FBI vergisst Domain-Verlängerung: Pornos und Malware über Megaupload.com verteilt

Kim Dotcom und die amerikanische Regierung. Eine niemals endende Geschichte. Der ehemalige Filehoster-Dienst von Dotcom namens Megaupload wurde ja bekanntlich im Januar 2012 vom FBI beschlagnahmt und abgeschaltet. Nun – mehr als drei Jahre später gerät der ehemalige Dienst erneut in die Schlagzeilen, da das FBI sich einen dicken Schnitzer geleistet hat.

kim dotcom

Die Domain-Registrierung wurde beim Domain-Hoster Cirfu.net offenbar nicht vom FBI verlängert, was zur Folge hatte, dass sie zur Auktion beim GoDaddy freigegeben wurde und sich ein SEO-Experte, der sich selbst Earl Grey nennt, Megaupload.com zu eigen machte. Daraufhin wurden bis gestern über Megaupload.com beispielsweise Pornos und Malware unter die Leute gebracht. Auf diesen Umstand machte Kim Dotcom am Donnerstag über Twitter selbst aufmerksam.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/KimDotcom/status/603910694602289153

Peinliche Nummer, doch das FBI scheint mittlerweile eingegriffen und die Domain erneut abgeschaltet zu haben. Seitens GoDaddy wurde mittlerweile bestätigt, dass die Domain-Registrierung am 13. Mai auf die Firma Syndk8 Media mit Sitz in Gibraltar übergegangen sei.

Ebenfalls bestätigte der Senior Security Architect Scott Gerlach von GoDaddy, dass es seitdem unter der Domain Malware und DNS-Kontrollen gegeben habe. Über eine Woche lang soll der Umstand vom FBI nicht bemerkt worden sein. Erst am 24. Mai erhielt GoDaddy offenbar eine Meldung über die Malware-Verbreitung auf Megaupload, die aber schließlich wie erwähnt gestern erst abgeschaltet wurde.

(Quelle: ArsTechnica via Golem)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Let there be Kim – den dürfte es gefreut haben 😀

    peinlich, peinlich^^

  2. Hab mich irgendwie verlesen… hatte gelesen, dass FBI hat sich ein dickes Schnitzel geleistet…. wäre schöner gewesen… 😉

  3. dass, das… rettet den Genitiv oder so…

  4. Warum sollte es peinlich sein? Warum sollte die Domain nicht weiter genutzt werden? Ich gehe mal stark davon aus dass das FBI es nicht vergessen hat, sondern aus inhaltlichen Gründen diese jetzt einfach wieder schließen ließ. Wäre ein anderer Content auf der Seite gewesen, würde es keinen interessieren und der Shitstorm wäre – wie hier auch – nicht ins rollen gekommen.

  5. Herr Hauser says:

    Die Domain ist doch eher verbrannt. Kein seriöser Mensch oder Unternehmen würde sich die Domain registrieren.

  6. Das ist ja für uns alle auch noch Neuland ….

    Von Merkel lernen heisst siegen lernen! :mrgreen:

  7. @Oli
    Weil die Domain noch immer zu einem laufenden Verfahren gehört – solange darf sie das FBI maximal an Mr Dotcom zurückgeben.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.