Fitbit stellt neues Fitness-Armband „Alta“ vor

Artikel_Fitbit_AltaKürzlich erst stellte Fitbit eine neue Fitness-Uhr mit dem Namen Blaze vor und schon legt man mit dem Fitbit Alta nach. Das Fitness-Wearable mit dem, für deutsche Gefilde, gewöhnungsbedürftigen Namen soll dabei wieder an die klassischen Wurzeln von Fitbit anknüpfen – nämlich den Fitness-Armbändern. Das Fitbit Alta soll Kunden vor allem durch das schlanke Design aus rostfreiem Stahl und den austauschbaren Armbändern locken. Die Armbänder scheinen erneut aus Plastik zu sein, mit einem Satin-Finish. Um den Spaß vorweg zu nehmen: Nein, das Fitbit Alta hat keinen GPS-Sensor an Bord. Eine Frage, die viele zuerst stellen.

Dafür besitzt das Gadget ein nur zu gut bekanntes Feature der Apple Watch, nämlich eine Benachrichtigung zum Aufstehen, damit man sein Tagesziel erreicht. Natürlich ist das Display auch fähig Notifications vom Smartphone darzustellen. Nebst der Schrittzähler-Funktion kommt das Alta natürlich auch mit einer Funktion zur Aufzeichnung der täglichen Aktivitäten, Workouts und des Schlafs.

Fitbit Alta

Die Akkulaufzeit des Fitbit Alta soll laut Hersteller bis zu 5 Tage betragen. Die Uhr ist ab sofort vorbestellbar, die Auslieferung soll im März stattfinden. Preis? 139,95 Euro. Mehr Infos zum Fitbit Alta bekommt Ihr auf der deutschen Fitbit-Seite, wo ihr es auch vorbestellen könnt.

(Quelle: Businesswire)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Alta Das gibt’s doch nicht.

  2. Und wieder keine Erkennung von Fahrradfahren als Aktivität. Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee?

  3. Über den Namen freut sich die RTL-Stammzuschauerschaft aus der Unterschicht

  4. Comfreak: da gibts doch ausreichend Optionen, bspw von Garmin

    Ansonsten: fitbit hat ja mit der Blaze schon gut Federn gelassen. Das Alta ist natürlich auch sehr ernüchternd. Für den Preis hätte man etwas mehr als ein leicht überdurchschnittliches fitness tracker design erwarten können. Kein hr rate monitor, kein GPS, nicht mal ein breites „gym workout“ Programm. In anderen Worten: das kann genauso viel wie ein Mi Band der ersten Generation plus die Anzeige von ein paar rudimentären notifications. Klasse… Innovation geht anders.

  5. Ich frage mich wer das kauft.
    Das Mi Band sieht vielleicht nicht so gut aus aber kostet auch nur 15.- EUR.
    Ich komme mit einer Akku Ladung Mindestens 30 Tage hin, meist sogar viel länger.
    Ist wasserdicht. Bin damit im Schwimmbad auch mehrmals 2 Meter tief getaucht.
    Vibrieren tut es auch wenn ein Anruf rein kommt.

    Was rechtfertigt dann 139.- EUR?

  6. Kann das Mi Band denn Radfahren erkennen? Habe seit kurzem ein Fitbit Flex, was ich eigentlich ganz ok finde, kann nicht sehr viel, aber das was es kann macht es eigentlich gut (sprich Schritte zählen, der stumme Alarm ist klasse). Bloß wenn ich halt mit dem Rad unterwegs bin, merkt es das nicht, da beide Hände am Lenker… Und ne Google-Fit-Integration fehlt mir auch.
    Was ich am Alda (also echt, wer hat denn im deutschen Vertrieb diesen Namen abgenickt? Wahrscheinlich wurden sie nicht gefragt) gut finde, ist dass es die Uhrzeit anzeigt, so könnte ich auf meine Uhr verzichten… Wobei mich da die Polar A300 sogar mehr reizt…

  7. Auf die Polar A300 habe ich auch ursprünglich gewartet. Da kann man aber anscheinend die HF Messung komplett vergessen. Siehe die dcrainmaker review (so ziemlich der Gold standard in der Branche).

  8. @comfreak: Geht mit den Fitnessbändern von Sony z.B. SWR12.

  9. @HansF
    Wie sollen die Tracker das Radfahren erkennen? Keine Bewegung, kein Tracking.
    Ich fahre auch Rad und wenn ich das Tracken will stecke ich das Mi Band für die Zeit in die Socke.
    Das Mi-Band kann auch mit Google-Fit gesynct werden.

  10. @comfreak
    Das Ding hat nur nen 3-Achsen-Accelerometer. Damit kannst du nicht viel anstellen. Für Fahrradfahrten eignet sich jede Smartphone-App besser.

    Mein Favorit unter den Fitness-Trackern ist Moov Now. Hat 9-Achsen-Accelerometer, Gyro und Magnetfeldsensor (auch Kompass genannt). Kostet weniger als die ganzen Style-Teile von den grossen und bekannteren Anbietern und kann viel mehr. Die App dazu schlägt auch alles was ich von Fitbit, Jawbone, etc gesehen hab. Mich wundert wirklich daß der kaum Beachtung findet.

  11. Das MiBand hat kein Display und kann somit keine Benachrichtigungen zeigen. Kann man also mit dem Fitbit Alta nicht vergleichen.

  12. @Moov Now
    Das Ding wurde doch hier auch schon vorgestellt. Ich meine mich zu erinnern, dass es keinen Puls messen kann, daher denke ich für die meisten als ernsthaftes Gerät wohl eher ungeeignet.

  13. @Yannick
    Es kann aber Vibrieren und das reicht mir persöhnlich als Benachrichtigung.

    @saujung
    Das sehe ich auch so.
    Ich habe mir die 2. Generation des MiBand gekauft und den Pulsmesser kannste vergessen.
    Der Puls wird zwar angezeigt aber liegt zu 50% weit daneben.
    Die anderen 50% passt das Teil zwar aber bei der schlechten Trefferquote kannste die Funktion auch gleich weg lassen.
    Eine Brustmessung ist immer noch zuverlässiger.

  14. Hi, coole Fashion Accessoires für Fitbit und andere Trecker gibt es doch schon hier: http://www.fitjewels.com/Fitbit-bracelets-fitbit-jewelry-by-fitjewels-s/1842.htm

    Habe mir von fitjewels eine Kette bestellt und bin super zufrieden mit der Quali aber auch wie die Funktionalität erhalten geblieben ist.

  15. *tracker meinte ich natürlich