Franz: Multi-Dienst-Gerüst ist in Version 5 erschienen

Erinnert ihr euch noch an Franz? Eine Open-Source-Software, die viele Messenger und Dienste unter einer Haube vereint. Zu haben für Windows, macOS und Linux, vereint Franz beispielsweise den Facebook Messenger, WhatsApp, Telegram, Skype, Slack, Hangouts, Tweetdeck, Inbox, den Google Kalender, Discord, Trello, Google Notizen, Outlook, Pocket, Todoist und HipChat unter einer Oberfläche. Eine App, die in verschiedenen Reitern den jeweiligen Dienst kredenzt, ohne dass man zig Apps oder Webseiten geöffnet haben muss. Vielleicht für alle Menschen sinnvoll, die auf vielen Plattformen unterwegs sind.

Nun die neue Version 5, die offiziell noch als Beta geführt wird. Die große Neuerung ist sicher der Franz-Account nebst den verschiedenen Preis-Modellen. Kostenlos für die meisten Möglichkeiten ist Franz natürlich immer noch, allerdings gibt es jetzt für vier Euro im Monat einen Plan, der bald mehr kann – beispielsweise will man Nutzer-Profile unterstützen, Proxy- und VPN-Support bieten sowie verschlüsselte Sessions synchronisieren.

Franz bildet die ganzen Dienste mit ihrer Weboberfläche ab und bietet hierfür justierbare Benachrichtigungseinstellungen. Dürfte sicherlich vielen gefallen, denke ich. Ich habe hier einmal die Beta ausprobiert, da fiel mir ein Fehler auf – so werde ich bei jedem Neustart aus Todoist augeloggt, während andere Dienste fehlerfrei funktionieren.

Franz-Homepage

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Fand Franz zu nervig. Dauernd wird man genervt das man doch freunde davon erzählen soll.
    Und Google Analytics wirft es auch rein.

    Soweit passt mir Rambox besser. Vielleicht nicht ganz so hübsch, bietet dafür aber glaube ich auch mehr Dienste als Franz.

  2. Ja muss Sascha zustimmen, bin von Franz weg als die diesen Pflichtaccount eingeführt haben. Nutze nun auch Rambox und das läuft ebenfalls wunderbar.

  3. DragonHunter says:

    Schließe mich meinen Vorpostern an:
    Rambox passt besser für mich. Der Account zum syncen ist keine Pflicht und gefühlt sind auch deutlich mehr Services drin.

    Die Technik dahinter (Electron und so) ist ja die Gleiche.

  4. Was mich auf dem Mac an Franz nervt: Es wird immer die GPU benutzt. Das frisst unnötig ordentlich Akku. Hab den Hersteller über den Support, Mail und Twitter schon vor Ewigkeiten kontaktiert, um das zu fixen (Franz nutzt ja Electron als Basis) – null Reaktion.

    Schade, da das Design und die Bedienung gut sind.

  5. Jap, Rambox! Und da ist nix gefühlt mehr, es sind mehr und man kann per Hand eigene Dienste nachtragen. Man könnte auch einfach Seiten reinmachen die kein Messenger sind, z.B. YouTube. URL rein, und schon ist YouTube drin.

  6. ich schließe mich mal meinen Vorrednern an: Rambox ftw. 😉

  7. joshuabeny1999 says:

    Ich nutze seit ich das erste mal von Franz gehört habe, Franz für Whatsapp, Meine zwei Google Inboxes und den Google Kalender. Einfach ein Tolles Tool, das Zuhause am PC, Laptop und auch in der Firma installiert ist.

  8. Habe Franz eine ganze Weile genutzt, allerdings war die App zu instabil und zu langsam im Reload.

  9. Als ich Version 5 installierte und mit einem Franz Login-Screen begrüßt wurde war ich auch weg. Das und das Bitcoin mining im Hintergrund (ist wohl optional https://github.com/meetfranz/franz/issues/24#issuecomment-341034921) ließ mich zu Rambox wechseln.

  10. Kennt hier vielleicht jemand eine Möglichkeit die Unterhaltungsprotokolle der implementierten Dienste zu archivieren? V.a. ist es bei Whatsapp nervig, dass die Protokolle weg sind, sobald ich meine Handy resette oder tausche… Danke!

  11. @John:

    Dafür kannst doch die iCloud/Google Drive nutzen und zumindest unter Android einfach den WhatsApp-Ordner vorher sichern/übertragen.
    Dann wird das Backup beim neuinstallieren eingelesen.

    @all:

    Können diese Messenger auch mit Diensten wie dm4wa.com umgehen, damit ich Nummern anschreiben kann, welche ich nicht abgespeichert habe?
    Bisher hat das nur mit den offiziellen Client funktioniert.

  12. für mich sehen die beiden Programme äußerlich weitgehend gleich aus (müssen sie im Grunde ja auch da sie jeweils audf die Web-Version der Dienste zugreifen) – also wenn der Franz zu viel GPU-Last produziert, bzw. andere schlimme Dinge macht – dann weg damit! Schön ist bei der Rambox dass zum einen unter brew für MAC läuft und nette DEB’s für Ubuntu hat – leider habe ich aber noch kein Repositary entdeckt – vielleicht kennt ja von Euch jemand eines?

  13. @Frederik Ja, das hat mich auf macOS auch gestört. Ich habe dafür bei dem Tool gfxcardstatus ein paar Zeilen Code ergänzt, sodass der Prozess, der die dedizierte GPU nutzt, abgeschossen wird. Ist aber natürlich auch nicht das Wahre.

  14. @Robert Ja, das geht natürlich. Aber für mich ist durch die mangelnde Reaktion schon mal klar, wo der Fokus liegt. Und da bin ich raus..

  15. Wie drölf andere Vorredner: Als ich den Login-Bildschirm gesehen hab, bin ich erst mal zurück zur alten Version. Jetzt werd ich mir mal die Rambox anschauen.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.