„Assassin’s Creed Odyssey“ vorgestellt: Endgültige Transformation zum RPG

Ubisoft hat im Rahmen seiner weitgehend unspektakulären E3-Präsentation einen Kracher zum Schluss rausgehauen: Am 5. Oktober 2018 erscheint für die Sony PlayStation 4, die Microsoft Xbox One sowie den PC das Game „Assassin’s Creed Odyssey“. Durchgesickert waren einige Informationen bereits vorab. So befindet sich das Setting im alten Griechenland, als Athen und Sparta im Clinch miteinander gelegen haben. Wo schon „Assassin’s Creed Origins“ viel frischen Wind in das Franchise brachte, scheint der Nachfolger sogar noch weiter zu gehen.

So kündigte Ubisoft das neue Assassinen-Abenteuer ganz offen als RPG an. Richtig gehört, man bezeichnet den Titel ganz bewusst als Rollenspiel. Entsprechend erblickte man im ersten Gameplay-Trailer mehrere Neuerungen. Etwa gibt es erstmals ein Dialogsystem. So wählt ihr, wie eben in Rollenspielen üblich, aus mehreren Gesprächsoptionen aus. Der Spieler soll im Verlauf des Abenteuers verschiedene Entscheidungen treffen, die das weitere Geschehen beeinflussen.

Außerdem wurde das Fähigkeitensystem aus „Assassin’s Creed Origins“ weiter überarbeitet. So erblickt man im Trailer eben bereits wie verschiedene aktive Spezialfähigkeiten in Kämpfen auswählbar sind. Mich hat das etwas an „The Witcher 3: Wild Hunt“ erinnert. Außerdem könnt ihr von Anfang an zwischen einem männlichen und einem weiblichen Hauptcharakter auswählen. Eure gewählte Spielfigur begleitet ihr dann durch das gesamte Abenteuer. Zudem waren bereits große Schlachten zu sehen, in die auch Bosskämpfe eingebunden sind. Sehr stark: Auch die Erkundung der Spielwelt zur See, anno dazumal beliebt in „Assassin’s Creed IV: Black Flag“, kehrt zurück.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/5d115sePmaU

Die Grafik erinnert sehr an „Assassin’s Creed Origins. Was im Klartext bedeutet, sie sieht fantastisch aus. Ich denke hier kann man sich auf einen technischen Kracher freuen, der aus der PS4 Pro sowie der Xbox One X das letzte herauskitzeln wird – und Gaming-PCs zum Glühen bringt. Am Ende des Gameplay-Auszugs kommt zudem ein Minotaurus vor. Offenbar integriert Ubisoft also, wie auch schon ansatzweise in „Assassin’s Creed Origins“, mythologische Elemente.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/eSw6JeHge1Y

Mich persönlich hat das gesehene Material zu „Assassin’s Creed Odyssey“ sehr begeistert. Denn schon „Assassin’s Creed Origins“ konnte meine Liebe zur Marke neu entfachen. Dass Ubisoft für den Nachfolger, an dem laut Unternehmen insgesamt drei Jahre gearbeitet wurde, noch mehr auf Rollenspiel setzt, kann ich nur begrüßen. Und sollte hier „The Witcher 3: Wild Hunt“ einer der Einflüsse gewesen sein, so wie es aktuell nahe liegt, hätte man sich keine bessere Inspirationsquelle suchen können.

Offen bleibt für mich nur ein wenig, was das ganze jetzt noch mit Assassinen und Tempelrittern zu tun haben soll. Aber das ist zweitrangig, wenn Gameplay, Story und Technik die Versprechungen halten, die das aktuelle Material liefert. Ein „Assassin’s Creed“, das sich zum Rollenspiel bekennt, mit Dialogoptionen und Entscheidungen, welche die Handlungen beeinflussen? Da habe ich mächtig Lust drauf und freue mich schon auf den 5. Oktober 2018!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. „Assassin’s Creed“

  2. Chrischti says:

    Nur eine Frage, aber warum eigentlich die sporadischen Videospielnews auf dem Blog hier? Die haben nach meinem Gefühl mit dem restlichen Content hier nicht viel zu tun und wirken einfach etwas fehl am Platz.

    Mein das nicht böse, wundert mich einfach. Wenn ich wirklich an Videospielen interessiert bin, dann hab ich einen Newsfeed von einer auf Videospiele spezialisierten Seite abonniert. Gerade weil hier eben nur gefühlt ziemlich random mal hier und da über ein Spiel berichtet wird, macht das für mich nur wenig Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.