Ab heute: eBay führt Tiefpreisgarantie für seine Wow!-Angebote ein

(UPDATE 27.7: Gilt offiziell ab heute!) Text vom 5.7: eBay läutet ab Mitte / Ende Juli eine Tiefpreisgarantie für mehr als 15.000 Artikel in Deutschland ein. Nein, der Online-Marktplatz diktiert nun nicht für euch als Privatverkäufer die Preise. Auch Händlern schreibt man jene nicht allgemein vor. Allerdings will eBay garantieren, dass die Preise seiner Wow!-Angebote mindestens genau so günstig sind wie die großer Wettbewerber. Damit meint eBay z. B. Amazon, Otto oder auch Zalando.

Sollten die Preise eines Wow!-Angebots laut eBay trotz dieses Versprechens einmal zu hoch sein, passe eBay den Preis nachträglich an. Die neue Tiefpreisgarantie greift dabei in Deutschland im Verlauf des Monats Juli für alle Wow!-Angebote. In den USA hatte eBay die Tiefpreisgarantie ebenfalls kürzlich eingeführt und geht den gleichen Schritt eben nun auch bei uns.

Der Vizepräsident von eBay Deutschland, Eben Sermon, erklärt nochmal: „Die große Mehrheit unserer mehr als 15.000 WOW! Angebote ist bereits preisgünstiger oder zum gleichen Preis wie bei unseren Wettbewerbern erhältlich. Nun gehen wir noch einen Schritt weiter: Wenn ein Käufer einen im Rahmen der eBay WOW! Angebote erhältlichen Artikel bei einem der definierten Wettbewerber zu einem günstigeren Preis findet, passen wir für diesen Kunden unseren Preis dem des Wettbewerbsangebots an.

Das Wettbewerbsangebot wird durch eBay aber vorher noch verifiziert. Wird der günstigere Preis bestätigt, erhaltet ihr als Käufer des Wow!-Angebots anschließend einen Gutschein über die Preisdifferenz, den ihr direkt für das Wow!-Angebot einlösen könnt, das euch zunächst zu teuer erschien. Es gibt aber ein paar Einschränkungen. Denn die Tiefpreisgarantie greift nur für Neuwaren und nur wenn der Artikel bei dem konkurrierenden Händler absolut identisch und auch lieferbar ist. Dabei nennt eBay als Konkurrenzanbieter, an deren Preisen man sich orientieren wird:

Amazon.de
Douglas.de
Notebooksbilliger.de
Obi.de
Otto.de
Zalando.de

So eine riesige Auswahl ist das freilich nicht. Explizit schließt eBay außerdem direkt „Angebote von Dritten über Marktplätze“ aus, womit natürlich auch der Amazon Marketplace gemeint ist. Trotzdem ist die Tiefpreisgarantie für Wow!-Angebote an sich eine gute Sache für Käufer. Allerdings dürfte die Frage sein, ob sich dann wirklich jeder Interessent die Mühe macht erst den Kundenservice anzuschreiben, das günstigere Angebot zu melden und auf die Verifizierung zu warten. Gerade bei sehr guten Preisen dürfte der Artikel bis dahin dann vermutlich eh bei der Konkurrenz vergriffen sein.

Da sehe ich also schon Debatten kommen, in denen Besteller mit dem eBay-Kundendienst Streits ausfechten, weil der Artikel bei Meldung noch bei einem Konkurrenten lieferbar gewesen ist, aber wenige Minuten später nicht mehr, als der Mitarbeiter die Verifizierung einleiten wollte. Gut, wie gesagt aber an sich ist das eine gute Sache und ich bin gespannt auf die Umsetzung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. Wenn ich den ebay-Kundendienst anschreiben muss und der verifiziert, dass das Produkt vom anderen Händler lieferbar und identisch ist… Warum kaufe ich nicht einfach beim anderen Händler. In dieser Form ist das ein reines PR-Utensil und da zum Beispiel dieser Blog darüber berichtet auch erfolgreich.

  2. CroMarmot says:

    @Uwe
    Habe ich mich auch gefragt. Was mir spontan eingefallen ist, evtl. kostenloser Versand, bzw. kostenloser Rückversand.

    Das bieten noch nicht alle an.

  3. Uwe, das Schlüsselwort heißt „nachträglich“. Was natürlich wiederum die Frage aufwirft, wie lange nachträglich.

    Und was den Nachweis bei Meldung betrifft: Das ließe sich technisch ganz einfach lösen. Bei Meldung muss man die URL zum Angebot eingegeben werden, daraufhin wird ein Abzug/Screenshot der entsprechenden Seite zum Meldungszeitpunkt erstellt. Keine Diskussionen notwendig. Ob ebay nun allerdings nachvollziehbare Dokumentation oder lieber Diskussionen ausfechten will, wird sich zeigen.

  4. Ich muss mich korrigieren: „Nachträglich anpassen“ ist wohl von André unglücklich formuliert und heißt wohl nicht, dass nach dem Kauf angepasst wird. Damit wäre mein Beitrag hinfällig.

    Das macht die ganze Ankündigung aber auch ein wenig arg wischiwaschi, was genau ebay da vor hat, müssen sie erst noch genauer sagen, um da irgendwelche Aussagen zu treffen, reicht das akzentreich abgelesene Statement nicht wirklich.

  5. Bei eBay kaufe ich sowieso nur ein wenn es sein „muss“ da man von irgendeinem x-beliebigen ersetzbaren Kistenschieber im Nachgang sowieso keinerlei Service mehr erwarten darf wenn mal irgendwas mit dem Artikel sein sollte.

  6. Fehlt da nicht der Zusatz „Anzeige“ oder „Werbung?“

    eBay hat sich nämlich für heute ziemlich viele Beiträge für diese Sache kaufen lassen. ^-^

  7. Heute ist der 27.7, nicht 27.5

  8. @zosh das mit dem screenshot (den ebay macht) wird nicht funktionieren wenn heute schon shops unterschiedliche Preise für PC oder iPhone User anzeigen. Dann enthält der ebay screenshot eben auch ein Mondpreis.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.