Energybar: Touch Bar des MacBook Pro anpassen

Neulich bin ich bei Reddit auf den Entwickler der Open Source-Lösung EnergyBar gestoßen. Die richtet sich an alle Nutzer eines MacBook Pro mit Touch Bar. Er ließ sich vom BetterTouchTool inspirieren, wollte aber eben was eigenes machen. Letzten Endes überschreibt seine App die Standard-Einstellungen der Touchbar. Dafür nutzt er undokumentierte Schnittstellen. Dies erlaubt das Anzeigen eigener Inhalte – beispielsweise Apps oder Widgets eines Musikplayers.

Ich habe das Ganze mal für mich ausprobiert, allerdings ließ es mich nun nicht besonders produktiver werden. Einfache Sache: Ich mag eigentlich das Standard-Setup der Touchbar – und die klassischen Apps starte ich immer noch aus dem Dock heraus. Aber vielleicht bringt euch die App ja einen gewissen Mehrwert, denn Ordner und Apps, die angezeigt werden, lassen sich ja anpassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Finde das Tool nicht schlecht leider werden die Standard Auswahlmöglichkeit überschrieben. Gibt es ein Tool mit dem ich nur die ESC Taste woanders hinschieben kann?

  2. Also das Dock gehört ja eh links bei einem Macbook, und die Programme startet man über Spotlight oder einen alternativen Launcher wie Alfred etc. Die Touchbar ist eh größtenteils arbeitslos. Also mir bringen solche Tools überhaupt nichts.

    Nutzt jemand wirklich die Touchbar um Programme zu starten?

  3. Command + Leerzeichen. Reicht.

  4. Ich versuche immer mal wieder, mich auf die Touchbar einzulassen, aber irgendwie funkt es nicht zwischen uns. Alles, was ich dort machen kann bringt mir keinen Mehrwert. Hinzu kommt, dass ich – aufgrund der unangenehmen Macbook-Tastatur – eh oft an der externen Tastatur sitze und daher die Touchbar viel zu weit weg ist.

  5. Ich benutze und empfehle zugleich das BetterTouchTool-Preset „GoldenChaos-BTT“: https://community.folivora.ai/t/goldenchaos-btt-a-complete-touch-bar-ui-replacement-preset/1281

  6. für mich ist die touchbar eine recht coole bereicherung wie ich finde. nutze sie tatsächlich recht häufig und mir fällt immer dann auf, dass sie fehlt, wenn ich mal wieder an einem anderen rechner als meinem macbook nutze… aber gut, ich persönlich finde ja auch die neuen macbook-tastaturen viel angenehmer zum schreiben als als den alten mechanismus … beides scheinbar unpopuläre meinungen im internet 😀 zu der energybar: hat mir jetzt nicht sonderlich zugesagt, aber das goldenchaos-btt-preset schaue ich mir heute abend mal an, danke für die tipps.

  7. Hatte das Teil für einige Wochen zum Testen Zuhause. Bin weder mit der Tatsatur noch der Touchbar warm geworden. Für mich sieht das immer ein wenig so aus, als wenn Apple bzw. die Fan-Nutzer krampfhaft nach Anwendungsmöglichkeiten für die Touchbar suchen. Ich nutze seit 12 Jahren Apple Computer (Privat, Beruflich( Audio, Grafik, Video)) und bin bisher sehr gut ohne diesen Schnickschnack ausgekommen.

  8. Die Touchbar bringt nicht wirklich einen Mehrwert. Die Möglichkeit sind zu begrenzt und man muss immer den Blick vom Bildschirm abwenden um zu schauen ob die Touchbar gerade etwas nützliches zur Interaktion anzeigt oder nicht.

    Da lob ich mir den Touchscreen mit Stiftunterstützung an meinem Lenovo Yoga, da kann man komplett die Maus/Touchpad/Treckpoint links liegen lassen und alle Interaktion auf dem Screen durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.