Deutsche Telekom: MagentaMobil Prepaid als neues Prepaid-Angebot

Die Deutsche Telekom wertet laut eigener Angaben ihr Prepaid-Portfolio mit einem neuen Angebot auf. Ab dem 7. August sind demnach die Mobilfunktarife unter dem Namen MagentaMobil Prepaid erhältlich. Die Ausführungen S, M, L und XL bestehen fort, genauso wie die Laufzeit von jeweils vier Wochen. Das Unternehmen mit Sitz in Bonn erhöht in allen Tarifen das Datenvolumen.

Neben der Telefon- und SMS-Flat im Telekom-Mobilfunknetz, die wie bisher bestehen bleibt, erhält der M-Tarif 100 Minuten in alle deutschen Netze. Im MagentaMobil Prepaid L erhöht sich die Anzahl der Freiminuten von 100 auf insgesamt 200. Neukunden erhalten bei einem Kauf der Tarife M, L oder XL bis zum 10. September zwei Tage unbegrenztes Surfen deutschlandweit gratis, so die Deutsche Telekom in ihrer Mail an Kunden.

MagentaMobil Prepaid M erhält ab sofort 1,5 Gigabyte (GB) Datenvolumen, Kunden des XL erhalten 3 GB Datenvolumen. Der L-Tarif wartet mit 2 GB auf. Auch der MagentaMobil Prepaid S wird ausgebaut. Die zubuchbare DayFlat umfasst in Zukunft 50 Megabyte (MB) Datenvolumen für einen Preis von 1,49 Euro. Alle neuen Tarife sind weiterhin mit einer so genannten „Onnet-Flat“ ausgestattet: Gespräche und SMS im Mobilfunknetz der Telekom sind damit kostenfrei.

Neu: Im MagentaMobil Prepaid M stehen den Kunden 100 Freiminuten für Gespräche in alle Netze zur Verfügung. Der neue L-Tarif enthält 200 anstatt der bisherigen 100 Gesprächsminuten in alle Netze („Allnet“). Das Rundum-Sorglos-Paket bietet der größte Tarif: Nutzer genießen im XL eine Allnet-Flat für Telefon und SMS. Die HotSpot-Flats bleiben wie in den bisherigen Tarifen inklusive.

Eine weitere Neuerung ist laut Deutscher Telekom die Anpassung des Startguthabens. Dieses beträgt im Tarif L 15 Euro und im Tarif XL 25 Euro. Es reicht somit immer zur Bedienung des Tarif-Grundpreises aus. Dies soll ein Vorteil für Kunden sein: Auch diese beiden Tarife können nun sofort genutzt werden, ohne das Guthaben vorher noch einmal aufzuladen.

An den Tarifpreisen je vier Wochen ändert sich nichts: Der L-Tarif ist für 14,95 Euro zu haben. Der XL kostet 24,95 Euro. Im Tarif S zahlen Kunden weiterhin 2,95 Euro im Monat, für den M-Tarif 9,95 Euro.

Da es sich um neue Tarife handelt, werden alte Tarife nicht umgestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Wenn man die Minuten zum Telefonieren abzieht, sind die günstiger als Congstar.
    Ich telefoniere maximal 60 Minuten im Monat.
    Täusche ich mich?
    Oder zieht Congstar nach?
    Telekom
    Telefonieren 100 Min und 1,5 GB für 9,95€
    Congstar
    Telefonieren 300 Min 1 GB für 10€

    SMS lasse ich mal außen vor, oder schreibt noch jemand SMS?

    • KeyserSoze says:

      Ja ich schreibe noch, und viele andere, es werden jährlich immer noch
      ca. 20 Mrd. SMS in Deutschland verschickt!

    • Christoph S. says:

      Ja, wenn man einen großen Teil des Tarifs nicht beachtet ist die Telekom damit günstiger. Aber das kann man letztlich ja nur so sehen, wenn einem (in diesem Fall) die 200 Minuten zusätzlich egal sind.

  2. „An den Tarifpreisen je vier Wochen ändert sich nichts“
    Ich finde diese 4 Wochen-Angebote unmöglich. Nutzt das jemand? Da verschieben sich die Abrechnungszeiträume doch nach noch auf die Monatsmitte usw. oder?

    Edit: Und gibt’s da eigentlich auch die SpeedOn Option, wenn das Datenvolumen doch mal nicht reichen sollte?

    • SpeedOn gibt es auch bei Prepaid. Müsste über pass.telekom.de buchbar sein (selbst noch nicht ausprobiert)

      Aktuell nutze ich noch Magenta Mobil Start L, wechsel derzeit aber zu Congstar. Dort bekomme ich für 20€ deutlich mehr Datenvolumen, die LTE Frequenzen (okay, nicht den vollen Speed) und dazu noch Flat SMS/Telefon überall hin. Aufpassen sollte man, wenn man öfters mal in der Schweiz ist. Telekom erlaubt Roaming ohne extra Kosten aus der Schweiz (Datennutzung und telefonieren), während Congstar die Schweiz anders behandelt und dort Datennutzung etc extra kostet. Hier zum Tarifangebot: https://www.mydealz.de/deals/congstartelekomnetz-4-gb-lte-allnet-flat-fur-effektiv-1604-eurmonat-bzw-10-gb-lte-allnet-flat-fur-effektiv-20-eurmonat-1207582

      • Kannst du beim Wechsel zu Congstar deine Nummer mitnehmen?

        • ja, Opt-In für Rufnummernportierung ist problemlos bei der Telekom einzurichten (Chat mit dem Kundenservice, sehr unkompliziert). Schon während des Chats kam per SMS die Bestätigung zur Freigabe, kurz darauf auch per Mail. Musst dran denken, dass die Telekom 29,95€ von deinem Guthaben abbucht, vorher also aufladen

          • Und auf der anderen Seite? Bei Congstar kann ich im Bestellprozess beim Schritt Rufnummernportierung nicht die Telekom als „Quelle“ auswählen?

            • Der Vertrag wurde nicht direkt über Congstar, sondern über einen Reseller abgeschlossen. Alle Details stehen im obigen Link. Eine Mitnahme der Rufnummer, und Angabe von Telekom als aktuellen Provider, war während des Bestellprozesses möglich.

  3. Hallo, wie meinst du das mit „da es sich um neue Tarife handelt, werden die alten nicht umgestellt“.

    Ich selbst habe einen mobil m für 15 Euro. Natürlich will ich auch die 2 GB Datenvolumen haben, werden „Altverträge“ nicht einfach mitgezogen? Davon ging ich immer aus bei Prepaid.

    • Eine einseitige Vertragsänderung ist nicht einfach so möglich, da es nicht nur Verbesserungen gibt (die kostenlose Festnetznummer fällt weg). Wenn der Kunde es trotzdem möchte, muß er eben selbst den Tarifwechsel anstoßen.
      Das war bei der letzten Tarifänderung auch so, dort wurde (bei M-Tarif) das Inklusivvolumen von 750MB auf 1GB erhöht, allerdings wurde auch von monatlicher auf vierwöchige Abrechnung umgestellt.
      Anders bei der vorletzten Änderung, als der M-Tarif 750 statt 500 MB bekommen hat, das passierte dann automatisch für alle.

  4. .. habe ich mir eben auch gerade gedacht. Nutze derzeit Congstar mit 1GB und 100Min für ebenfalls 10€ und natürlich ohne LTE …… 🙁

    Edit: Ich seh‘ gerade, dass PrePaid „Surf Paket“ ist günstiger wie die „Wie ich will“ Tarife ?? .. oh man Congstar ..

  5. LTE Beobachter says:

    Sehe ich das jetzt erst? In den Prepaid Tarifen ist LTE drin? 2GB reicht mir mobil momentan aus.

    • Nee, die „Highspeed Option“ gibt es nur im Vertrag „Allnet“ …

    • LTE Max ist bei Telekom bei allen Prepaid Angeboten mit drin. Hab aktuell selbst Magenta Mobil Start L mit LTE

    • schon lange… seit Telekom Magenta Starter afaik….

    • Ja, LTE gibt’s bei Original-Magenta-Prepaid seit über zwei Jahren. Die Telekom erlaubte (bis vor kurzem) LTE nur den eigenen Prepaid-Kunden, keinen Resellern, wie bei Vodafone auch.
      Das war mehr oder weniger der einzige Grund, mir Magenta Prepaid zu holen. Die L-Variante hatte damals nur 750MB, lief dafür aber jeweils den vollen Monat statt 28 Tage. Da ich mit den 750MB meistens hinkomme, bin ich bei dem alten Tarif geblieben.
      Das Hauptärgernis war für mich das Fehlen von Inklusiv-Minuten, entsprechend werde ich wohl nächste Woche auf den ganz neuen Tarif wechseln. Als Bonus ist Telefonie und Daten in der Schweiz dann auch mit drin (war bisher nicht).

      Unverständlich finde ich, daß es diese Konditionen nicht auch als normalen Vertrag gibt. Diesen Allnet-Flat-Quatsch braucht m.E. kaum jemand und dient ja doch nur als fadenscheiniges Argument für die völlig überzogenen Preise (gilt aber auch für Vodafone). Da meint das Marketing wohl mal wieder, es muß schlauer als der Kunde sein.

      • Wenn es diese Konditionen Postpaid gäbe, dann würde ich gleich morgen den Wechsel anstoßen. Beim Gedanke an das umständliche Prepaid-Gehampel vergeht mir die Lust auf den Wechsel dann aber wieder. So eine rattenteure Allnetflat brauch ich ungefähr so dringend wie ein Loch im Kopf.

  6. Penny ist immer noch 20% billiger mit mehr Minuten (nur ohne LTE)…..

    • „ohne LTE“ ist der Killer. UMTS ist quasi tot, das wird nicht ausgebaut und dümpelt nur noch so vor sich hin. Und dann drängeln sich dort auch die ganzen Billig-Prepaid-Reseller. Wenn man bisschen mehr macht als nur ab und zu WhatsApp wird man damit nicht glücklich…

      • Wer LTE wirklich „nutzt“ braucht aber wohl auch mehr als 1,5GB / Monat.
        Fakt ist, dass die deutschen Mobiltarife die teuersten der Welt sind (unter Berücksichtigung der Leistung). Weil die deutsche Regierung die Frequenzen am teuersten versteigert hat zwecks Haushaltssanierung, während andere Länder diese billig oder kostenlos an die Betreiber abgegeben haben…..

        • Nö, LTE bedeutet in erster Linie eine hervorragende Netzabdeckung. Ohne LTE taugt das D1-Netz nicht mal für Messenger und einfache Webseiten. Ich hab von meinem 1GB am Monatsende noch die Hälfte übrig, aber kein LTE wäre ein No-Go.

          • Keine Ahnung wie man mit sowenig Datenvolumen auskommt.
            Brauche mindestens 8 GB im Monat.

            • Und ich wüsste nicht, wie ich auf dem Smartphone im Monat 8 GB verballern sollte… 😀 Irgendwelches Streamingzeugs in Dauerschleife!? 😉

              • Nein,ich schaue nur auf dem Weg zur Arbeit Youtube und höre Spotify online,surfe im Netz und mache Playstore Updates.
                Da komme ich dann immer so auf 8 GB im Monat(habe o2 Free mit 60 GB,hätte also noch genug übrig).
                Wäre auch lieber bei der Telekom,aber das ist mir leider zu teuer und mit 1,5 GB käme ich wie gesagt leider nicht weit.

    • D1-Netz wird schon lange zurück gebaut, also D1 ohne LTE ist bald wahrscheinlich schlechter als O2 mit LTE, alleine was die Abdeckung angeht.

      • Da wird noch gar nichts „zurückgebaut“. Und O2 dürfte die Garantie für „kein Empfang wenn man ihn wirklich braucht“ sein…..

  7. Viel wichtiger wäre VoLTE und Wifi-Call, zumal es auch die Netze ( bei Wifi-Call ) der Betreiber entlastet.

    • VoLTE ja, WIFI Call will ich nicht. Warum sollte ich meine Infrastruktur dem Netzbetreiber zur Verfügung stellen und dann auch noch dafür zahlen (außer XL)? Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich nicht an Wifi Call denke und im Urlaub das Volumen meines mobilen Routers leersauge.

      • Es soll Personen geben die a) zuhause b) im Büro c) bei Kunden schlechten Empfang haben ( egal ob T.com oder VF ) und mit Wifi-Call wieder normal erreichbar wären / telefonieren könnten…

        • Ich dachte immer schlechten Empfang gibts nur bei O2. 😉

          Mal im Ernst, ich erwarte von meinem Mobilfunkprovider, dass er mich überall dort mit Mobilfunk versorgt, wo auch Wifi verfügbar ist (also in bewohntem Gebiet). Wenn ich häufiger das Problem habe, dass ich nicht telefonieren kann, würde ich eher über einen Wechsel des Providers oder des empfangsschwachen Handys nachdenken als über Wifi Calling. Ich zahle doch nicht 9 Cent pro Minute, damit die Telekom mein Wifi oder dass meines Kunden nutzt?! Dann lieber SIP oder Satelite, dann bin ich wenigstens unabhängig vom Provider.

  8. Nochmals eine Frage zum Verständnis für mich: Die neuen Tarife werden durch die Altvertäge subventioniert ???? Wäre dann für mich ein Grund die Telekom zu verlassen, nachdem ich jahrelang -Festnetz und Mobil -subventioniert habe….

  9. Habe den ausgezeichneten MagentaMobil Start S Plus Tarif,
    wird es auch einen MagentaMobil Prepaid S Plus geben (vielleicht nicht aktiv vermarktet… ) ?

  10. Der größte Witz ist, dass die alten Tarife nicht umgestellt werden. So eine Frechheit – das soll Service sein ?!?.
    Ich soll jetzt für weniger Leistung genauso viel zahlen, als wenn ich einen neuen Tarif abschließen würde.
    Bin auf meine Rufnummer angewiesen. Ein Verlust der Rufnummer ist nicht vertretbar….

    • Bleib mal locker. Du kannst jederzeit zwischen den Prepaid-Tarifen wechseln. Also kannst du bestimmt ab dem 7.8. in einen der neuen Prepaid-Tarife wechseln. Nur zurück dürfte es nicht mehr gehen.

  11. Bestands Kunden können jederzeit wechseln in die neuen Tarife.ich finde den L nun ziemlich interessant mit den 200 Minuten .oder den XL mit 3GB. Wäre eine Überlegung wert.

  12. Ist schon bekannt welche Nachteile die neuen Tarife haben? Die kostenlos erreichbare Festnetznummer fällt weg, was noch?

    Ich hoffe das Roamin EU inkl Schweiz bleibt so bestehen, das ist einer meiner der Hauptgründe für die Telekom Prepaid. Die Telekom Hotspot Nutzung ist auch nicht verkehrt, aber bei der ist ja sicher dass sie bleibt.

    • Ich habe mal bei der Telekom nachgefragt, Roaming mit der Schweiz bleibt bestehen. Betrifft aber nur Datenroaming, Telefonie ist nicht kostenlos. So ist es aber jetzt auch schon.

  13. Aldi Talk anyone? S Tarif 7,99 Euro, Flatrate in alle Netze (!!), 1,5 Gig und SMS Flatrate! Telekom ist zu teuer und kann weniger.

    • Die Telekom als direkter Anbieter war schon immer im Mobildunk relativ teuer. Klar es gibt sebventionierte Tarife (Reseller, Händler mit Provisionsausschüttung etc.), aber wenn man zu AldiTalk schaut ist das einfach nur ungerechtfertigt was die Telekom da verlangt. Leider gibt es ja und wird es weiterhin „Funklöcher“ in Deutschland geben. Da hilft manchmal nur ein Netz von Betreibern wie der Telekom oder Vodafone. Obwohl Vodafone und UMTS echt mies ist (Berlin). Da hat selbst o2 in der U-Bahn noch H+ wo es bei Vodafone nicht mal mehr ein Netz gibt. (ja ich weiß, gerade Berliner Gebiet wurde von o2 ausgebaut, aber dennoch zeigt es einem wie man je nach Anbieiter selbst in Großstädten manchmal ohne Empfang da sitzt)

    • Ich bin zu Aldi Talk umgestiegen, von einem Vodafone-Vertrag ohne LTE. Ich würde es nicht wieder machen. Seit dem Umstieg brechen bei mir Gespräche ab, bin ich gelegentlich trotz Netz nicht erreichbar, und landet man in der Drosselung (ist mir leider letzten Monat passiert, weil ich versehentlich ein Update zu Hause ohne WLAN gemacht habe) läuft gar nichts mehr. Dazu kommt, dass das Roaming in Spanien nicht funktioniert hat (in Frankreich war es kein Problem, an den Einstellungen sollte es also nicht liegen).

      Diese Probleme hatte ich alle mit Vodafone nicht. Klar, LTE macht Spaß, telefonieren ohne Ende ist toll, wenn man aber die tollen Versprechen teilweise nicht nutzen kann, ist ein Netz mit weniger „Leistung“, dafür mehr Zuverlässigkeit viel wert.

  14. Der Wegfall der kostenlosen Festnetznummer ist nicht schön, kann ich (und werde ich) weiterhin verwenden.
    Zumal man da auch den heimischen Router zur kostenlosen Durchwahl verwenden kann.

  15. Wie sieht es mit den Family Cards Start aus? Werden diese auch geändert?

  16. Also wenn ich dagegen meinen Magenta Mobile M mit Top Handy für 54,95€ sehe weiß ich warum ich gekündigt habe. Das ist einfach nur noch heftig, aber mittlerweile schaffen es die Provider die Prepaidtarife immer schmackhafter zu machen und die Verträge immer unattraktiver.

    Mal ehrlich leute, nen Vertrag braucht keiner mehr heutzutage, und nur wegen alle 2 Jahre scheiß neues Handy, das isses doch nicht mehr wert

    • Für den Preis habe ich einen 16 k anschluss auf dem Land und drei D2 Reseller Mobilfunkverträge.
      Ja, 3G wird irgendwann abgeschaltet, dann darf sich mein Provider was einfallen lassen.

  17. Ich höre immer nur wie unfair es ist, für mehr Leistungen mehr zu bezahlen. Aber sind wir mal ehrlich: in welchen Bereichen des Lebens tut man das nicht? Die Investitionen betragen mehrere Milliarden pro Jahr einzig und allein dafür das alle Kunden Empfang haben. Und die Telekom hat eben eine gute Qualität! Ich war vorher bei Blue, kaum Netz gehabt, war zwar günstig, hat mir aber absolut nichts gebracht. Ich bin jetzt bei der Telekom und zahle gerne den Aufpreis. Da hab ich ein zuverlässiges Netz und durch Magenta ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Verstehe das ganze Gemecker nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.