Das Handy für Entschleuniger und Retro-Fans

Kam vorhin per Mail und ich dachte mir, dass ich das folgende Gadget hier einmal vorstelle. Man kann es als Belustigung sehen, alternativ funktioniert das Gerät tatsächlich. Der Spaß nennt sich „Opis 60s mobile“, ist ein Telefon, welches ich persönlich noch bis Anfang der 90er bei meiner Uroma in Dortmund nutzen konnte – das gute, alte Wählscheibentelefon. Wobei ich auch las, dass das DDR Wählscheibentelefon RFT des VEB Fernmeldewerkes Nordhausen hier Vorbild gestanden haben soll.

60s-mobile-frontal-orangeDas Innenleben des komplett in Deutschland entwickelten und designten“Opis 60s mobile“ ist mit Quad-Band-Technologie, Lithium-Ionen-Akku,  Mikrofon und großem Lautsprecher ausgestattet. Einziges Zugeständnis an die Bequemlichkeit aktueller Telefonie ist die Speichermöglichkeit von neun Schnellwahlnummern. Das Gerät kann mit jeder SIM-Karte betrieben werden. Besitzer von Multi-SIM-Karten können das Tischtelefon einfach im Büro oder Zuhause platzieren und das Smartphone in der Hosentasche behalten. Zu haben ist der Spaß für um 129 Euro bei Amazon. Für das Geld sollte man sich dann doch vielleicht lieber ein aktuelles Smartphone gönnen, oder? 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. 129€ … aktuelles Smartphone … HAHAHAH!!

  2. Nokia Lumia 520 oder die Archos-Androiden 😉

  3. Das ist cool und erinnert mich an mein Retro-Tischtelefon. Das Jablotron GDP2 Tischtelefon 🙂

    btw: Dem klickfreudigen Nutzer fehlt hier noch ein Kauflink 😉

  4. schade, dass die ihr logo fett auf die wählscheibe geklatscht haben.
    ich glaube, mich entsinnen zu können, dass es sowas mal als diy-dingens, so
    „bau dein altes handy in nen altes wählscheibegehäuse“, gab.
    glei ma guggen, hab noch ne kiste knochen rumstehen 😀

  5. @Axel: So hat jeder seinen Fetisch 😀
    Danke für den Link

  6. Echt ma, kein Link hier, schlimm, schlimm 😀

  7. Konnte ich selber bis mitte der 90er zu Hause benutzen, aber im „schicken“ Weinrot

    http://images.art-phone.de/popup_images-938_0/post-fetap-791-1-waehlscheibentelefon.jpg

  8. @Axel Elschenbroich: Um Amazon.de zu finden, wird aber doch Google nicht ernsthaft benötigt, oder?

  9. „Handy“. Aha.

  10. Ach ja, das Gute Alte (TM) Telefon. Wir hatten es in grün.
    Mit einer SIM-Karte von simquadrat.de (Festnetznummer!) würde es sogar ein noch authetischeres Gefühl geben.

  11. Puh, stolzer Preis. Was tut man nicht alles um im Retro Look zu schwelgen. Na ja, selbst die Originale werden immer teurer…

  12. Marco Wollkopf says:

    Das sieht wie ein Alpha ferro aus Nordhausen aus.
    RFT ist der Hersteller, Nordhausen gehörte imho zu diesem Kombinat.

  13. 3lektrolurch says:

    Mit Li-Ionen-Akku? Gefällt mir nicht, dann doch lieber über Festnetz ohne Hilfsenergie. Oder wie wärs mit Aufladefunktion über das Betätigen der Wählscheibe. Wähle vor dem tel. 10x die Null 😉

  14. Super Teil, gefällt mir.
    Frei nach dem Motto: „Isch ‚abe gar kein ‚andy“

  15. > Das Innenleben des komplett in Deutschland entwickelten und designten”Opis 60s mobile

    Was ist hier so hervorzuheben? Es ist normalerweise zu erwarten, dass sich die Designschmieden und R&D-Zentren in Industrienationen befinden.

    Viel wesentlicher waeren mir die Informationen zum Produktionsstandort.

  16. KarstenLE says:

    @Marco Wollkopf -> ich kann da keine Ähnlichkeit mit dem alpha ferro aus dem Fernmeldewerk Nordhausen feststellen …
    Das Telefon ähnelt doch eher englischen bzw. amerikanischen Typen, wie z.B. von cortelco, wenn man sich die Hörergabel oder den Handapparat ansieht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.