Gartner: Ohne Huawei und Xiaomi wären die weltweiten Smartphone-Verkaufszahlen im dritten Quartal auffallend zurückgegangen

„Hätten wir Huawei und Xiaomi aus der Liste der globalen Smartphone-Händler gestrichen, wäre der Verkauf von Smartphones an Endverbraucher merklich zurückgegangen“, so Anshul Gupta, Research Director bei Gartner. Gupta bezieht sich auf die Verkaufszahlen aus dem dritten Quartal dieses Jahres und erklärt, warum trotz fehlender Innovationen der Absatz von Smartphones in diesem Zeitraum dennoch um 1,4 Prozent auf 389 Millionen Einheiten anstieg.

Wie bereits erwähnt, fehlt es an wirklichen Innovationen auf dem Markt. Dafür seien aber viele chinesische Hersteller mittlerweile auch auf das Pferd aufgestiegen, trotz ihrer niedrigen Preise, immer besser Kameras und Displays in den Geräten zu verbauen – gerade die Umsätze in den Schwellenländern sind dadurch noch einmal deutlich gestiegen.

Wo sich der Absatz bei den meisten Handyherstellern eher verlangsamt, konnte beispielsweise Huawei im dritten Quartal 2018 ein Nachfrage-Wachstum von 43 Prozent verzeichnen, was dem Unternehmen auch weiterhin Platz eins unter den chinesischen Herstellern sichert (in Deutschland konnte man den Umsatz 2018 verdoppeln). Doch auch die aggressive Vermarktung der preisgünstigeren Honor-Geräte treibe den Absatz von Smartphones in Märkten des Nahen Ostens, Asien/Pazifik und Afrika weiter voran. So verkleinere sich die Kluft zwischen Samsung und Huawei immer weiter.

Für Samsung war das dritte Quartal 2018 wiederum kein gutes. So erlebte das Unternehmen wohl den größten Absatz-Rückgang seit Gartner den weltweiten Verkauf von Smartphone verfolge, so Gupta. Um satte 14 Prozent sank der Smartphone-Umsatz von Samsung im dritten Quartal, woran auch Galaxy S9/S9+ und Note 9 nichts ändern konnten.

Bei Apple sieht es mit knapp 0,7 Prozent Wachstum fast unverändert aus, was laut Gupta vor allem am mittlerweile gut gesättigten Premium-Smartphone-Markt liege. Dennoch erwarte man, dass das iPhone XS Max auch auf dem chinesischen Markt bis Jahresende einen recht guten Umsatz erwirtschaften könnte – ein Markt, auf dem Apple bisher Anteile verloren hatte.

Auch für Technologien wie 5G und faltbare Smartphones wagt Gupta eine Prognose, der wohl aber sicherlich viele von euch sicherlich nickend zustimmen können. So erwarte man derzeit nicht, dass 5G bereits 2019 so weitreichend vertreten sein wird. Vielmehr werde nun erst einmal ausreichend Zeit in die Entwicklung und den Ausbau des Standards gesteckt werden müssen, bis dann vermutlich 2020 ein paar mehr mobile Geräte mit jenem Standard zusammenspielen.

Faltbare Smartphones werden wir wohl zukünftig vor allem von LG, Samsung und auch Huawei zu sehen bekommen, allerdings heißt es hier bereits, dass wir wohl vor allem anfangs noch mit allerlei Kompromissen bei der Benutzerfreundlichkeit leben werden müssen und die Geräte auch keineswegs für jedermann erschwinglich sein werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Öhm… sorry, aber wenn es Xiaomi und Huawei nicht gäbe, hätten deren Kunden mutmaßlich bei der Konkurrenz gekauft? Mann kann doch nicht einfach so tun, als hätte das keine Auswirkungen auf die Absatzzahlen der anderen Hersteller…

    • Ja, selten sowas beklopptes gelesen.

      Ich hab auch was herausgefunden:

      „Ohne Apple wären die weltweiten Smartphone-Verkaufszahlen im dritten Quartal auffallend zurückgegangen“.
      Oder:
      „Hätten wir Samsung aus der Liste der globalen Smartphone-Händler gestrichen, wäre der Verkauf von Smartphones an Endverbraucher merklich zurückgegangen“.

    • Gemeint ist wahrscheinlich, dass sich kein Mensch ein neues Samsung gekauft hätte, weil alle mit dem alten noch zufrieden wären. Es könnten jedoch diverse Leute von Huawei angelockt worden sein, wegen der neuesten „5fach-Kamera mit Megazoom und Turbofocus“ 😉 Xiaomi mit dem neuesten Snapdragon 845 unter 300 Euro könnte auch einige zum Kauf bewegt haben.
      Es geht also um fehlende Kaufanreize bei den ‚alten‘ Herstellern, während Xiaomi und Huawei welche schaffen.
      Durchaus nachvollziehbar, wenn auch ein wenig spekulativ. Aber keineswegs spekulativer, als die Kirmes-Glaskugelexperten, die jeden Tag die Nachrichtensendungen mit Börsenberichten verpesten. Dia schauen sich ja alle brav nickend an, also verstehe ich hier die Aufregung nicht.

      • Gemeint ist das vermutlich, ist allerdings ein Trugschluss.

        Wenn man eine Marke aus den Verkaufszahlen nimmt, beschreiben die übrigen Daten keinen Markt, in dem es die rausgenommene Marke gar nicht gibt.

        Da fehlt einfach Basiswissen in Statistik.

        Edit: also nicht bei dir, TVB, sondern bei Gartner.^^

  2. Gemeint ist einwandfrei, dass fast alle Smartphonehersteller entweder bestenfalls stagnieren (Apple) oder stark fallende Verkaufszahlen haben (Samsung etc).
    Lediglich Auwei und Schaumi wachsen. 😉
    Und zwar so stark, dass sie die Umsatzverluste der anderen mehr als kompensieren.

    • Das Wachstum bleibt mehr oder weniger gleich im Markt, allerdings verschieben sich gerade Marktanteile nach China, wo einige Firmen gerade massiv weltweit expandieren.

      Gerade deshalb gehen ja Samsungs Verkaufszahlen zurück.

  3. Oppo überrascht mich jetzt aber deutlich in der Liste.

    Die verkaufen in etwa gleich viel wie Xiaomi.

  4. Hätte, hätte, Fahrradkette.
    Hab selten eine dermaßen bescheuerte Aussage lesen müssen…

  5. Ööööööööö

  6. Übersättigter Markt, wenig neues, längere Haltbarkeit. Man braucht nicht jährlich ein neues Gerät. So einfach kann es sein. 😀

  7. Es wird immer bekloppter!
    Im 3.Q18 wurden insgesamt MEHR Smartphones verkauft wie im 3.Q17. Wie man da auf die Aussage kommen kann der Verkauf wäre insgesamt zurück gegangen, muss Gartner mir noch mal erklären. Aber das sind ja hoch bezahte Analysten da.

  8. Interessant finde ich das Xiaomi praktisch im Nacken von Apple sitzt und dass obwohl die noch nicht mal überall vertreten sind.

    • Finde ich eher nicht so verwunderlich. Da wo sie sind, liefern Sie gute Zahlen ab. In einigen EU-Ländern ist Xiaomi inzwischen offiziell vertreten und in Deutschland sind sie, seit bekannte Online-Shops wie Conrad Electronic, Notebooksbilliger oder Amazon Xiaomi-Geräte vertreiben, auch ohne offiziellen Vertrieb ganz gut vertreten. Ich denke ein weiterer Ausbau des Vertriebsnetzes in Europa wird auch in erster Linie zu Lasten von Samsung gehen.

      Beachtlich finde ich eher, dass Apple weltweit auf knapp 12% Marktanteil kommt – mit Geräten die allesamt im oberen Preissegment angesiedelt und empfindlich teurer sind als die von Huawei, Xiaomi, Oppo und sicher auch als das durchschnittliche Samsung Smartphone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.