Evie Launcher kurz ausprobiert: Minimalismus und Gesten

Im Blog bin ich was Launcher angeht vermutlich der größte 08/15-User. Das liegt schlichtweg daran, dass ich mich bisher mit jedem Standard-Launcher arrangieren konnte. Was der Hersteller drauf hat, das nehm ich. Gesten? Für mich ist das Fummelkram, keine Lust drauf. So bin ich jemand der Gesten sowieso ständig verwechselt und sich beim auswendig lernen der Manöver und der zugeordneten Funktionen vorkommt, als würde ich Tastenkombinationen für Special Moves in einem Beat’em up einstudieren. Aus dieser Perspektive habe ich mir mal den durch Caschy vielfach gelobten Evie Launcher angeschaut. Über 5 Mio. Downloads im Play Store sprechen schließlich für sich.

So erhielt der Evie Launcher erst kürzlich ein Update. Jenes verbessert die von mir persönlich so „intensiv“ genutzten Gesten. Acht könnt ihr mittlerweile selbst konfigurieren. Endet bei mir sofort in Entnervung und Kuddelmuddel, aber bei anderen dürfte das die Produktivität potentiell steigern. Und die Option zu haben, ist ja per se gut. Schließlich werden Anwender wie ich nicht gezwungen die Funktion zu nutzen.

Als ich den Evie Launcher aus dem Blauen heraus das erste Mal startete, vermeinte ich einem grandiosen Bug beizuwohnen: Fast leerer Startbildschirm, auf dem meine Ordner und Shortcuts verschwunden waren. Als Testgerät meiner Wahl hielt hier das OnePlus 5T her. Der Minimalismus regiert hier aber bewusst. Und natürlich könnt ihr nachträglich einstellen, dass der Evie Launcher die Shortcuts eures Standard-Launchers erben soll.

Außerdem gelangt ihr über einen Wisch nach oben in die alphabetisch geordnete App-Liste. Von dort aus könnt ihr auch erneut Verknüpfungen für den Startscreen neu hinzufügen. Außerdem dürft ihr aber auf Wunsch den App-Drawer auch auf die gewohnten Icons zurückschalten.

Über den Home-Button gelangt ihr als Standardbelegung nun auch zur Suchfunktion des Evie Launchers, welche laut den Entwicklern durch die letzten Updates nochmal gehörig beschleunigt wurde.

Die Bedienung ist für mich als Launcher-Noob anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. So kratzte ich mich mehrfach am Kopf, wie ich denn nun in die Launcher-Einstellungen gelange. Denn über die für mich naheliegendste Option, den Aufruf der Evie-App aus dem App-Drawer, funktioniert das gerade nicht. Jenes katapultierte mich nur stets auf den Homescreen. Nein, zu den Einstellungen kommt ihr, wenn ihr  auf dem Homescreen natürlich lange den Bildschirm drückt und dann eben die Einstellungen öffnet.

Ihr könnt im Evie Launcher auch sehr umfangreich das Layout des Startbildschirms nach euren Wünschen anpassen: Größe der Spalten und Zeilen, ob ihr die Suchleiste dort sehen möchtet und mehr. Mir ist das zu viel Mikromanagement, doch es gilt das gleiche wie mit den Gesten: Auch wenn man es selbst nicht benötigt, ist es doch schön, wenn die Option vorhanden ist.

Auch aus verschiedenen Symbolpaketen könnt ihr beispielsweise wählen. Und Apps sogar auf Wunsch aus der Suche ausschließen bzw. sie in der Ansicht verbergen. Viele Möglichkeiten also euer System mit dem Evie Launcher minimalistisch und komfortabel zu halten.

Mein Ergebnis? Würde ich selbst den Evie Launcher nutzen? Nein, denn ich zähle aber auch nicht so ganz zur Zielgruppe. Gesten nerven mich wie gesagt und ich habe schlichtweg kein Problem mich mit Standard-Launchern der Hersteller zu arrangieren. Da bin ich eher flexibel bzw. genügsam in meinem Nutzungsalltag. Aber aufgrund der mächtigen Suche, der nach der Eingewöhnung übersichtlichen App-Liste und den vielen Anpassungsoptionen für den Startbildschirm dürfte der Evie Launcher noch viele weitere Freunde finden, denke ich. Gerade wer auf Gesten steht, sollte mal reinschauen.

Evie Launcher
Evie Launcher
Entwickler: Evie Labs Inc.
Preis: Kostenlos
  • Evie Launcher Screenshot
  • Evie Launcher Screenshot
  • Evie Launcher Screenshot
  • Evie Launcher Screenshot
  • Evie Launcher Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Christian EM says:

    Kein anderer Launcher hat es bei mir am Nova Launcher vorbei geschafft. Der ist mMn unschlagbar 🙂

  2. Ich habe aktuell den Nova Launcher (besitze die Prime, also Vollversion) durch Evie ersetzt. Gefällt mir wirklich gut und fühlt sich insgesamt „reaktiver“, flotter an. Bin überrascht!

  3. Also ich finde den Evie Launcher wirklich langsam von seinen Animationen her. Bin wieder zurück zum Lean Launcher.

  4. Erinnert an den Microsoft-Launcher

  5. Michel Ehlert says:

    Ha ihn probiert.. einriesiges Problem festgestellt.. man kann über chrome keine URL´s auf dem Startbildschirm ablegen. z.B die Webseite von meinem Fleischer mit seinem Wochenangebot und wechselndem Mittagstisch. ODe die Seite von Leedroid usw.

  6. Thomas Bauer says:

    Die Icon Packs werden nicht sauber übernommen und die Icons können dann nachträglich auch nicht über das Icon Pack konfiguriert und umgestaltet werden.

  7. Ganz gleich wie gut der Launcher auch ist. Nichts ist umsonst, auch der Evie Launcher nicht. Man bezahlt mit seinen Daten. Nein, Danke…! Da bleibe ich doch beim Nova

  8. Ein Glück dass einem dieser ganze Mist bei iOS erspart bleibt 🙂

    • Typisch Apple User: Freut sich über seine eingeschränkte Freiheit und realisiert nicht, dass andere Launcher freiwillig sind. Echt lächerlich sowas xDD

      • Aber na klar – weil bei iOS im Vergleich zu Android wenigstens alles funktioniert und ich keine angeblichen Freiheiten brauche 🙂

  9. Ich dachte auch mal, dass man sich einfach so an den herstellereigenen Launcher gewöhnt. Und sooo schlecht ist der EMUI Launcher meines Honor 9 objektiv sicher gar nicht. Aber Himmel, wenn du einmal ein paar Jahre mit der Flexibilität und der Anpassbarkeit von Nova (Prime) gearbeitet hast, geht so ein „Knochengerüst“ irgendwie gar nicht mehr. Je mehr ich versucht habe, mich daran „zu gewöhnen“ umso mehr hab ich den Kram gehasst. Das Nova halt auch noch deutlich schneller ist, ist da auch nicht gerade förderlich. Ich habs mir dann auch irgendwann abgewöhnt, überhaupt noch irgendwelche anderen Launcher zu testen. An die Anpassbarkeit kommt eh kein anderer ran und entwickelt wird Nova ja nach wie vor aktiv, so dass nicht wirklich ein akuter Grund für eine mögliche Alternative besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.