BlueStacks 4: Android-Emulator in neuer Version erschienen

Bluestacks kennen vielleicht einige von euch. Eine Plattform, die Android für das Gaming auf den Rechner holt. 2011 wurde die Firma gegründet, 2012 veröffentlichte man die erste Version von Bluestacks. ?BlueStacks hat heute Version 4 seiner Gaming Plattform veröffentlicht. Dies allerdings für Windows, die macOS-Version hängt immer noch auf der alten Version 2 fest.

“BlueStacks 4 repräsentiert auch die Nutzung einer wichtigen neuen Architektur für BlueStacks.
Die tiefe Integration zwischen Android Runtime und Windows und die patentierte On-Demand-Architektur hat eine Leistungssteigerung um ein vielfaches ermöglicht. In enger Zusammenarbeit mit Spieleentwicklern und dank mehrerer technologischer Durchbrüche ist es uns gelungen, ein reibungsloses Spielerlebnis mit Tastatur und Maus zu ermöglichen”, so Suman Saraf, CTO von BlueStacks.

Bluestacks 4 soll also im Vergleich zum Vorgänger um ein vielfaches schneller geworden sein, zudem hat man die Benutzeroberfläche vereinfacht sowie dafür gesorgt, dass Nutzer eine neue und verbesserte Tastaturbelegung nutzen können. Hierfür steht ein Tastaturbelegungs-Werkzeug zur Verfügung.

Logo: Will man diese virtuelle Maschine mit all ihren Möglichkeiten nutzen, dann muss auch ein passender Rechner zur Verfügung stehen – Bluestacks 4 auf einem Uralt-Rechner kann auch keine Wunder geschehen lassen. Zu den Investoren von Bluestacks zählt unter anderem auch Qualcomm. Die Software kam mit Version 3 in die Kritik, da diese in der kostenlosen Basic-Version einfach Apps auf den Rechner lud.

Nutzt einer von euch überhaupt Bluestacks – oder ist euch das zu sehr Nische?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ich nutze Bluestacks auf meinem Lumia 950 XL und hab somit das Beste aus 2 Welten. Besonders im Continuum Modus macht die neue Version 4 richtig Spaß! 😉

  2. Was nutzt ihr denn in dem Emulator so?

  3. Ich hätte ja gern einen Android-Emulator für den Mac, weil die Android-Software für Wandern, Tracking, Routenplanung, On- und Offlinekarten für Outdoor um Klassen besser ist als alles, was es für den Mac gibt und bezahlbar ist. OsmAnd+ zum Beispiel.

  4. Na, der werde ich Bluestacks mir nochmal vornehmen. aber wohl nur testweise, da ich schon triple-boot fahre mit Win-Linux-PhoenixOS. Phoenix (derzeit Android 7.1) läuft schon sehr rund und auch flink. Zu Spielen kann ich aber nix sagen. Jedes mal extra zu booten, um das OS zu wechseln sehe ich nicht als wirklichen Nachteil.

  5. Mal mit PhoenixOS versuchen, geht wohl aber nur im Dualboot. Läuft bei mir mit Osmand oder Locus sehr rund und schnell.

  6. Mal mit PhoenixOS versuchen, geht wohl aber nur im Dualboot. Läuft bei mir mit Osmand oder Locus sehr rund und schnell.

  7. Hurra, laaang verzögerte Kommentare…!??
    o_O

  8. Früher hatte ich noch das AMIDuOS. Das gefiel mir ausgezeichnet, besonders für die App-Entwicklung! Aber seit Lollipop ist keine neuere Android Version bisher rausgekommen.
    Seitdem nutze ich auch PhoenixOS, zwar kein Pie wie auf meinem Pixel 2, aber Android 7 ist passt wunderbar.
    Allerdings nutze ist das ganze bei mir in einer vhdx installiert und ich switche immer mal zwischen HyperV und DualBoot..

  9. Ich benutze hin und wieder MEmu oder KoPlayer und bin zufrieden damit

  10. Ich nutze BlueStacks hauptsächlich für Spiele. Spiele einige Kleinigkeiten bei denen man mal hier und da sich einloggen und paar Dinge klicken muss. Das kann dann auf dem PC viel schneller und größer geschehen als auf dem Handy-Bildschirm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.