DxOMark: Kamera des OnePlus 6T macht überzeugenden Eindruck, dennoch nur kleines Upgrade zum Vorgänger

Ende Oktober dieses Jahres konnten wir euch bereits unseren ersten Eindruck zum derzeitig aktuellsten Gerät aus dem Hause OnePlus schildern, dem 6T. Dabei konnte auch die Kamera durchaus punkten, vor allem hatte es mir der schnelle Autofokus angetan, lediglich die Farben fielen mir hier und da etwas blass aus, wenn die Lichtverhältnisse nicht die besten waren. Einen ähnlichen Eindruck schildert nun auch das Team des DxOMark, bei denen das OnePlus 6T mit einem Gesamtscore von 98 Punkten direkt gleichauf mit dem Pixel 2 von Google landete.

Die Kamera-Hardware wurde beim 6T im Vergleich zum Vorgängermodell nicht abgeändert, wohl aber die Software, die mit einem neuen Algorithmus für noch bessere Bilder sorgen soll. Und zumindest in einigen Aspekten klappt das dann wohl auch ganz gut, so beispielsweise beim verbesserten HDR, mehr Details in den Bildern und einem überarbeiteten Bokeh-Effekt bei Porträtaufnahmen.

Der reine Foto-Score liegt trotz aller Anpassungen mit 101 Punkten lediglich einen Punkt über dem Score des OnePlus 6, so DxOMark. Womit ich nicht ganz übereinstimmen möchte, ist das Lob für die „angenehmen Farben“ in den Aufnahmen, aber das erwähnte ich ja bereits. Aber auch hier kommt vor allem der schnelle Autofokus des Geräts besonders gut weg, wohingegen gezoomte Aufnahmen mit weniger Details aufwarten sollen, als sie es noch beim Vorgänger taten.

Und auch das Fazit der Profis deckt sich mit den bei uns im Test berichteten Eindrücken:

Its biggest drawbacks are its lack of optical zoom, problems with noise in low light, and some artifacts. With the exception of noise control, however, the 6T represents an improvement over its older sibling, the OnePlus 6; in short, the OnePlus 6T is a good choice as a top-end smartphone that will not cost you a fortune.

Schaut euch den umfangreichen Kameratest unbedingt einmal an, wenn ihr möglicherweise noch nicht wirklich sicher wart, ob euch das OnePlus 6T vielleicht bei den Fotos enttäuschen könnte – das Gerät macht Laune, keine Frage. Und da trägt die Kamera einen großen Anteil zu bei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Bin voll zufrieden mit der Kamera. Habe mir aber zusätzlich noch aus dem XDA Forum die Google Pixel 3 apk geladen, so kann ich selbst entscheiden welche Kamera App ich nutze.

    • siehst du einen Unterschied in der Qualität oder gibt es dort andere Funktionen? Und geht die App auch ohne root? DANKE

      • Funktioniert ohne Root, der Nachtmodus ist eindeutig besser. Hab mit dem Nachtmodus der Standardsoftware und der Google Cam Bilder direkt hintereinander gemacht, da sieht man krasse Unterschiede.

    • Die Google Kamera nutze ich auch und was Nachtaufnahmen und Portraits angeht, macht sie wirklich bessere Fotos, wie ich finde.

  2. DXOMark sollte mal die Qualität der RAWs in ihre Tests miteinfließen lassen. Jetzt installiere ich mir die Google Camera App oder die OnePlus 6T Camera App auf meinen OnePlus 6 und habe plötzlich eine höhere DXO Score? Das macht doch keinen Sinn!

    • Das steht doch nirgendwo so!? Für den Test wird ausschließlich die Standard Software verwendet.

      • Davon redet Franz doch, dass nicht die Kamera an sich bewertet wird, sondern die Software.

        • Es wird das Gesamtpaket bewertet, dass man Out of the Box erhält. Nicht nur Software, nicht nur Hardware, sondern die Symbiose daraus. Durch andere Software kann man oft noch etwas die Qualität erhöhen, aber der DX0 Wert ändert sich ja nicht, so wie er es geschrieben hat.
          Ich verstehe, worauf ihr hinaus wollt. Allerdings kann man doch bei modernen Smartphones nicht die Software außen vor lassen!?

          • Aber genau dieses Gesamtsystem lässt sich ohne Probleme ändern! Sowohl vom Hersteller als auch vom Nutzer.
            Das heißt DXOMark müsste dann monatlich alle Handys neu bewerten. Etwas sinnlos. Wenn man aber einen klaren Hardware Score (RAW) hat und einen Software Score (JPEG) lassen sich die Bewertungen schon besser einordnen.
            Macht man ja bei richtigen Kameras auch nicht anders.

    • Bitte nicht so einen Käse bei einer Smartphone Kamera. Da kommt es gerade auf die Qualität der komprimierten Bilder an.

  3. Also ganz ehrlich, wenn ich mir die Bilder bei DxO anschaue… alter, sind die teilweise schlecht…

    Schönes Beispiel ist die Giraffe… keinerlei schärfe und unendlich Artefakte…

    Ich weiss nicht, wie man das gut finden kann..

    • Auffallend ist auch die starke Umfeldkante beim 6T, die wahrscheinlich durch Nachschärfen fast auf allen Bildern zu finden ist. Bin auch überrascht, dass die Bilder so gut bewertet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.