Dateien von Android zu Android übertragen mit Google Files Go

In den ganzen Jahren des Bloggens haben meine Kollegen und ich hier zahlreiche Lösungen vorgestellt, wie man Dateien von A nach B überträgt. Android zu Android wird teilweise noch von vielen so gehandhabt, dass sie lieber ihre Dateien in die Cloud laden und dann Freigabe-Links versenden. Der Grund ist der Umstand, dass viele keine separate App installieren wollen, um Dateien zu übertragen.

Viele Hersteller sind schon dazu übergegangen, Lösungen wie Apples AirDrop auch in ihre Software zu integrieren, Xiaomi hat beispielsweise eine Drop-Software und Huawei auch. Erfordert auf der Gegenseite natürlich den identischen Part, was sich sich schwierig gestalten kann.

Google selber hat sich seinerzeit auch ins Rennen geworfen, hat dafür eine kleine Software am Start, die mir in der Tat ans Herz gewachsen ist. Files Go ist eben nicht nur da, um alte Apps zu deinstallieren, Reste zu löschen oder bereits bei Google Fotos gesicherte Inhalte vom Smartphone zu verbannen, um Platz freizuschaufeln – man kann damit auch Dateien von Smartphone zu Smartphone übertragen.

Ja, setzt natürlich voraus, dass Sender und Empfänger die Software einsetzen, aber Google Files Go ist aufgeräumt, deutschsprachig und recht nützlich, sodass da unter Umständen lange Erklärungen wie „Installiere die App XYZ und mache hier 100 Einstellungen“ entfallen.

Haben beide Nutzer die App, dann kann man direkt loslegen. Unten rechts befindet sich der Part „Teilen“:

Im folgenden Bildschirm wählt der Nutzer aus, ob er Dateien annehmen will oder ob er seinem Gegenüber welche schicken möchte. Logisch: Wenn einer sendet, sollte der andere in der App auf „Annehmen“ klicken.

In der Folge werden dann die Geräte in der Umgebung gezeigt. Normalerweise wird man da nur sein Gegenüber sehen. Der, der die Dateien annimmt muss dann noch die Verbindung bestätigen, der Sender die Dateien auswählen und schon werden die Dateien transferiert.

Dafür müsste die Geräte nicht einmal im selben Netzwerk sein und Mobilfunkvolumen wird auch nicht verbraucht. Google Files Go spannt einen eigenen Hotspot auf und verbindet beide Geräte direkt miteinander.

Ist der Transfer abgeschlossen, so können beide Nutzer den Teilbereich verlassen. Empfangene Daten befinden sich beim Empfänger im Ordner „Received“ – kann man direkt in Google Files Go einsehen und gegebenenfalls öffnen.

Praktische kleine Sache, wenn man mal Dateien untereinander tauschen will – egal ob es sich um Fotos, Musik oder Archive handelt.

Files Go von Google: Speicher freigeben
Files Go von Google: Speicher freigeben
  • Files Go von Google: Speicher freigeben Screenshot
  • Files Go von Google: Speicher freigeben Screenshot
  • Files Go von Google: Speicher freigeben Screenshot
  • Files Go von Google: Speicher freigeben Screenshot
  • Files Go von Google: Speicher freigeben Screenshot
  • Files Go von Google: Speicher freigeben Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. HansundFranz says:

    Eine wichtige Frage hätte ich:

    Ich habe viele Bilder immer per Whatsapp an meine Urlaubsbegleitungen geschickt. Das war erlich gesagt bei hunderten von Bilder schon immer irgendwie lästig.

    Wenn ich jetzt mit Files Go die Bilder sende, sind die dann auch in einem eigenen Ordner in der Gallerie oder muss man die dann immer über Files Go suchen in dem Ordner Received ?

  2. Bei mir hat das Übertragen von Daten, trotz der hier aufgeführten Beschreibung nicht geklappt. Das Senden dauert eine Ewigkeit aber es kam keine Verbindung zustande. Die Hotspot Verbindung brach immer wieder ab. Sie wurde immer wieder aufgebaut aber eine stabile Verbindung kam nicht zustande. Die anderen Funktionen sind in Ordnung.

    Geräteverbindung wurde zwischen Nexus 6P (Android 8.1) und einem Sony Z3c (Android 6.0.1) ausprobiert.

  3. Was spricht gegen den Fotoaustausch per Bluetooth? Nach einem gemeinsamen Ausflug, hat sich das bei mir bewährt. Wo wäre der Vorteil bei Google Files?

  4. Bei mir klappt es auch nicht von honor 10 zu honor view 10.
    Versucht ewig zu verbinden. Echt lästig und nicht zu empfehlen.

  5. Ich bin nach vielen unglücklichen Versuchen irgendwann bei Send Anywhere gelandet. Diese App kann wirklich viel und vor allem kann ich auch ohne ein verfügbares WLAN Dateien direkt zwischen zwei Geräten austauschen. Es gibt Clients für Android, iOS, Windows und OSX. Dazu kann ich auch noch die Cloud nutzen wo die Daten dann für 48 Stunden verfügbar sind und beliebig oft geladen werden können. Praktisch z.B. in WhatsApp Gruppen für Partyfotos oder so.
    Files Go habe ich auch schon probiert, hat mir aber nicht zugesat. Der Transfer brach teilweise ab und musste wiederholt werden. Für ein paar wenige Dateien reicht das vielleicht.

    • @Sigi :
      Tausend Dank für den Hinweis mit Send Anywhere.
      Echt geniale App und klappt super einfach.
      Vielen Dank.

    • Herr Hauser says:

      Da die App Zugriff auf den Standort haben will, habe ich diese wieder deinstalliert.

      Auch ist die App ein Mischmasch aus Englisch und Deutsch.

    • Send Anywhere ist doch ein Cloud-Service, dh. ich lege die Daten dort temporär ab.
      Da ist mir iCloud, G-Drive oder OneDrive lieber. (G-Drive gibt es ja auch für iOS)

  6. Probiert mal EasyJoin, ist um Welten besser als FilesGo und ebenso kostenlos. Keine nervigen Meldungen und Aufräum-Tools integriert….

  7. Mach ich völlig problemlos mit dem kostenlosen WiFi (WLAN) Plugin vom TotalCommander. Klappt auch ohne den TotalCommander und auch mit Windows und MacOS. Soweit ich es sehe, werden nur die nötigen Rechte eingefordert, keine Daten an Google und Co. gesendet. Und wenn beide Geräte nicht im gleichen WLAN sind, geht es so:

    Hinweis: Beide Geräte müssen im gleichen WiFi-Netzwerk sein. Wenn der Absender nicht in einem WiFi-Netzwerk angemeldet ist, wird dieses Tool anbieten, einen eigenen Zugangspunkt zu erstellen, oder eine WiFi-Direkt-Verbindung. Andere Geräte können dann eine Verbindung zu diesem Netzwerk für die Datenübertragung aufbauen. Wenn Sie den QR-Code mit dem Plugin scannen, wird die Verbindung automatisch hergestellt und automatisch beim Trennen geschlossen.

  8. Was ist eigentlich mit pushbullet?
    Nutzt das keiner von euch?

  9. Schade das solch eine Funktion nicht in Android enthalten ist.
    Gerade wenn ad hoc mit anderen Kontakten ein paar Dateien getauscht werden sollen.
    Viel zu umständlich dann mit dem Gegenüber auch noch die Software abstimmen zu müssen.

    • Das versteh ich auch nicht. Einfach nur Datei – Austausch ohne sonstigen Schnickschnack built-in … Manchmal ist Google echt rätselhaft…

  10. Probiert mal Mi Drop !
    Funktioniert auch auch Nicht-Xiaomi Geräten !
    Echt gut und schnell.

  11. Als iPhone User lese ich hier natürlich interessiert mit, da ich mit meinen Kumpels auf Android immer Bilder per WhatsApp tauschen muss. Im Vergleich zu airdrop ist das einfach lästig, weil die Qualität leidet und man sämtliche Metadaten verliert. Sogar das Aufnahmedatum wird versaut…

    Ist Files Go da eine Option? Wird es das auch für iOS geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.