CES 2019: LG stellt neue Fernseher mit ThinQ AI und neuer Generation des Alpha-9-Prozessors vor

Die CES 2019 steht in den Startlöchern und diverse Hersteller hauen schon seit einigen Tagen Pressemitteilungen raus, die die Vorstellungen der Messe ankündigen. Dazu gehört auch LG, die bereits neue Soundbars ankündigten und sich nun zu dem diesjährigen TV-Lineup äußern. Die neuen Fernsehgeräte werden durch die zweite Generation des Alpha 9-Prozessors angetrieben, der ein, durch die ThinQ AI, verbessertes Bild darstellen kann und intelligent angepassten Sound ermöglicht.

Der genutzte Algorithmus analysiert dabei das Signal der Video-/Audio-Quelle und passt es den Umständen des jeweiligen Raumes an. Dazu nutzt der Fernseher unter anderem die Informationen des Umgebungslichtsensors. Weiterhin sind Amazons Alexa und der Google Assistant mit an Bord. Ihr könnt also wählen, wer euch bei der Bedienung des Gerätes unterstützen soll.

Das Top-Modell der OLED-Serien Z9, W9, E9 und C9 soll der LG Z9 sein, der 88 Zoll Bildschirm-Diagonale mitbringt und euch ein gestochen scharfes 8K-Bild ins Wohnzimmer zaubert. Auch beim Upscaling hilft die ThinQ AI und optimiert das Bild mit diversen Algorithmen, darunter Rauschunterdrückung und Co. Ob das wirklich immer besser aussieht, ist dann am Ende die Frage. Dolby Vision und HDR sind selbstverständlich ebenfalls mit an Bord. In puncto Sound sollen Algorithmen auch hier für Verbesserungen und virtuellen 5.1 Surround-Klang sorgen. Das Dolby-Atmos-Label klebt am Gerät, ist aber ohne ein echtes System kaum realisierbar.

Neben dem Z9-Modell stellt das SM99-Modell das 75-Zoll Flaggschiff dar, das genau wie die anderen Geräte der Premium-Serie SM9X und SM8X mit einem NanoCell-LC-Display ausgestattet ist. Auch bei diesen Fernsehern wird die neueste Generation des Alpha-9-Chips verbaut. Alle Geräte der OLED-Serien und ausgewählte NanoCell-Modell werden mit neuen HDMI-2.1-Anschlüssen auf den Markt kommen und somit Bildraten mit bis zu 120 fps und enhanced Audio Return Channel (eARC) unterstützen. Weiterhin werden sich Gamer freuen, denn die neuen Fernseher bringen auch die Unterstützung für VRR (Variable Refresh Rate) und ALLM (Automatic Low Latency Mode) mit.

Wann genau wir mit den Modellen rechnen dürfen und zu welchem Preis diese hier aufschlagen werden, ist aktuell noch nicht klar. Die CES wird hier sicherlich einige Erkenntnisse bringen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Bitte nicht noch mehr dumme Bildverschlechterungsalgorithmen einbauen…

  2. Sehe ich das richtig, dass der Nachfolger des SK9500 jetzt SM90 heißt? Also das Topmodell unter der LCD-TVs mit FALD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.