Connected Home over IP: Apple, Google, Amazon und weitere wollen gemeinsamen Smart-Home-Standard

Standards im Smart Home gibt es einige. Da arbeitet vielleicht dieses Gerät mit jenem zusammen, aber wiederum nicht mit dem anderen, ihr kennt das sicher. Und obwohl sich das Ganze schlimmer anhört als gedacht, soll ein Standard entstehen, an dem sich nun auch Google beteiligt. Mit an Bord sind auch Apple, Amazon und weitere.

Fast jeder Teil des Hauses kann mit dem Internet verbunden werden, sodass Thermostate, Kameras, Schlösser, Lichter, Schalter, Sensoren und sogar Hundetüren lokal oder ferngesteuert werden können. Obwohl es viele Smart-Home-Geräte gibt, lässt das Fehlen eines branchenweiten Konnektivitätsstandards die Menschen verwirrt und frustriert zurück, so Google.

Deshalb schließe man sich Amazon, Apple und anderen an, um Connected Home over IP zu gründen, eine neue unabhängige Arbeitsgruppe, die von der Zigbee Alliance verwaltet wird (getrennt vom bestehenden Zigbee 3.0/Pro Protokoll). Ziel sei es, markterprobte Technologien zusammenzuführen, um einen neuen, offenen Smart-Home-Connectivity-Standard auf Basis des Internet-Protokolls (IP) zu entwickeln.

Google bringt zwei der Open-Source-Smart-Home-Technologien ein, Weave und Thread. Beide basieren auf IP und wurden in Millionen von Haushalten auf der ganzen Welt integriert. Weave, ein Anwendungsprotokoll, funktioniert über viele Netzwerke wie Thread, Wi-Fi, Bluetooth Low Energy und sogar Mobilfunk. Selbst wenn sich die Geräte in verschiedenen Netzwerken befinden, ermöglicht Weave ihnen allen, sicher miteinander zu arbeiten.

Entwickler und Verbraucher sollen von diesem neuen universellen Smart-Home-Connectivity-Standard profitieren. Für Entwickler vereinfacht es laut Aussage der Unternehmen die Produktentwicklung und senkt die Kosten, indem es ihnen einen Standard für die Entwicklung ihrer Produkte gibt. Smart-Home-Geräte werden mit verschiedenen Plattformen kompatibel sein, sodass Nutzer zwischen Google Assistant, Amazon Alexa, Apple Siri oder anderen Plattformen wählen können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Caschy, du fängst mit deinen April-Scherzen aber auch immer früher an, …

    … Apple und gemeinsame Standards, na klar. :‘-)

    (bevor jemand antwortet bitte die Tags lesen 😉 )

  2. ‍♂️

  3. wäre ja ein Traum 😉

  4. Mal sehen, ob AVM mitmacht oder ihr Süppchen weiterkochen.

    • AVM sicher nicht.

      Inzwischen hat AVM es geschafft, dass ich lieber auf Router anderer Hersteller setze.

      Die Tefefone von AVM sind klasse. Aber mein Smartphone besser. Und seitdem ich über WLAN-VoIP telefonieren kann, ist der Einsatz eine AVM total sinnlos geworden.

      (die Tatsache das AVM nicht mehr Festnetz-SMS empfangen kann, hat die Geschichte noch mehr erleichtert)

  5. Das wird dann zwar trotzdem noch ein ganzes Weilchen dauern bis das beim Anwender ankommt, aber die Entwicklung ist sehr zu begrüßen. Schade nur das die so was nicht immer schon viel schneller starten. Es gibt doch so viele Bereiche bei denen man schon gesehen hat das Herstellerspezifische Schnittstellen einfach nur grausig sind und ein gemeinsamer Standard eben nicht den befürchteten Ruin der eigenen Hardware darstellt.

  6. Schön, wenn die „Schnittstellen“ vereinheitlicht werden… aber alles was die da „bauen“ ist kein Smart-Home, höchstens ein Digital-Home. Von Smart ist keine Rede und jeder will der führende Platzhirsch sein, der den Ton angibt. Es macht ein Haus nicht SMART wenn ich vom Handy das Licht einschalten kann oder auch es dem digitalen Assi zurufen kann…. dazu gehört viel mehr und da haben alle Hersteller nichtmal den ersten Schritt getan. SMART geht anders…

  7. Martin Deger says:

    Wäre schön, wenn auch Home Connect (Bosch-Siemens Hausgeräte) mitmachen würde. Meine Waschmaschine und Trockner sind momentan noch das einzige, was ich an Smart Home habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.