Dockey: Freeware lässt Euch Dock-Präferenzen unter macOS festlegen

Das Dock von macOS lässt sich bekanntlich anpassen, in den Systemeinstellungen lassen sich Dinge wie Position, Größe und Animationen festlegen. Und das Dock kann automatisch ausgeblendet werden. Das sind aber nicht alle Einstellungen, die man vornehmen kann, so findet sich in den Systemeinstellungen zum Beispiel keine Möglichkeit, die Animationsgeschwindigkeiten zu justieren.

Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn man mit ausgeblendetem Dock arbeitet und immer warten muss, bis dieses mal im Sichtbereich auftaucht. Das ist natürlich nicht lang, aber die Wartezeiten können sich summieren. Für mich ist es zu Beispiel ein großer Vorteil, wenn das Dock sofort auftaucht, wenn ich meine Maus in die Richtung bewege.

Das kann man über irgendwelche Befehle auch über das Terminal regeln, viel einfacher macht dies aber Dockey, eine kleine Freeware. Sie beherbergt diverse Dock-Einstellungen, die man über ein grafisches Nutzerinterface auswählen kann. Oder ändern, falls man es anders möchte. Im Fall der Animationen sind drei Geschwindigkeiten plus „instant“ vorhanden.

Diese Geschwindigkeiten können sowohl für das Ausfahren des Dock als auch für die Verzögerung bis zum Ausfahren an sich festgelegt werden. Außerdem ermöglicht die App auch das Festlegen der Position (links, rechts, unten) und man kann eben festlegen, ob das Dock dauerhaft eingeblendet werden soll oder nicht. Für den Fall, dass es dauerhaft eingeblendet ist, stehen die Animations- und Verzögerungsoptionen logischerweise nicht zur Verfügung.

In einem kleinen Preview-Fenster sieht man zudem, wie sich die getätigten Einstellungen auf das Dock-Verhalten auswirken. Rückgängig kann man auch wieder alles machen, wobei das ja nicht so viele Einstellungen sind, als dass man sich da groß verrennen könnte.

Ganz praktisches Tool, das man zwar nicht allzu häufig gebrauchen wird, das aber einem die Einstellungen bezüglich des Docks aber schon vereinfachen kann. Gibt es auf dieser Seite kostenlos.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Für die zwei Terminal Befehle eine eigene App, alles klar…

    • Nicht jeder kennt sich mit Terminal Befehlen aus. Also ich finde das App super. Wieso ergern wenn es tut was es sagt…und das ohne irgendwas zu bezahlen zu müssen 😛

  2. Ich fände es viel nützlicher einstellen zu können, dass das verfluchte Dock immer auf Bildschirm 1 zu bleiben hat und nicht auf Bildschirm 2 wechselt wenn ich mal aus versehen zu weit nach unten komme mit der Maus…

  3. @Thomas Wo ist das Problem? Lässt sich doch einstellen, funktioniert bei mir wunderbar!

    • Hubertus Erektus says:

      @ Froyo52 : unnützer Kommentar der Woche.
      Das glaubt dir ohne Quelle oder entsprechenden Terminalbefehl eh niemand…

      • In der Mission Control „Monitore verwenden verschiedene Spaces“ deaktivieren und zack ist die Dock nur noch auf deinem Haupt-Monitor.

  4. Gibt es auch die Möglichkeit oder eine App für die Animation der Menüleiste?
    Danke für die Beschreibung von Donkey, mir gefällt am besten die Einstellung Animation Delay: None & Animations Speed: Fast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.