Chameleon: die etwas andere Oberfläche für Android Ice Cream Sandwich-Tablets

Irgendwie wirken die Benutzeroberflächen auf Android-Tablets immer noch ein wenig wie aufgepumpte Smartphone-Screens. Dass es auch ein wenig anders geht, wollen die Designer von Teknision jetzt unter Beweis stellen mit einer Oberfläche für Android 4.0-Tablets – und sind da auch auf einem sehr ordentlichen Weg. Wem Teknision nichts sagt: die Jungs haben sich einiges Lob für die UI des BlackBerry PlayBooks abgeholt, für welche sie verantwortlich sind.

 

Wie will man sich von anderen UIs abgrenzen bzw was möchte man besser machen? Zunächst mal nutzt man den Platz auf dem Tablet komplett aus. Ihr könnt bei Chameleon – so der Name der Oberfläche – nach Lust und Laune Widgets verteilen und anordnen. Das mag mitunter ein wenig überladen wirken, aber so wird jedenfalls kein Platz verschenkt, wie wir es bei vielen anderen Android-Screens kennen.

Weiterer sehr cleverer Einfall der Kanadier: ihr könnt mehrere Profile anlegen. So findet jedes Familienmitglied die relevanten Apps, wenn es eingeloggt ist – das Personalisieren wird hier deutlich einfacher. Aber nicht nur auf unterschiedliche Nutzer reagiert Chameleon: per GPS-Signal erkennt die Anwendung, ob ihr zuhause seid oder auf der Arbeit. Während ihr dann zuhause eher Games und das TV-Programm vorfindet, werden auf der Arbeit eher Office-Anwendungen oder die E-Mail-Applikation angezeigt.

Einige spannende Ideen hat man auch noch unterbringen können – so soll beispielsweise automatisch angezeigt werden, wenn beispielsweise ein gebuchter Flug Verspätung hat. Wie toll das in der Praxis funktioniert, können wir natürlich noch nicht absehen.

Aktuell stehen die Designer noch in Kontakt mit mehreren Unternehmen – das Ziel ist also primär, dass man diese UI schon vorinstalliert auf einem Tablet vorfindet. Könnte ich mir anstelle der leidlichen TouchWiz-UI von Samsung zum Beispiel sehr gut vorstellen. Sollte hier aber kein großer Name anbeißen, besteht auch noch die Option, die ganze Geschichte bei Google Play rauszuhauen. Und ich sag es mal vorab: ich würde den ein oder anderen Euro dafür in die Hand nehmen, dass ich diese Experience zumindest mal auf einem Android 4.0-Tablet ausprobieren könnte.

Generell begrüße ich alles, was ein wenig frischen Wind in die doch etwas festgefahrenen Designs bringt – wenn ihr euch bis jetzt noch nicht viel unter Chameleon vorstellen könnt, werft doch bitte einen Blick auf diesen Clip:
[youtube http://www.youtube.com/watch?v=eWZ7guxro2g&w=550&h=309]

Quelle: Teknision via Netbooknews.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Mir würde schon völlig ausreichen, wenn es einen einheitlichen Style für verschiedene Widgets geben würde.
    Momentan ist es einfach hässlich, das weiße Google+-Widget neben einem dunklen Kalenderwidget zu haben, welches auch noch ca 5 Pixel höher sitzt oder so…

    Gerade das sieht an Chameleon sehr gut aus – das einheitliche Design „passt“ einfach 🙂

  2. Ich verstehe nicht, warum immer so auf Touchwiz losgegangen wird. Ich hatte vor meinem Galaxy Nexus ein Galaxy S I und von der Oberfläche her sehe ich keinen einzigen Vorteil des „puren“ Android gegenüber Touchwiz. Es fehlen einfach einige Dinge…

  3. Dafür würd ich auf jeden Fall ein paar Taler springen lassen! Gefällt mir sehr gut.

  4. sieht sehr gut aus 🙂

  5. „Irgendwie wirken die Benutzeroberflächen auf Android-Tablets immer noch ein wenig wie aufgepumpte Smartphone-Screens.“
    Ja klar, ist natürlich bei der Benutzeroberfläche von iOS (welches nichtmal Widgets kennt) vollkommen anders… 😛 *kopfschüttel*

  6. Ja, amyristom, der Schreiberling dieser Meinung hat halt wie alle iLemminge ein Brett vor dem Kopf. Gehirnwäsche funktioniert nämlich nicht nur bei Scientology…

  7. Langsam nervt es mich übelst, dass selbst unter einem REINEN Android Bericht wieder ein paar halbstarke Android-Fanboys irgendwas hanebüchenes heranziehen um die alte iOSAndroid Kiste wieder aufzumachen. Wo schreibt Casi was von iOS? Darf ein Blogger seine Meinung nicht äußern?

    Man redet immer von den Apple-Jüngern aber so langsam habe ich das Gefühl die Androidboys haben viel schlimmere Komplexe

    (und nein ich besitze kein Apple-Produkt)

  8. Das sieht richtig schick aus. Erinnert mich teilweise auch an die Metro Oberfläche von Windows 8.
    Ich hoffe, dass Samsung sich dazu entscheidet diese Oberfläche zu nehmen und ihre eigene in die Tonne schmeißen. 🙂

  9. Solche Desktops sind beim iPad undenkbar.

  10. Sehe ich dort verschiedene Userprofile auf einem Tab? Das wäre der Hauptkaufgrund des Produkts.

    Oder ist das schon mit irgendeinem anderen Tablet möglich? Die Hersteller wollen doch lieber 2 Tabs verkaufen, bevor sich zwei Einen teilen…

  11. @ripa
    Dies wäre für mich auch ein Hauptgrund. Man kann bei Android zwar auch schon zwei OS Instanzen installieren aber das wäre mir noch zu wild. Einfach zweie Benutzerprofile anlegen zu können wäre wirklich top. Tablets sind im Gegensatz zu SmartPhones einfach Geräte für die ganzen Familie

  12. @Luco:
    Mal ganz ruhig, ich bin ebenfalls weder Android- noch Apple-Fanboy (gibt genug Gründe, warum Android-Tablets z.B. meiner Meinung nach derzeit noch zu Recht keinen Stich gegen das iPad machen, egal). Aber wo mir der Kamm schwillt ist, wenn wie hier geschehen den Android-Tablets unterschwellig Dinge unterstellt werden, die entweder nicht stimmen oder generell alle derzeit erhältlichen Tablets (also auch das iPad) betreffen. Konkret:

    „Irgendwie wirken die Benutzeroberflächen auf Android-Tablets immer noch ein wenig wie aufgepumpte Smartphone-Screens“
    Das ist Casi’s Meinung, aber wenn er das sagt, dann muss er es korrekterweise auf ALLE Tablets ausdehnen. Nach diesem Maßstab ist iOS auf dem iPad dann ja noch viel mehr „eine Smartphone-Oberfläche in groß“ (da gleiche Anordnung der Symbole und Funktionen, keine Widgets usw.). So aber entsteht (ungewollt?) der Eindruck, dass die Oberflächen von Android-Tablets wie große Smartphones-Desktops wirken, die Oberfläche eines iPads z.B. aber nicht. Und das kann man objektiv nicht stehen lassen.

    „aber so wird jedenfalls kein Platz verschenkt, wie wir es bei vielen anderen Android-Screens kennen“

    Objektiv betrachtet nutzt Android unter Android 3 und 4 auf Tablets den Platz sicherlich nicht vollkommen optimal, aber sicherlich (geschmackssache ja ich weiß) besser als es derzeit iOS tut, da dort der zur Verfügung stehende Platz „nur“ von App-Symbolen genutzt wird und von sonst eben nichts (keine Widgets z.B.). Auch hier wäre der Satz „aber so wird jedenfalls kein Platz verschenkt, wie wir es bei vielen anderen Tablet-Screens kennen“ einfach korrekter und objektiver. Durch das Wort „Android-Screens“ wird wieder unterschwellig suggeriert, dass dies beim iPad nicht so wäre.

    Sollte klar sein, worauf ich hinaus will. Mir geht es nicht um „Android ist besser als iOS“, sondern schlicht um eine Gleichbehandlung aller Tablets, ich hab etwas gegen diese unterschwellige Abwertung von Android Tablets gegen andere Tablet-Plattformen, so wie sie hier in diesem Artikel stattfindet.

  13. Wer sich für 2 Profilgeschichten interessiert soll mal beim Frauenhofer Institut vorbei surfen, stichwort Android Security.
    Die hatten auf der Cebit ne endsgeile Demo, quasi 2 Profile, einmal privat, einmal geschäftlich. Mit getrennten Emails, Contacts, Apps etc. fand ich persönlich endsgeil.

    Die Oberfläche sieht nice aus, werds mir bestimmt auch mal näher angucken, Stichwort Widgets, zwar ne tolle Sache, aber wie bereits erwähnt, auch meine Seiten sehen teilweise aus wie zusammengebastelt. Aber halt offen dafür…

    Casis Einwand gegen Touchwiz kann ich nachvollziehen, nacktes Android mit dem LauncherEX vs. Samsung Rom mit Touchwiz sind Welten.

  14. @Gabe mit Launchern kann man sich das nackte Android natürlich schön hinbiegen, aber unverändert ist es leider nicht das Gelbe vom Ei. Ich verstehe zB echt nicht, warum der App Drawer beim Galaxy Nexus nur horizontal funktioniert (was eben bei Touchwiz am SGS auch vertikal funktionierte). Natürlich hab ich es mit dem Go Launcher Ex so anpassen können wie ich wollte, aber beim SGS konnte ich auch ohne Launcher ausgezeichnet leben und der Akku hielt durch die Listenansicht auch weitaus länger.

  15. @Daniel, ich finde Touchwiz rein funktionell auch ok für ein Launcher nur ist er performancemässig gelinde gesagt obergrottig. Der Standartlauncher kann nicht viel, richtig. Aber an den „besseren“ Launcher sieht man eindrucksvoll wieviel Samsung da aufholen könnte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.