Eve Button ausprobiert: Controller zur direkten Steuerung von HomeKit-Geräten

In loser Reihenfolge schauen wir uns ganz gerne mal Smart Home-Geräte an. Das ist ein boomendes Thema und viele Käufer achten sicher darauf, mit wem sie es in Zukunft zu tun haben wollen. Viele Smart Home-Komponenten arbeiten alleine für sich mit entsprechender App und Cloud des Anbieters, viele wollen aber verzahnen und Sprachassistenten nutzen – da kommen dann Geschichten wie Amazon Alexa, Google Assistant und auch Apple HomeKit mit Siri ins Spiel.

Philips Hue nehme ich immer gerne als positives Beispiel, die machen es ganz nett, denn denen ist es egal, welchen Assistenten ich nutze. Ich kann die Beleuchtung von Philips sowohl in Amazon Alexa, Google Assistant als auch Apple HomeKit einbinden. Habe ich auch tatsächlich, denn zum Unmut meiner Frau habe ich als Blogger ein buntes Gewirr aus zahlreichen Komponenten in den diversen Assistenten untergebracht.

Einige Grundvoraussetzungen muss ich für die Familie halt einhalten, auch wenn ich immer bastle. Hauptsächlich geht es bei uns daheim nur um Beleuchtung, da muss ich sicherstellen, dass Räume funktionieren – Sensoren und Steckdosen sind oftmals egal, da vieles bei mir automatisiert ist und so gar nicht angesprochen werden muss.

Gesetzt ist bei uns im Wohnzimmer eigentlich Alexa, wobei ich vermehrt auch auf HomeKit setze, was nicht nur einem HomePod im Haushalt geschuldet ist, sondern auch der Tatsache, dass ich mit HomeBridge und Homee noch herumspiele, was viele Nicht-HomeKit-Komponenten ins System bringt. Außerdem kann ich dank HomeKit auch mit der Apple Watch quatschen und Befehle geben.

Nun aber genug der Einleitung. Ich wollte euch kurz reinholen und euch mal so den Status Quo bei mir durchgeben. Hört sich für viele schräg an, ich kenne aber genug andere „normale“ Menschen, bei denen es auch so aussieht. Ich habe mir mal in meinem HomeKit-Szenario den Eve Button angeschaut. Hierbei handelt es sich um eine Fernbedienung für Dinge in Apple HomeKit. Und Dinge können nicht nur einzelne Geräte sein, sondern auch eingerichtete Szenen.

Ich sag mal so: Ich bin kein Freund von Fernbedienungen. Beim TV konnte ich mir in 100 Jahren ungefähr anerziehen, auf welchen Tasten die ersten 8 Sender liegen, das war es dann aber auch. Auf dem Smartphone oder dem Tablet was anklicken, das geht da für mich leichter von der Hand – und noch einfacher: per Stimme was aktivieren. So etwas lernt man dann auch irgendwie. „Mach Dies und Das in diesem Zimmer an“. Das kann man seinem Sprachassistenten daheim zurufen und bestenfalls klappt das.

Allerdings gibt es Situationen, da will man vielleicht eine Fernbedienung haben. In diesem Beitrag geht es um die Eve Button. Die ist für HomeKit und könnte verarbeitungstechnisch fast von Apple sein. Was red ich. Auch in Sachen Preis. Eve Button hat einen Knopf mit drei Funktionen. Kein Streichen, Tippen oder Sprechen ist notwendig. Ein Button.

Was man mit einem Button und drei Funktionen macht, ist natürlich eure Sache. Ich kann es langweilig machen und schon zwei Funktionen mit Lampe an / aus verballern. Das ist aber vielleicht nicht so der Sinn der Sache, wenn man sich eine Fernbedienung für knapp 40 Euro kauft. Pauschal würde ich sagen, dass man da vielleicht Szenen einrichtet, die etwas mehr machen. Vieles ist möglich, je nach Ausstattung eures Smart Home. Rollos runter, Kinolicht und Lautsprecher auf Vollgas.

Die und die Steckdose an, damit die Heimkino-Geschichten Strom bekommen. Oder ihr gebt die angepasste Eve Button mal euren Übernachtungsgästen in die Hand, damit die bestimmte Funktionen ausführen können, auch wenn ihr nicht daheim seid. Alternativ sind drei Schaltzustände auch ideal, wenn ihr euren Kiddies etwas beibringt. Kleines Licht per Knopfdruck, wenn der Kurze mal pullern muss in der Nacht.

Die Einrichtung der Eve Button ist ein Träumchen, das geht super flott. Knopf drücken, Code mit der Home-App scannen, fertig. Und dann kann man sich eben drei Zustände belegen. Das funktioniert dann auch über die Apple Home-App, alternativ greift man zur etwas mächtigeren Eve-App. Hier wählt man dann aus Szenen aus, die bei kurzem, Doppel- oder langem Klick ausgeführt werden – alternativ kann man festlegen, dass ein ausgeführter Zustand nach x Minuten beendet wird.

Das ist ideal für alle, die bei euch zu Gast sind oder solche, die ohne Gequatsche schnell etwas auslösen wollen. Ihr habt sicher gemerkt, dass ich nicht der größte Fan von Fernbedienungen bin, aber das wird dem Eve Button nicht ganz gerecht.

Denn für Menschen, die so etwas nutzen wollen, ist das kleine Ding ideal. Es sieht edel aus und funktioniert einfach. Und das zählt, wenn man eine Fernbedienung will. Ich persönlich komme dennoch mit den 40 Euro nicht ganz klar, die man für das Produkt ausruft. Eve Button setzt ein iPhone, iPad, oder iPod touch mit iOS 11.2 (oder neuer) voraus, zudem ein Apple TV mit tvOS 11 oder ein als Steuerzentrale konfiguriertes iPad.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Hat bei AMAZON überwiegend negative Bewertungen.

  2. Oh, ein gif. Fancy.

  3. Lass mich schnell nachsehen…. Ah da ist es… Eve Button & Nanoleaf stehen bereits auf der Liste der Dinge, die meine Welt nicht braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.