HTC Vive: Neue Hardware, neue Software und eine VR-Flatrate

2019 wird sich sicherlich besser zeigen, was mit VR und Co. passiert. Aus meiner Sicht ist das Thema noch nicht so wirklich ans Fliegen gekommen, für viele normale Nutzer gibt es keinen Anwendungsbereich, des Weiteren waren viele Angebote einfach unattraktiv. Das könnte sich etwas ändern, denn HTC Vive erweitert das Portfolio mit neuer Hardware, Software-Abos und Content.

Vive Pro Eye


Die Vive Pro wurde durch ein integriertes Eyetracking erweitert. Damit sollen professionelle Anwender von einer blickorientierten Menüführung und einer Unterstützung von Controller-losen Szenarien profitieren. Zudem ermöglicht dies Unternehmen und Entwicklern, mehr Daten über ihre jeweilige Trainingsumgebungen zu sammeln, um die Computer- und VR-Leistung zu optimieren sowie Produktdesign- und Forschungsgruppen umfangreicheres Feedback bereit stellen zu können.

Viveport Infinity

Der neue Abodienst Viveport Infinity gibt Nutzern die Möglichkeit hunderte virtuelle Angebote jederzeit und uneingeschränkt zu entdecken und zu erleben, quasi die Flatrate. Mit Viveport Infinity können Nutzer Spiele, 360 Grad Videos und viele weitere VR Erlebnisse ausprobieren, ohne einzeln dafür zahlen zu müssen. Derzeit stehen um 9 Dollar im Monat im Raum.

Gleichzeitig lassen sich bereits gekaufte Titel wie „Seeking Dawn“ oder „Torn“ weiter spielen. Der Zugang zu Viveport Infinity ist über alle aktuellen und künftigen Vive-Geräte sowie Oculus Rift und andere Geräte im Wave Eco-System möglich. Ab dem 5. April 2019 können hier über 500 Titel heruntergeladen und gespielt werden.

Vive Reality System


Das Vive Reality System (ViveRS) ist eine neu entwickelte UI für Vive. Es ist ein neuer Einstieg in die VR Experience, der mit dem Aufsetzen der Vive beginnt und den Nutzer von hier aus durch die verschiedenen Bereiche der Apps und Spiele führt.

ViveRS wird laut HTC in das das komplette Vive-Produktportfolio integriert werden und zuerst auf der ViveCosmos bereitstehen, die im Laufe des Jahres auf den Markt kommt. Im Rahmen des Projekts kündigte Vive auch eine Vereinbarung mit Mozilla an, um den ersten Vive-spezifischen VR-Browser herauszubringen.

VIVE Cosmos


Das neue VR-Headset VIVE Cosmos bietet kabellosen Komfort und ist leicht verständlich in der Einrichtung und Nutzung, so HTC in seiner Präsentation. Ohne externe Basisstationen oder Gaming-PCs lässt sich Vive Cosmos überall nutzen, ob zu Hause oder unterwegs.

Mit Cosmos möchte HTC den Zugang zu VR neu definieren und vereinfachen. Es wird das erste Vive-Headset mit dem „Vive Reality System“ sein. HTC wird erste Entwicklerkits für Vive Cosmos voraussichtlich Anfang 2019 veröffentlichen, weitere Informationen zu Verfügbarkeit und Preis werden im Laufe des Jahres bekannt gegeben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. 9 Dollar im Monat klingt sehr gut um einiges ausprobieren zu können. Ich bin neu in der VR Welt und mein erster Eindruck ist das es sehr gute Apps gibt, aber auch sehr schlechte. Das ausprobieren ist natürlich von der Geldbörse begrenzt und so ein Flatrate ist da sehr hilfreich.

  2. Sehe ich ganz genauso. Ist mir (falls monatlich kündbar) auch bis zu etwa 15€ monatlich wert. Natürlich schnell wieder gekündigt wenn es keine wirklich guten Spiele geben sollte.

  3. HTC Deutschland says:

    Hi Bart und Dieser, schön, dass ihr hier bereits Vorfreude und Interesse bekundet. Alles ist noch ein wenig in Planung. Also habt etwas Geduld und haltet weiter zu Neuigkeiten der Vive immer schön die Augen offen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.