Segment für viel Aufsehen gesorgt. Dabei wolle es Huawei laut Richard Yu, dem CEO der Huawei Consumer Business Group, aber noch lange nicht belassen. In einem Interview kündigt Yu an, dass Huawei auch im Bereich der Smartphone-Bildschirme große Pläne habe.

Große Pläne ist hier wörtlich zu nehmen: Offenbar vertritt Yu die Ansicht, dass die Bildschirme der Smartphones noch größer werden sollten. Allerdings sind schon aktuelle Geräte oft nicht mehr kompatibel zu gängigen Hosen- und Westentaschen. Entsprechend muss man also trickreicher vorgehen. Huawei wolle hier laut Yu möglicherweise mit ausklappbaren Displays arbeiten. Denn laut Yu sei einer der wenigen Gründe heute noch einen klassischen PC bzw. ein Notebook einem Smartphone vorzuziehen, dass die Bildschirme größer seien. Nicht einmal ein Jahr will Huawei benötigen, um hier ebenfalls eine Innovation präsentieren zu können. Da bin ich natürlich gespannt.

Gleichzeitig sieht Yu kein Ende des Smartphone-Booms: „Nach dem Smartphone kommt das Smartphone„, hält er fest. Somit glaubt der Huawei-Manager, dass sich Smartphones schlichtweg immer mehr weiterentwickeln. Vor allem künstliche Intelligenz solle hier eine immer größere Rolle spielen. In diesem Bezug hat Huawei ja bekanntermaßen als einer der ersten Hersteller mit KI-Features für die Kamera geprotzt. Viel Potential sieht Yu aber auch in Augmented Reality und Echtzeit-Übersetzungen.

Klar ist, dass Huawei aktuell einer der wichtigsten Player im mobilen Segment ist. Gerade in Europa hat man sich den Erfolg hart über die Jahre erarbeitet und viele Kunden überzeugt. Ob ein ausklappbares Display hier der nächste Meilenstein sein könnte – ähnlich wie die Triple-Kamera des P20 Pro? Das muss man wohl abwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. KassallaOnline says:

    Da bin ich eher skeptisch. Noch größere Displays? Faltbare Displays? Ehrlich – das würde mich nicht reizen. Noch größere Bildschirme sind mobil einfach zu unpraktisch. Praktisch wäre eher die Möglichkeit, Smartphones mit vorhandenen, großen Bildschirmen (Flat-TV, PC-Monitor) unproblematisch zu koppeln. Die Betonung liegt auf „unproblematisch“. Nicht mal mühelos mit dem Chromecast können einige Smartphones zusammenarbeiten. Da könnte noch mehr getan werden!

    • chilibrenntzweimal says:

      Bedürfnisse sind unterschiedlich, ich fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit.
      Da wäre es mir recht, das Smartphone ausklappen zu können und dann ein großes mindestens 7 Zoll Display zu haben, womit ich meine Serien von Amazon Prime Video oder Sky Ticket schauen kann.
      Auch kann ich manche mobile Seiten, wie die von Ebay, Amazon nicht leiden, da wäre es toll mit so einem Klappdisplay die klassische Website zu öffnen und auch anständig nutzen zu können.
      Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, wird das dann da nicht brauchen, aber auch für diese Nutzer ergeben sich Nutzen, am Wochenende könnte man eben klassische PC Seiten am Handy nutzen und den PC auslassen.
      Wenn ich etwas recherchieren will, egal ob privat oder beruflich, dann bevorzuge ich auch größere Displays zum suchen. Denke das geht euch ähnlich.

      • KassallaOnline says:

        7 Zoll war mir für’s Filmegucken im Zug persönlich einfach zu klein. Das Tablet ging gleich wieder zurück zum Händler. Für Webseiten ist das alles auch nicht geeignet. Da empfehle ich die entsprechenden Apps.

  2. […]
    Denn laut Yu sei einer der wenigen Gründe heute noch einen klassischen PC bzw. ein Notebook einem Smartphone vorzuziehen, dass die Bildschirme größer seien.
    […]
    Ja, da hat er natürlich recht, wenn man die physische Volltastatur und die Maus etc, weg lässt. Mit denen lassen sich nämlich 99% aller Büroarbeiten deutlich komfortabler erledigen.

    Naja.

    ausrollbare Displays wären aber in der Tat cool. 🙂

    • Wer macht denn privat groß Büroarbeiten? Alle halbe Jahr mal einen Brief schreiben. Das dauert zwar auf Tablet oder Smartphone etwas länger, aber nicht so lange, dass sich dafür ein PC rentieren würde. Mit Einführung der Phablets (<5 Zoll) ist für 90% der Bevölkerung der PC obsolet geworden.

    • Naja ausrollbare Displays hören sich zwar cool an und sieht bestimmt auch cool aus, aber in der Realität eher unpraktisch, weil je nach Größe haben sie auch eine gewisse länge. Zum falten könnte ich mir das eher vorstellen. Natürlich ohne Falten im ausgeklappten Zustand ;p

  3. Vermutlich wartet Yu auf die Apple-Keynote von morgen, damit sie gleich darauf die nächste “Innovation” ankündigen können, die sie natürlich ganz allein und laaaaange vor Apple ausgetüftelt haben.

    Oder etwas freundlicher formuliert: Huawei kann bestimmt akzeptable Hardware bauen, aber ein Innovations-Motor sind sie nicht – genauso wenig wie alle anderen chinesischen Smartphone-Hersteller. Deshalb ist die Marke jederzeit austauschbar … und entbehrlich.

    • Ist ja nur der weltweit zweitgrößte Smartphonehersteller der Welt nach Samsung. Austauschbar und entbehrlich.

      • Ja, Huawei ist entbehrlich. Wenn diese Bude morgen einfach vom Bildschirm verschwinden würde, rücken andere nach. Andere Hersteller von Android-Smartphones. Samsung bestimmt, vielleicht auch Xiaomi, wen kümmert’s? Unter dem Strich ist das völlig einerlei, weil eben nur Android – und das haben ja (fast) alle Hersteller.

        • Magst natürlich Recht haben. Da Huawei nicht nur der zweitgrößte Smartphonehersteller ist sondern auch der weltgrößte Hersteller für Nezwerktechnik ist eher wahrscheinlich, dass andere Firmen eher in der Versenkung verschwinden, Apple oder Microsoft.

        • Tellerrand und so. Scheinbar weißt du nicht, wo Huawei überall drin steckt. Womöglich erlauben sie dir an deinem Ort sogar, mobil ins Internet zu gehen. Vielleicht erzeugt Huawei Strom auf deinem Dach? Steht ein Router unter einem anderen Namen im Haus?

          Apple ist seit dem Tod von Steve Jobs auch tot. Nach seinem Tod kam auch nichts Innovatives mehr. Nie wieder wurde was gezeigt, was einem in irgendeiner Weise ein „Wow“ entlockt hat. Toll, eine Fehlgeburt von Notch, die die komplette Symmetrie des eigentlich schönen iPhone X ruiniert (Meine Meinung). Ist aber nicht so, dass sich das jemand anderes ausdenken hätte können. Siehe Xiaomi mit ihrem „fast“ rahmenlosen Geräten der Mi Mix-Reihe. Plötzlich versuchen sämtliche Hersteller gleichzuziehen. Jeder kupfert von jedem ab. Der eine schlechter, der andere besser. Zumal heute jedes Smartphone gleich aussieht, nur der Name ist anders.

          Deine Aussage ist einfach nur zum Lachen.

  4. Große Bildschirme bedeuten ja nicht gleich wie am PC solang man Android nutzt und damit den Chrome oder FF selbst in der Desktopwebseiteneinstellung. Werden manche Seiten eifach nicht wie am PC angezeigt.. Meine Erfahrung ebay oder Deutsche Bank. Also ganz auf ein PC verzichten gllaub ich nicht aber ich denke das irgendwann die klassische PC hardware eines mini pc in den Fernsehern verbaut wird.. Denn das gelbe vom Ei sind die AndroitV Geräte oder Samsung tiezen nu auch nicht.

  5. Ich finde Huawei ist zurecht da wo sie jetzt sind. Die machen gute Hardware und Software die einfach nur gut und unauffällig funktioniert. Wenn ich an die scheiße von LG denke bevor ich zu Huawei kam; da hatte Hardware macken und die Software auch Bugs ohne ende…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.