AVM präsentiert FRITZ!OS 7, das sind die Neuerungen

Die CeBIT ist uninteressant? Richtig, für Consumer ist das in den letzten Jahren immer mehr der Fall gewesen. Allerdings ist dieses Jahr auch wieder AVM zur Stelle und die zeigen vom 12. bis 15. Juni neue Dinge.

Auf der CEBIT präsentiert AVM erstmals FRITZ!OS 7. Das große Update für FRITZ!-Produkte bringt viele Neuheiten in den Bereichen WLAN, Mesh und Smart Home. Neu ist die Integration weiterer FRITZ!Box-Modelle ins Mesh von FRITZ!. Damit werden auch Telefonie- und Smart-Home-Funktionen mesh-fähig. Anwender können nun sowohl die Reichweite für WLAN als auch für Telefonie- und Smart-Home-Geräte vergrößern – ganz einfach und modular für jeden Bedarf in Wohnung und Büro.

Das neue FRITZ!OS soll ab Juli für alle aktuellen FRITZ!Box-Modelle bereitgestellt werden. Für die FRITZ!Box 6590 Cable ist ab sofort ein FRITZ! Labor verfügbar, das Kunden einen Ausblick auf die neuen Mesh-Funktionen am Kabelanschluss gibt. Auf der CEBIT präsentiert AVM auch ein neues Mesh-Set. Die bewährte Mesh-Kombination aus FRITZ!Box 7590 und FRITZ!WLAN Repeater 1750E wird ab Sommer auch im Bundle als „FRITZ! Mesh Set 7590+1750“ erhältlich sein.

FRITZ!OS 7 unterstützt die WLAN-Standards 11v und 11k bei Band Steering (Idle Steering), so dass moderne WLAN-Geräte wie Smartphones von einem schnelleren Wechsel des Frequenzbandes – auch bei bestehender Verbindung – profitieren. Die neue Funktion „Zero Wait DFS“ (Dynamic Frequency Selection) verringert laut AVM deutlich die Wartezeit im 5-GHz-Band und sorgt so für eine lückenlose Verbindung. Außerdem wurde die grafische Mesh-Übersicht auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box um Angaben zur Verbindungsqualität von schnurloser Telefonie erweitert. Für alle FRITZ!-Produkte wird die Verfügbarkeit von FRITZ!OS-Updates angezeigt. Sind automatische Updates in der FRITZ!Box aktiviert, werden nun auch FRITZ!WLAN Repeater und Powerline-Produkte im Mesh automatisch aktualisiert.

Mit FRITZ!OS 7 können nun mehrere FRITZ!Box-Geräte als Mesh-Repeater eingesetzt werden. Wie FRITZ!WLAN Repeater und Powerline-Geräte lassen sich weitere FRITZ!Box-Modelle einfach per Knopfdruck ins Mesh einbinden, um somit die WLAN- und Mesh-Reichweite zu vergrößern. Das Besondere laut AVM: Über die weiteren FRITZ!Box-Geräte werden erstmals die Telefonie und das Smart Home von FRITZ! mesh-fähig. Alle Telefoniefunktionen der zentralen FRITZ!Box stehen für jede als Mesh Repeater integrierte FRITZ!Box und die an ihr angemeldeten DECT-Telefone zur Verfügung (Telefonie-Mesh). Auch die Smart-Home-Produkte von FRITZ! profitieren von der integrierten FRITZ!Box als Mesh-Repeater, denn nun können mehr DECT-Smart-Home-Geräte erreicht und genutzt werden (Smart-Home-Mesh).

AVM erweitert mit diesem Release die Unterstützung des HAN-FUN-Protokolls (Home Area Network FUNctional), die Erweiterung des Funkstandards DECT-ULE. Ab sofort können neben den FRITZ!DECT-Produkten auch Geräte anderer Hersteller, die HAN FUN unterstützen, direkt an der FRITZ!Box eingesetzt werden. Dazu zählen HAN-FUN-kompatible Wandtaster, Tür-Fenster-Kontakte und Bewegungsmelder wie beispielsweise die der Deutschen Telekom. In Verbindung mit einer FRITZ!Box und den Schaltsteckdosen FRITZ!DECT 200/210 lassen sich so verschiedene Einsatzszenarien realisieren. Beispielsweise signalisiert ein Bewegungssensor ein Ereignis, woraufhin über die intelligente Steckdose das Licht geschaltet wird. Damit vergrößert sich der Umfang der über die FRITZ!Box gesteuerten Anwendungen deutlich und der Einstieg ins Smart Home wird noch einfacher.

Na, da wird sich ein Blick im Juli ja sicher lohnen, nicht wahr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Naja, ist jetzt nicht so das man dafür auf die Cebit muss…
    Die Beta mit den Funktionen kann ja schon lange jeder selbst testen, habt ihr ja regelmäßig von berichtet. Zur Cebit wird dann bestimmt nur eine Art RC gezeigt. Und ob das jetzt so spannend ist das auf der Startseite dann 7.xx und nicht 6.9x steht?
    Interessant wird höchstens ob das neue Konzept der Cebit (innen Cebit, draußen Oktoberfest) hilft, die Messe zu retten.

  2. Schade, dass AVM nach wie vor kein Wort über die Unterstützung von VLANs verliert. In kleinen Mietwohnungen mag das eventuell derzeit noch wenig Relevanz haben. Jeder der sich heute allerdings ein Eigenheim plant oder eine Eigentumswohnung umbaut, kommt um dieses Thema kaum herum. Schließlich sollen Herd und Waschmaschine nicht im selben Netz sein, wie irgendwelche frei zugänglichen Netzwerkports.

    Irgendwie zielt zwar AVM mit den im Artikel erwähnten Smart- und Mesh-Funktionen von FRITZ!OS 7 auch in Richtung dieser Kunden, aber ohne vernünftige Integrationsmöglichkeiten von einfachen gemanagten Switchen (die im Eigenheimbereich durchaus üblich sind), bleiben die Fritten weiterhin uninteressant. Da die Konkurrenz im Netzwerkbereich und im Smart-Home-Bereich durchaus besser integrierbare Lösungen anbietet, sollte sich AVM vielleicht mal überlegen, wen sie mit ihren High-End-Produkten eigentlich noch ansprechen wollen: Die Oma, die ihre Low-End Fritte vom Provider bekommt, braucht weder Smart-Home noch Mesh. Der Enthusiast, der sich davon angesprochen fühlen soll und auch ggf. damit herumspielen würde, kann allerdings selbst die Flagschiff-Modelle von AVM nicht vernünftig in den Rest seiner Infastruktur integrieren.

    Wenn AVM sich tatsächlich zum ausschließlichen Anbieter von billigen OEM-Plasteroutern für Provider entwickeln möchte, dann sind sie auf dem besten Weg dahin. Eigentlich schade, weil die Hardware sonst nich schlecht ist.

    • Dem kann ich nur beipflichten. Vor allem da die Fritzbox erstaunlich oft noch in KMUs eingesetzt wird, weil gabs ja vom Provider. VLAN ist dabei nur ein Beispiel. Aktuelle Samba Versionen, Time Machine Support und saubere VPN Verschlüsselung usw. wäre weitere Baustellen. Der ganze Smart Home Kram wird doch von denselben Menschen eingesetzt, die auch gerne die Basics ordentlich abgedeckt hätten. Wenn ich aber ohnehin bei der Konkurrenz zugreifen muss, warum soll ich dann AVM Produkte kaufen?

    • Offenbar ist die Zielgruppe „IT-Nerd mit neu gebautem/frisch kernsaniertem Eigenheim“ nicht groß genug. Ich kenne keinen einzigen „normalen“ Menschen, der in seinem Einfamilienhaus gemanagte Switche oder Netzwerkdosen für weiße Ware vorgesehen hat. ITler zum Teil schon, aber auch da nicht alle.

      • Mal Hand aufs Herz, wer von den „Normalos“ setzt denn wirklich Dect Mesh und Smart Home ein? Da ist die Zielgruppe auch eher klein. Aber getrennte Netze sind ein eigentlich ein muss für den halbwegs „sicheren“ Betrieb von Smart Home Funktionen. Wenn die smarte Gartenbewässerung mal wieder gehackt wurde und fröhlich im Netz andere Geräte attackiert, sollte man als Router Hersteller vielleicht eine Lösung anbieten, die zumindest das Schlimmste verhindert. Die Konkurrenz hat das Thema zumindest auf dem Schirm.

      • Gerd Stromer says:

        Das hat überhaupt nichts mit IT-Nerds zu tun. Ich habe zum Beispiel von Netzwerktechnik ein eher mittleres Verständnis und weiß aber, dass man smarte Haushaltsgeräte/IOT-Geräte, „normale“ Clients (PC/Mac/Smartphone) und auch Gastgeräte in seinem Netzwerk voneinander trennen sollte. Das wären schonmal drei verschiedene Netze, die heutzutage eigentlich fast jeder braucht.

        Und genau dafür hat AVM – wenn ich es richtig verstanden habe – immernoch keine sinnvolle Lösung im Angebot. Als ich letztes Jahr zum Beispiel ein altes Haus ausgebaut habe, habe ich mir einen Elektriker geholt, der mich in Punkten wie Heimnetzwerk und KNX beraten hat. Und der hat auch gemeint, dass er mittlerweile niemanden mehr eine FritzBox empfiehlt, der eine etwas größere Wohnung oder gar ein Haus hat. Mit Hilfe der kompetenten Beratung meines Elektrikers bin ich mittlerweile bei Geräten von Ubiquiti (UniFi-Serie) gelandet, mit denen ich vollkommen zufrieden bin. Von dem schicken Dashboard mal abgesehen sind dort natürlich auch alle Grundfunktionen wie z.B. VLANs ohne Probleme möglich. Und finanziell ist das auch durchaus im Rahmen.

        Ich glaube AVM hat mittlerweile technologisch ziemlich den Anschluss verloren. Ich habe im Bekanntenkreis mittlerweile doch einige Leute (alle keine IT-Nerds!), die lieber Produkte einsetzen, die auch in größeren Heimumgebungen sinnvoll zu nutzen sind.

        • Das Problem Normale Geräte und Gastgeräte hat AVM schon seit Jahren erschlagen (Gastzugang).

          Und IoT, smarte Gartenbewässerungen, etc… Ja, da sind wir dann wieder bei den IT-Nerds oder sonstwie Spielkram-Versessenen. Ich arbeite übrigens seit über 20 Jahren in der IT und mir kommt kein IoT, kein Smarthome und keine Gebäudesteuerung in’s Haus – noch nicht mal, wenn es den Krempel umsonst geben würde. 😉

          • mblaster4711 says:

            +1
            Ich verstehe auch nicht den Nutzen von Alexa, Google Home usw.

          • Gerd Stromer says:

            Mit dem Gastzugang ist es leider nicht getan. Der Gastzugang ist nämlich in der Regel für „echte“ Gäste da. Schließlich möchte ich nicht, dass sich die Leute im Gastznetz im selben Netz tummeln, wie meine Waschmaschine.

            Hinzu kommt, dass das Gastnetz im IP-Client-Modus nicht funktioniert. Auch hier würden VLANs das Problem lösen (so machen es auch andere Hersteller).

            • Die „echten“ Gäste meinte ich auch. Ich wüsste nicht, was (m)eine Waschmaschine, mein Kühlschrank oder mein Gartenschlauch im Internet zu suchen hätte. Da wären wir dann wieder bei der Handvoll Nerds, die mit sowas rumspielen.

  3. Aus der Erfahrung heraus sollte man nach einem echten Release noch mal 3-6 Monate Zeit ins Land laufen lassen, damit die schlimmsten Bugs gefunden und upgedatet wurde. Sollen doch andere sich in dieser Zeit mit den Bugs rumärgern. 😉

    Ich mit meiner 7390 komme sowieso nicht mehr in Frage. Aber wirklich vermissen tue ich auch nichts.

  4. Da freue ich mich. Aktuell krebse ich noch auf der FritzBox 6590 von Unitymedia rum, die nach wie vor nur 6.50 liefert, aber ab August bin ich bei 1&1 mit der 7590. Bis dahin dürften noch ein paar Kinderkrankheiten beseitigt werden.

    Mein 1750e nebst Fritz!Fon freuen sich schon! Gerade über die DECT Unterstützung im Smarthome anderer Hersteller. Super!

    • Ich kenne keinen zufriedenen Unitymedia oder 1&1 Kunden…. Ob du da nicht vom Regen in die Taufe gegangen bist…

      • Es soll kein Kunde bei denen zufrieden sein? Dann müssten sich Millionen Kunden jeden Tag ärgern.

        Oder ist es vielmehr so, dass du von dir auf andere schließt? Meine Probleme bei Unitymedia beziehen sich vor allem auf meinen Hausanschluss, den sie nicht in den Griff kriegen. Daneben kenne ich aber jede Menge Freunde und Bekannte, die mit Unitymedia sehr zufrieden sind.

        Bei 1&1 wird es ähnlich sein…

      • Ich bin zufriedener 1&1 Kunde.

        MfG Malte

        • Kein Problem mit 1&1, bin seit Jahren zufriedener 1&1-Kunde mit diversen Fritzboxen. Unzufrieden war ich nur vorher mit der Telekom.

          • LauchmitSchlauch says:

            Witz komm raus, welches Netz nutzt den 1&1 … welche Werbung von 1&1 wurde Verboten, weil sie ja das Angeblich beste Netz hätten. Was andere aufgebaut haben, selten so viel #fail erlebt.

            • @LauchmitSchlauch Ich bin mit 1&1 über die aufgekaufte Versatel Infrastruktur verbunden. Läuft top! Besser als zuvor mit der Telekom.

      • Bin äußerst zufriedener Unitymedia Kunde.
        Kein anderes Unternehmen bot mehr als 6 kbit in meinem 1969er Altbau an wegen der Inhouse Verkabelung.
        Bei Unitymide sind 50k kbit kein Thema.

      • Und ich zufriedener Unitymedia-Kunde.

      • Wahrscheinlich kennt er garkeinen UM oder 1&1 Kunden.
        Ich bin immer noch traurig aus dem UM Bereich weggezogen zu sein.

        • Leute, dann informiert euch doch in Foren&co über die Qualität des Supports von den beiden Unternehmen wenn ihr mir nicht glaubt.

          Und natürlich, läuft es (im Moment) einwandfrei, könnt ihr die Firma als ganzes (heißt inklusive Kundensupport) gar nicht beurteilen, schließlich habt ihr in noch nicht in Anspruch nehmen müssen.

          Und gerade Unitymedia schießt in diesem Bereich mit tausenden haarsträubenden Kundenberichten den Vogel ab.

          Die ganzen zufriedenen Kunden hier haben übrigens alle innerhalb von 20 Minuten geschrieben… Ein Schelm wer böses dabei denkt…

          • Überleg mal bitte wer in solchen Foren schreibt? Üblicherweise diejenigen, die Probleme haben. Oder meinst Du da posten Millionen Leute „Alles super“, „Toll“, „Prima, danke“ ….. wohl kaum. Das gilt übrigens für ALLE Anbieter. Inklusive der immer so gelobten Telekom.

            „schließlich habt ihr in noch nicht in Anspruch nehmen müssen.“

            Dieses Wissen hast Du woher genau?

            Gleiches Phänomen sieht man im PKW-Bereich. Demnach dürfte man auch kein Auto kaufen, weil die ja alle nur Probleme haben.

            Cashy kann Dir bestimmt sagen, ob alle zufriedenen Kunden hier die gleiche Person sind. 😉 Denke mal der sieht die IP.

            • Andreas, bitte genauer lesen.
              Der Support von der Telekom im Vergleich zu Unitymedia spielt in einer ganz anderen (besseren) Liga, glaub es, oder lass es, mir egal.
              Dein Zitat von mir bezog sich offensichtlich auf „läuft es einwandfrei“. Sollte man seit 10 Jahren bei Unitymedia ohne technische Panne sein, hat man logischerweise den Support diesbezüglich auch nicht kontaktiert.

              PS: Kann er, allerdings kriegt man (zumindest bei der Telekom) in 20 Sekunden auf Wunsch ne neue IP 😛

              • @Karlo O. Mit verlaub, aber das ist nur deine subjektive Meinung.

                • Lass ihn. Meint sich aus Forenberichten eine Meinung bilden zu können und verweigert eine sachliche Diskussion.

                  Alleine schon die Unterstellung, dass wir alle solch einen Geltungsdrang haben, dass wir uns regelmäßig eine neue IP holen (was nicht nur bei der Telekom klappt ;). 😀

                  • Ach Andreas, im Kollektiv fühlt man sich stark, was? 😉
                    Du hast keinerlei sachliche Argumente angeführt, warum muss ich das dann?
                    Ich habe den, aus meiner Sicht, Fakt über den beschi… Support von Unitymedia schon mehrmals unter Artikeln hier angeführt und bekam immer reichlich Zuspruch.
                    1. Weil ich selbst sowohl 1&1 als auch Unitymedia Kunde war
                    und
                    2. Daher rührt auch mein Zweifel um die Echtheit der euphorischen 1&1/Unitymedia Kunden hier und heute.

                    Frag dich doch mal, warum Unitymedia einfach aufgekauft wurde, wenn es doch so gut ist, wie hier alle behaupten, müsste es doch am Selbsterhalt interessiert sein.

                    • Ich brauche kein Kollektiv. 😉

                      Keine sachlichen Argumente? Wenn ich drauf hinweise, dass sich in Foren grundsätzlich negative Stimmen sammeln und nur sehr wenige positive? Oder es sich bei anderen Anbietern genau so verhält?

                      Ist aber interessant was Du in die Aussage „ich bin ZUFRIEDENER UM-Kunde“ alles hineininterpretierst. Erst hatte ich „noch nie Probleme“, dann bin ich auf einmal „euphorisch“. Genau wie alle anderen, die lediglich geschrieben haben, dass sie zufrieden sind.

                      Was der Verkauf von UM an VF über die Qualität der Leistungen aussagt, verstehe ich auch nicht. Wohl noch nie mit Firmenübernahmen beschäftigt, hm?

                      Bayer übernimmt Monsanto ja auch nur, weil die so sch*** sind. 😀

              • Wo habe ich denn Deiner Meinung nach nicht richtig gelesen? Von dem Support der Telekom hast Du nichts geschrieben.

                Mein Zitat bezog sich auf den Service, den wir alle Deiner Meinung nach ja noch nie in Anspruch genommen. Zum Thema „genau lesen“ – ich habe geschrieben, dass ich ZUFRIEDENER Kunde bin. Nicht Kunde, der noch nie Probleme hatte.

                Ich habe in gut 20 Jahren schon diverse Anbieter durch – Telekom, 1&1, Netcologne, Versatel, Unitymedia und noch 2-3 andere. Im Mobilfunkbereich genau das gleiche. Ich kann Dir sagen, dass die sich alle nichts nehmen. Es steht und fällt es alles mit den Mitarbeitern. Und da habe ich wirklich überall solche und solche erlebt.

                Wie sagtest Du so schön – glaub es oder lass es. 😉

  5. Die Unterstürzung für HAN-FUN Geräte anderer Hersteller gibt es seit FritzOS 6.80
    https://www.digitalzimmer.de/artikel/test/fritzbox-akzeptiert-han-fun-sensoren-anderer-hersteller/

  6. An die Firmware der Kabelboxen 6490 & co kommt aber als Otto-Normalo nicht ran, insofern ist der Hinweis darauf Unfug oder sehe ich das falsch? Wurde hier einfach nur die Pressemeldung kopiert? Die 6590 Firmware gibts zwar, bei Kabelanbietern wird aber die 6591 eingesetzt wo man wiederum keine Software installieren kann.

    • Du kannst dir doch mittlerweile einfach eine Kabelbox kaufen… sind doch aufn freien Markt erhältlich.
      Es gibt doch mittlerweile die freie Router Wahl 😉

    • Also ich habe schon vor einer halben Ewigkeit bei eBay Kleinanzeigen für 80 Euro eine freie 6490 geholt. Seitdem habe immer die aktuellste FW (derzeit 6.90).

      Gleiches kann man auch mit der 6590 machen. Oder Du holst Dir bei Routermiete.de für 2,99 €/Monat eine Mietbox.

      • Wie kommst du zu FW 6.90 auf der 6490?
        Bei AVM gibt es nur die FW6.87 und die Labor-Version gibt es nicht zum freien Download.

  7. AP Steering bekanntlich später. Gut wird die ganze Chose, wenn die Fon App für iOS endlich CallKit bekommt

  8. Christian says:

    Wie genau ist diese Aussage zu verstehen: „Das Besondere laut AVM: Über die weiteren FRITZ!Box-Geräte werden erstmals die Telefonie und das Smart Home von FRITZ! mesh-fähig. Alle Telefoniefunktionen der zentralen FRITZ!Box stehen für jede als Mesh Repeater integrierte FRITZ!Box und die an ihr angemeldeten DECT-Telefone zur Verfügung (Telefonie-Mesh).“

    Also brauchen die Telefone kein DECT, denen reicht WLAN?

    • Nein, WLAN ist hier der falsche Funkstandard. Ein DECT Telefon kann gar kein WLAN „sehen“.

      Hier ist die Rede davon, dass wenn du mehere FritzBoxen zu einem Mesh verbunden hast, dass diese alle dann nicht nur einen großen WLAN, sondern auch DECT-Mesh-Verbund bilden. Also einfach gesagt, an die linke Hauswand eine FritzBox, an die rechte Hauswand eine Fritzbox, die beiden am Besten per LAN verbinden und „schwupps“ hast du im ganzen Haus perfekten DECT Empang. Ist aber eher eine Verbesserung für die Konstellationen, an denen dir ein DECT Repeater nicht mehr weiterhilft.

  9. Puh, zwischen all der Werbung noch den eigentlichen Artikel zu finden bzw lesen wir auch immer schwieriger. Wir steuern mE doch auf ein Internet 3.0 zu, in dem werbefrei gesurft werden kann und der Pöbel im Normalo Netz mit Werbung zugeworfen wird.

    @topic: mal sehen was kommt. In Zusammenhang mit Cebit jedoch für mich kein bite

  10. DECT-Mesh klingt in der Hinsicht interessant, dass die neueren Fritzboxen ja keine DECT Repeater mehr sind (glaube die 7290 oder so war die letzte). Wenn das jetzt (so lese ich das zumindes) bei den neueren nachgerüstet wird, wäre das schon ne super Sache. Bei uns läuft (wie vermutlich bei vielen) die jeweils abgelegte Box als Repeater…

  11. Wie muss ich das mit DECT verstehen?
    Kann ich jetzt also endlich auch mehrere DECT „Repeater“ auch in Reihe betreiben?
    Müssen die Fritzboxen dazu zwingend per WLAN verbunden sein, oder geht da das (viel sinnvollere) LAN auch?

  12. Kein Problem mit 1&1, bin seit Jahren zufriedener 1&1-Kunde mit diversen Fritzboxen. Unzufrieden war ich nur vorher mit der Telekom.

  13. Michel Ehlert says:

    Was hat denn die Diskus.. mit zufrieden Kunden zu tun. .. Was AVM hier baut steckt noch in den kinderschuhen..

  14. Bedeutet das, dass ein FritzFon C4 per Mesh die Reichweite des WLANs vergrößert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.