Asus: Zwei neue Gaming-Notebooks für das erste Quartal 2019 vorgestellt

Im Rahmen der diesjährigen CES 2019 in Las Vegas kündigt natürlich auch Asus erneut ein paar neue Geräte an. Ein Paar sollte ich vielleicht eher schreiben, denn mit dem TUF Gaming FX505DY und FX705DY erwarten uns zwei neue Gaming-Notebooks mit neuesten Ryzen-Prozessoren und Vega-Grafik.

TUF FX505DY

Beide Modelle werden von der zweiten Generation der Ryzen Mobile-APU („Picasso“) angetrieben, welche im 12 nm-Verfahren hergestellt wird. Der hier verwendete Ryzen 5 3550H setzt dabei auf vier Kerne und acht Threads. ALs Grafiklösung agiert eine Radeon RX 560X, die dank der AMD Switchable-Graphics-Technologie erst dann aktiviert wird, wenn sie in Sachen Leistung auch wirklich benötigt wird – solange kümmert sie die OnBoard-Grafik um anstehende Aufgaben, was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirken soll.

Sowohl beim 15,6 Zoll FX505DY als auch beim 17,3 Zoll FHD IPS-Display des FX705DY setzt Asus auf sein NanoEdge-Design und seine variable FreeSync-Technologie, mit der die Bildschirmwiedergaberate und die GPU-Bildrate optimal aufeinander abgestimmt werden soll. Laut Asus soll es dadurch gar nicht erst zu störenden Tearing-Effekten kommen und auch eine Übertragungsverzögerung sei ausgeschlossen.

TUF FX705DY

Damit die Kisten beim Zocken auch weiterhin mit annehmbaren Temperaturen arbeiten, sorgt die HyperCool-Technologie des Herstellers für individuelle und unabhängige Belüftung der CPU und GPU. Staub soll sich dank spezieller Anti-Staub-Tunnel angeblich auch gar nicht mehr auf den für die Kühlung wichtigen Teilen ablagern.

Bezüglich der Robustheit beider Geräte erfüllen diese laut Aussage von Asus den Militärstandard MIL-STD-810G, was sie für Stöße, Stürze, Umgebungsschwingungen und dergleichen weniger empfindlich machen soll. Die Tastatur wurde speziell auf den Gamingbereich angepasst und soll abhängig vom Modell (Red Matter, Gold Steel) entweder eine rote o der eine RGB-Hintergrundbeleuchtung bieten. Auch diverse Spielereien sollen mit der Beleuchtung durch das sogenannte Armoury Crate Utility möglich sein.

Außerdem mit an Bord: Onboard Ethernet, Wi-Fi 802.11ac, drei USB-Anschlüsse, DTS Headphone:X-Technologie (sorgt für  7.1-Kanal-Virtual-Surround Sound auf Stereo-Kopfhörern oder -Lautsprechern), HDMI 2.0. Beide Geräte sollen noch im ersten Quartal dieses Jahres erhältlich werden, dann wird es auch die Preise geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.