BQ: Spanischer Hersteller mehrheitlich nach Vietnam verkauft

Der spanische Hersteller BQ hat sich immer damit gerühmt ein europäisches Unternehmen zu sein. Klar, die Fertigung fand in Asien statt, das Design ist aber eben in Europa entworfen worden. BQ, erst 2010 gegründet (und von uns 2015 besucht), wird nun aber ein teils außereuropäisches Unternehmen.

Bereits im Juli 2018 schloss die Vingroup (ein riesiger Mischkonzern aus Vietnam, der mehr in die Technik-Ecke möchte) einen Vertrag mit dem spanischen Unternehmen, der beinhaltet, dass Vingroups Tochterunternehmen VSmart künftig Geräte der Marke BQ produzieren und vertreiben darf – auf der anderen Seite lizenzierte die Vingroup Geräte von BQ, damit man sie als die eigenen VSmart-Smartphones verkaufen darf.

Ebenso kündigte die Vingroup im August 2018 die Gründung eines Technik-Hubs in Hanoi an. Das dem Silicon Valley nachempfundene Technologiezentrum (u.a. mit VinFast, VinTech oder VinSmart) soll sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Und BQ fertigt nicht nur Smartphones, sondern auch Produkte aus dem Bereich Drucker und Robotik.

BQ scheint bei der Vingroup Begehrlichkeiten geweckt zu haben, sodass beide Unternehmen in einer Meldung bekannt gegeben haben, dass die Vingroup mehrheitlich 51 Prozent die Anteile an der Firma hinter BQ übernommen hat.

Ziel von BQ sei es nun, neue Geschäftsfelder (insbesondere in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge) zu erschließen und seine Position als eines der größten europäischen Ingenieurunternehmen und Anbieter von Systemen, Lösungen und Endprodukten für Dritte zu festigen.

Das spanische Unternehmen schätzt die Auswirkungen dieses Abkommens auf die Wirtschaft des Landes positiv ein, wo es seine Aktivitäten weiter ausbauen wird. „Wir engagieren uns für die technologische und wirtschaftliche Entwicklung Spaniens. In den letzten 9 Jahren sind wir vom Start-up zu einem der größten Technologieunternehmen des Landes geworden“, erklärt Alberto Méndez von BQ.

In spanischen Blogs wird derweil aber gemunkelt, dass das Ganze negative Auswirkungen auf die Smartphone-Sparte haben könnte, man munkelt von ersten Entlassungen in diesem Bereich. Muss man mal beobachten, wie es nun mit Smartphones und deren Android-Updates so weitergeht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

12 Kommentare

  1. Anfänglich war ich begeistert von dem Unternehmen. Letztendlich war das BQ M5 das erste Handy, was ich aus Frust einfach in den Müll geschmissen habe, obwohl es vom Alter her noch mindestens als Backup-Handy hätte dienen können.

  2. Schade, BQ hat(te) tolle Smartphones im Portfolio und stach auch mit seinem Upgrade-Versprechen (monatliche Sicherheitupdates, zwei Major Upgrades) heraus.

    Wenn jetzt viel Geld in Spiel kommt, dann wird sich insbesondere an den Updates nichts zum Positiven ändern. Schon in den letzten Monaten ist es merklich zäher geworden, was Updates betrifft, ganz zu schweigen von den Pie-Upgrades, die immer noch auf sich warten lassen

    • Gut, daß du von „Upgrade-Versprechen“ geschrieben hast. Die Wirklichkeit sieht schon länger anders aus: Das vor über einem Jahr für das X5 Plus versprochene Upgrade auf Oreo steht immer noch aus, und die Sicherheitsupdates kommen auch nicht monatlich (beim X5 Plus aktuell September 2018).

  3. Das BQ E4.5 war mein treuer Begleiter, lebte bei meiner Mutter weiter und befindet sich immer noch in Benutzung einer Bekannten die keine hohen Ansprüche hat.
    War damals Preis/Leistung top, die Modelle danach waren mir persönlich im Vergleich zu Samsung, Motorola oder auch Nokia zu teuer.

  4. War das Abflauen des Softwaresupports (beim X5 Plus wartet man immer noch auf Oreo) also doch ein Vorzeichen. Gut dass ich kein aktuelles Gerät von bq mehr gekauft habe…

  5. Hmmm, eigentlich sollte das X2 (Pro) mein X5+ ablösen.
    Nun aber die Frage, was als Alternative mit Android One in Betracht zu ziehen ist…?

    • Nokia 7.1
      Xiaomi Mi A2 Lite
      Motorola one

      • Ja, aber man findet halt immer irgendwo ein Haar in der Suppe:
        Xiaomi – kein NFC
        Motorola One – mäßige HW und „nur“ HD Display
        Nokia 7.1 – der engste Kandidat. Die 32 GB sind halt schon wenig und die 64GB/4GB Variante ein ganzes Stück teurer als das X2 Pro…

  6. @Rainer
    Ich werfe mal OnePlus ins Spiel. Ist zwar kein Android One, aber OnePlus hat seit dem OP3 einen super Softwaresupport. OxygenOS ist quasi Stock mit eingen Erweiterungen.

  7. Bin mit dem BQ Aquaris X Pro sehr zufrieden. Update auf Android 9 Pie wird zur Zeit in Spanien getestet und soll im Frühjahr 2019 kommen. Beim Nachfolgemodell haben die Spanier leider gepatzt: Lt. Connect-Test ist der SAR-Wert extrem hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.