Das soll das BlackBerry Key2 LE sein

Dem BlackBerry KEY2 könnte bald das BlackBerry Key2 LE folgen. Mittlerweile werden die Geräte von TCL gefertigt, die haben auch die Lizenzen für die Namen Palm und Alcatel. Bisher ist das BlackBerry KEY2 nicht offiziell vorgestellt, ein anonymer Tippgeber schickte Androidpolice nebst Spezifikationen auch das Bild des Smartphones mit seiner echten Tastatur.

Ausgestattet ist das BlackBerry Key2 LE mit weniger starker Hardware als das ursprüngliche BlackBerry KEY2, welches erst im Juni 2018 offiziell wurde. Da es sich um ein noch nicht vorgestelltes Smartphone handelt, kann man nur spekulieren, wo es preislich liegen wird – aber logischerweise unter dem BlackBerry Key2, welches so um 600 Euro kostet. Sicherlich ein Nischen-Smartphone – oder denkt ihr, dass die klassische Tastatur noch so gefragt ist?

Hier einmal die Gegenüberstellung:

  • SoC: Snapdragon 636 (vs. 660)
  • RAM: 4 GB (vs. 6 GB)
  • Storage: 32/64GB (vs. 64 GB)
  • Display: 4.5-inch 1080 x 1620 LCD
  • Battery: 3,000mAh (vs. 3,500mAh)
  • Camera: 13 + 5MP (vs. 12 + 12MP)
  • Maße: 150,25 x 71,8 x 8,35 mm, 156g (vs. 151,4 x 71,8 x 8,5 mm, 168g)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. KassallaOnline says:

    Die Rumtipperei macht eine physikalische Winzig-Tastatur auch nicht angenehmer. Mag für kurze Notizen gehen. Für mehr aber nicht. Wer viel unterwegs ist, hat doch ohnehin ein Ultrabook mit dabei. Als die Laptops noch groß und schwer waren, gab es für die BlackBerrys eine Berechtigung. Aber die Zeiten haben sich geändert. Ich glaub‘ nicht, daß TCL sich einen großen Gefallen tut und Geld für die Namensrechte ausgibt. Jeder weiß, daß nicht mehr BlackBerry drin steckt, wo BlackBerry draufsteht.

  2. Ich nutze BlackBerrys mit PKB schon seit geraumer Zeit und möchte die Tastatur nicht mehr missen- einfach cool und extrem komfortabel

  3. Noch abgespeckter als das Key 2…lol!
    Ich hatte es mir tatsächlich zu release bestellt, die Leertaste hatte mega Spiel, war ein absoluter Fremdkörper in der Tastatur.
    Fakt ist, wer Tastatur sucht und braucht, bekommt dort eine sehr gute, denn bis auf die genannte taste war sie recht gut. Wer aber IMMER schon mit virtuelle Tastatur geachrieben hat, wird mit ihr mindestens 3x schneller schreiben als mit Hardwaretastatur. Auch das Display war mir dann viel zu klein, man hatte ständig den drang danach, die tastatur auszublenden!

    optisch very nice, praktisch für mich so la la.

  4. Habe das Key2 seit einer Woche und würde es nicht mehr hergeben. Die Tastatur ist sehr angenehm. Was mich aber besonders begeistert, sind dir vielen Sonderfunktionen, die das Arbeiten erleichtern. Die entdeckt man, wenn man sich eine Weile intensiver mit dem Gerät beschäftigt. Und ganz nebenbei gelingen richtig statke Portraitfotos. Die abgespeckte LE Variante würde ich aber nicht kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.