Dyson stellt neuen Pure Hot+Cool Luftreiniger vor

Dyson hat seit längerem neben den Staubsaugern auch Lüfter und Luftreiniger für den Innenraum am Markt. Nun hat der Hersteller seinem Dyson Pure Hot+Cool Luftreiniger mal wieder ein Update verpasst. Wie der Name schon sagt, sorgt der Pure Hot+Cool nicht nur für kühle Luft, wenn es heiß ist, sondern erwärmt euren Raum auch, wenn die kalte Jahreszeit ansteht.

Sam Bernard, Global Category Director, Environmental Control, erklärt: „Ein guter Luftreiniger mit Heizfunktion erkennt Partikel und Gase, entfernt sie und verteilt die gereinigte Luft mit einem wärmenden oder kühlenden Luftstrom. Wir setzen alles daran, Technologien zu entwickeln, die wirklich funktionieren, ohne Kompromisse bei den Funktionen einzugehen. Unser neuestes Gerät übererfüllt die herkömmlichen Standardtests sogar. Es erwärmt die Luft im gesamten Raum effektiv oder sorgt für einen kühlenden Luftstrom – und reinigt dabei immer die Luft im ganzen Raum.“

Neben der Lüftungs- und Heizfunktion steht die Reinigung der Atemluft von Mikropartikeln und Schadstoffen, denen wir täglich ausgesetzt sind im Vordergrund. Der Pure Hot+Cool stellt die Verunreinigung in der Luft unter Zuhilfenahme von neuer Sensorik vollkommen automatisch fest. Dabei ist das Gerät in der Lage, Gase und bis zu 99,95 Prozent der Partikel mit einer Größe bis zu 0,1 Mikron zu erkennen und die relative Luftfeuchtigkeit und Temperatur festzustellen. All diese Informationen werden in Echtzeit auf das Display übertragen und dort angezeigt.

Die Air Multiplier Technologie und die 350° Oszillation sorgen dafür, dass die gereinigte Luft im gesamten Raum verteilt wird, gefundene Partikel werden dabei in einem größeren und dickeren HEPA-Filter und einem Aktivkohlefilter festgehalten. Natürlich ist auch die Dyson Link App wieder mit an Bord, mit der alle Informationen zum Innen- und Außenbereich (Verschmutzung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit) verfolgt werden können. Ihr habt also auch von unterwegs die volle Kontrolle, könnt den Reiniger steuern und die Werte überwachen.

Wie man Dyson kennt, ist das Gerät nicht wirklich preiswert, denn 649 Euro (UVP) fallen dafür an. Es ist ab sofort auf www.dyson.de oder ab Januar 2019 im freien Handel erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Aha, und wie soll das Gerät heizen und erst noch kühlen? Echte Kühlung geht nur mit einer Wärmepumpe, und die ist zu diesem Preis sicherlich nicht eingebaut. Zumal dann ja auch ein Abluftschlauch dran sein müsste. Also mit „Kühlung“ ist das wohl nichts.

    • Mein Gott, leg doch nicht alles auf die Goldwaage, Dyson nennt die Teile halt so. Natürlich ist es keine Klimaanlage…

      • Gut, ich verkaufe zukünftig nasse Ytong-Blöcke als Klimaanlage (cooling equipment oder so). Wenn sich die Kunden ob der Nichtfunktion beschweren, werde ich es mal mit deinem Spruch probieren haha…

    • Ist ja ein Ventilator, keine Klimaanlage. Die Kühlung erfolgt passiv und funktioniert wie bei einem „normalen“ Raumlüfter. Offensichtlich wird nicht gleichzeitig geheizt und gekühlt. Das Artikelbild von Dyson ist ziemlich bescheuert. Wenn man kalte Raumluft aufwärmen will kann man ein Heizelement zuschalten.

  2. Ich lese hier gerne hilfreiche und interessante Beiträge – aber Beiträge wie diese, die außer Werbung / Marketing BlaBla keinerlei Informationen beinhalten finde ich Fehl am Platz.

    PS: Ja, ich kenne die Dyson Luftreiniger und hatte einen testweise zu Hause. Nein, der Preis grenzt an Wucher und das Produkt ist es absolut nicht Wert.

  3. Das Teil ist, wie seine Vorgänger, KEINE Klimaanlage, sondern nur ein Ventilator, der im Winter Warmluft bläst.
    Und dann noch einige Wohlfühlfunktionen, schwupp sind wir bei 650 EUR. Ich denke, öfter mal Fenster auf und Lüften hilft auch schon….

    • Yup, einfach mal Fenster auf. Nur blöd wenn man in der Stadt wohnt oder an viel befahrenen Straßen. Mehrwert ergibt sich auch für Allergiker, Asthmatiker, usw. Die Geräte wurden von mehreren Instituten bewertet und halten auch was auf der Verpackung versprochen wird.

    • wer glaubt mit Lüften gute Luft in die Wohnung zu holen, der irrt oder wohnt schön ländlich…ich will meinen nicht mehr hergeben. Vor allem meine Frau schläft viel besser mit Luftreiniger wegen Ihrem Asthma. In meinen Augen ist es das Geld mehr als wert. Auf jeden Fall mehr als mein 65 Zoll Oled… 😉

      • „Das Geld wert“ ist so eine Sache. Es gibt eben deutlich bessere Luftreiniger zu weniger als die Hälfte des Preises. Da ist dann auch die Gemeinsamkeit zwischen Dyson und Apple. Aber wenn man mit durchschnittlicher Leistung zum doppelten Preis zufrieden ist, kann man beide Firmen empfehlen.

  4. Ich brauche einen Luftreiniger gerade _nach_ dem Lüften, weil die Nachbarn hier in der Umgebung mit ihrer allabendlichen Holzverbrennung chinesische Verhältnisse schaffen. Ohne Luftreiniger könnte ich entweder abends nicht mehr lüften oder müsste im Smog schlafen. Es wird wirklich Zeit, dass diese Sauerei schnellstmöglich verboten wird.

    • Ja, das leidige Problem kenne ich. Wird Zeit, dass schnellstens Rauchgasabscheidungen Pflicht werden. Aber Scheitholzvergaser bzw Pelletsöfen sind ja so ökologisch.

  5. Für frische Luft mache ich das Fenster auf, einen Ventilator bekommt man für 20€ und elektrisch heizen ist ja nun kompletter Unsinn.  629€ gespart  🙂

    • Und sollte es dann immer noch VIEL zu warm sein, schaltet man zusätzlich seine 329€ Klimaanlage ein.
      Das kühlt dann _wirklich_ und man hat immer noch 300€ gespart! 🙂

  6. Von Dyson darf man im Prinzip nichts mehr kaufen, da James Dyson ein glühender Brexiteer ist.

  7. Ich bin ein Freund von Dyson und auch von den Ventilatoren, doch solange die Geräte nicht von Haus aus HomeKit kompatibel sind, werde ich auf ein Upgrade verzichten.

    Dyson und Apple würden so gut zusammen passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.