Augmented Reality: Ernie und Bert aus der Sesamstraße zeigen euch das nächste Level

Auf dem MWC in Barcelona gab es nicht nur eine Flut an Tablets und Smartphones zu bewundern, es finden sich dort auch immer Anwendungen, die die Fähigkeiten der mobilen Devices nutzen. Ein sehr spannendes Themenfeld für mich persönlich ist dabei zweifellos Augmented Reality! Letzten Sommer führte uns Qualcomm in Istanbul vor, wie wir via Augmented Reality-Anwendung zusätzliche Informationen über einen Artikel bekommen können, bevor wir ihn kaufen. So konnten wir im Beispiel unser Smartphone auf eine DVD-Hülle richten und bekamen neben diversen Infos zum Film auch den Trailer vorgeführt.

Die Möglichkeiten dieser Technologie haben wir vermutlich noch gar nicht komplett auf dem Schirm, so vielseitig sind die Anwendungsoptionen. Auch in die Kinderzimmer wird Augmented Reality Einzug halten und Qualcomm, die bei diesem Thema wirklich schwer Gas geben, haben es sich auch in Barcelona nicht nehmen lassen, eine passende Verwendungsmöglichkeit zu präsentieren – mithilfe von zwei Protagonisten, die uns allen bekannt sein sollten:

Ihr habt eine Unterlage, die dank AR-Anwendung zum Wohnzimmer von Ernie und Bert mutiert und ihr könnt sowohl die beiden als auch diverse Einrichtungsgegenstände in der Bude platzieren und der ganzen Geschichte somit Leben einhauchen. Wir haben jetzt zwei Optionen: ihr lasst euch das von mir einigermaßen beknackt umschreiben, oder – und dazu tendiere ich doch ziemlich deutlich – ihr werft einen Blick auf das Video, welches Nicole von netbooknews.com erstellt hat:

Na, was sagt ihr? Ich persönlich bin sehr angetan von dieser Anwendung und hätte sie mir als Kind gewünscht, dessen bin ich sicher. Was haltet ihr davon? Vorfreude auf diese schöne neue Welt oder doch eher ein ungutes Gefühl, dass Hightech immer stärker in den Kinderzimmern vertreten sein wird? Ist es ein Spaß für Kinder, wenn ihre Helden auf dem Tablet oder Smartphone zum Leben erweckt werden, oder ist es gar kontraproduktiv, weil die Puppen vorgefertigte Texte aufsagen – und die Vorstellungskraft des kleinen Zuschauers somit nicht mehr gefordert ist?

Quelle: Netbooknews.com

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

14 Kommentare

  1. Furchtbar – Fantasie adé.

  2. Technisch finde ich das spannend. Ob es den Kids gefällt und das gut für sie ist? Wer weiß?
    Auf jeden Fall würde ich sie in dem entsprechenden Alter nicht mit dem Pad allein lassen 😉

  3. Das ist krank.

  4. 😀 Ich finds super… mit entsprechendem Feedback in der AR mMn auch für Kinder geeignet..

  5. Technisch ohne Frage beeindruckend, wenn auch nicht neu. Sowas sieht man ja schon seit einigen Jahren.

    Aber die Applikationen bisher sind – von 3D-Werbung über 3D-Spiele – furchtbar belanglos. Ich warte immer noch darauf, dass mal jemand etwas wirklich praktisches oder beeindruckendes mit AR macht. 3D-Ansichten vom menschlichen Körper direkt am Körper visualisiert oder so. Oder antike Städte (Rom mit dem recht detaillierten Modell böte sich da an) visualisiert vor Ort.

    Bleibt zu hoffen, dass sich sowas entwickelt, sobald die Technologie weit genug ist.

  6. Die Technik finde ich gut, meinen Kindern würde ich so etwas aber nicht geben wollen.

    Ich finde es erschreckend wie sich die Technik entwickelt und das man ohne sie kaum noch auskommt. Da würde ich mit meinen Kindern lieber mal vor die Tür gehen, als den so etwas vor die Nase zu halten.

    Ich würde spontan sagen, das sich zu viel Technik im laufe der zeit negativ auf die Menschen auswirken wird. Und gerade bei Kindern die vielleicht noch nicht mal in den Kindergarten gehen, muss es nicht gleich schon ein Tablet sein.

    Ein Buch mit tollen Bildern tut es sicherlich auch, und regt um einiges mehr die Fantasie an.

  7. Ich schließe mich Paul an. Da sind ein paar DrSpaZZos (http://www.ibash.de/zitat_1544.html) am Werk gewesen, die die Möglichkeiten der Technik ausreizen wollten (was ja durchaus normal ist), sie aber in einem Bereich einsetzen wollen, von dem sie vermutlich keine Ahnung haben.
    Wie Felix schon sagte: WO bleibt die wirklich sinnvolle Anwendung für AR im Alltag? Im Industriebereich gibt es sie ja schon, mit tasächlichem Nutzen. Aber im Kinderzimmer? Reicht die Verblödung durch als Kinder-TV-Serien getarnte Werbemaßnahmen auf den Privatsendern noch nicht?

  8. Ist doch auf jeden Fall viel spannender als die übliche Ernie/Bert-DVD! Die Dosierung von Medien bleibt natürlich weiterhin in der Verantwortung der Eltern, ist doch klar. Ist halt nur ne neue Art von Entertainment.

  9. Bei mir ist es nicht mal so, dass ich die Verblödung meiner Kinder befürchte, weil ich deren Medienkonsum ja ganz gut steuern kann, sondern dass es mich einfach ärgert, dass ich nicht spaßige und faszinierende Apps am Horizont entdecken kann.

    Eine Zeitlang geisterten ja mal Gerüchte über eine AR-gepimpte Google Goggles App durch das Netz, aber das ist wohl leider noch Zukunftsmusik.

  10. @ Felix und alle die was sinnvolles suchen:
    http://www.fml.mw.tum.de/fml/index.php?Set_ID=258
    Das war der Stand von vor 3 Jahren, das zweite Video gibt einen guten Eindruck was da gemacht wird. Hatte das Ding selbst mal auf dem Kopf, ist echt beeindruckend
    Aktuell wird hier dran gearbeitet
    => http://www.fml.mw.tum.de/fml/index.php?Set_ID=738

    Wenn Kinder eine Brille in der Form haben, ist das sicher interessant, wenn das Spielzeug zum Leben erwacht und nicht erst ein Tablet davor gehalten werden muss. Die Berechnung kann ja über ein Tablet per WLAN übernommen werden.

  11. Ja. Das ist sicher sinnvoll. Aber es fasziniert nicht recht. Eine antike Stadt zum Leben erwecken! DAS wäre schon eher eine Killer-Applikation für mich … 😉

  12. Leute, ihr solltet mal „Darknet“ von Suarez lesen, da haben die alle so ne HUD-Brillen auf, die diverse Layer auf die Realität projizieren, ziemlich coole Story!

    Da findet ihr auf jeden Fall viele Anwendungsfälle 🙂

    http://www.amazon.de/DARKNET-Daniel-Suarez/dp/3499252449

  13. Negativity says:

    Die Technik finde ich interessant. Die konkrete Anwendung ist dagegen eher nutzlos