Homematic IP und innogy erweitern Zusammenarbeit

Neuigkeiten aus dem Bereich Smart Home. eQ-3 und innogy wollen in Zukunft einen Standard nutzen, damit beide Systeme miteinander kompatibel sind. Dem Kunden will man damit mehr Optionen in punkto Produktvielfalt und Anwendungsmöglichkeiten geben, so die beiden Unternehmen in einer  gemeinsamen Meldung. Erste Geräte von Homematic IP lassen sich ab Sommer 2019 mit dem Portfolio von innogy vernetzen. Nach und nach folgen weitere Produkte von Homematic IP. Der Hersteller eQ-3 sichert dafür die Verfügbarkeit bis mindestens Ende 2030 zu. Für Nutzer von innogy bedeutet dies, dass sie Hardware von Homematic IP über die innogy-Zentrale und die -App steuern können. Im Gegenzug wird die Hardware von innogy in Zukunft auf den Kommunikationsstandard von Homematic IP setzen.

Danke Sven

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Dies betrifft, wenn ich das richtig deute, nur neue Hardware. Richtig?
    Alte Komponenten werden vermutlich nicht per FW-Update nachgerüstet, würde ich vermuten.
    Dementsprechend warte ich wohl noch etwas, bis ich mir meine ersten Homematic-Komponenten kaufe.

  2. Wenn man sich die Produkte von Innogy und Homematic IP einmal genauer anschaut und miteinander vergleicht, dann scheinen diese sowieso nahezu identisch zu sein…
    Rauchwarnmelder, Unterputzschalter, die Adapter für die Schalter… alle die gleiche Hardware, nur vermutlich derzeit nur in der Kommunikation inkompatibel.

    • Produzent beider Systeme ist eq-3. – Bin froh, dass es keiner Hardware-Nachrüstung (Stick) bedarf wie bei QIVICON.
      Es wird ab Januar eine neue Zentraleinheit von innogy geben, aber vermutlich werden auch die alten Zentralen per FW-Update mit dem Funkstandard zurecht kommen zumal die „Lemonbeat smart Device Language“ von innogy im selben Frequenzbereich wie Homematic IPs BidCoS mit 868 MHz funkt.

  3. @Rico Bei Homematic IP kommen eigentlich ziemlich regelmäßig FW-Updates, die auch Funktionen nachrüsten. Ich könnte mir vorstellen, dass hier auch bereits bestehende Systeme verwendet werden können, zudem ja gemäß der Meldung Innogy zukünftig auf die Homematic-IP-Standards setzen will und nicht umgekehrt. Aber wie du, lege ich geplante Anschaffungen erstmal beiseite, bis nähere Infos kommen

  4. Da scheinen es zwei zu verstehen.

  5. Das wäre für mehr Hersteller wünschenswert, ich will nicht für jedes System eine eigene Bridge anschließen müssen. Eine Bridge die alle Systeme unterstützt wäre für ein Smart Home vollkommen ausreichend.

  6. Hmmm… sind die innogy Produkte nicht sowieso von eQ-3 hergestellt?!

  7. Und als Homematic (Nicht-IP)-Nutzer schaue ich wieder in die Röhre?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.