Apple Music: Dolby Atmos, Lossless und Spatial Audio werden verteilt

Während der gestrigen Keynote zur WWDC versprach Tim Cook, dass der Konzern mit dem Rollout von Spatial Audio, Dolby Atmos und Lossless Audio beginnt. Das Versprechen hält man ein, Abonnenten können in den Einstellungen festlegen, ob Dolby Atmos immer eingeschaltet werden soll und mit welcher Audioqualität man sich die Musik geben möchte. Aktuell scheinen jedoch nicht alle Nutzer diese Einstellungen zu sehen. Auch ich kann auf meinem iPad bereits darauf zugreifen, das iPhone zeigt die Optionen aber noch nicht an. Voraussetzung für die Nutzung ist iOS 14.6! Falls sich wer noch einlesen möchte, technische Infos bekommt man auf dieser Seite.

Es ist also noch etwas Geduld gefragt.

 

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich habe noch ein Probeabo von Apple Music: Das eine Ipad hat es bekommen, das Andere nicht. Das neue ATV 4K auch nicht. Ändert man die Sprache vom Ipad auf Englisch, ist es zumindest in den Einstellungen verfügbar???

  2. Bei mir auf Mac und iPhone bereits verfügbar und muss auf allen Geräten manuell eingestellt werden, wird also nicht gesynct. Alle Geräte auf der aktuellen Release-Version.

  3. Mein iPhone zeigt die Option an. Aber Apple muss hier noch kräftig nachbessern.

    Bei der Konkurrenz wie Tidal oder AmazonMusicHD sehe ich zu jeder Zeit an jedem Ort, in welcher Qualität ein Musikstück vorliegt.

    Apple scheint hier nur die kompletten Alben als „lossless“ zu markieren. Ordner ich Alben als Playlist oder wähle Songs aus einem Album in eine Playlist aus, sehe ich nicht mehr, in welcher Qualität die Songs eigentlich vorhanden sind.

    Hinzu kommt, dass bereits heruntergeladene Musik nicht zum erneuten Download in höherer Qualität auffordert. Hier wäre der geneigte Hörer dazu genötigt, alle Downloads vom Gerät zu entfernen und erneut in höherer Qualität herunterzuladen. Lädt man beispielsweise nur Playlisten aufs Gerät, keine Alben, wird man nie wissen, wann welcher Song nun in einer höheren Qualität vorhanden ist.

    Das ist alles noch sehr unbefriedigend. Ich hoffe, Apple bessert da baldigst nach.

    • Also unterhalb der Zeitleiste wird bei mir angezeigt, ob lossless oder nicht.

      • Der Lossless-Status wird leider nicht immer angezeigt, obwohl der Titel lossless wäre. Dazu kommt wie schon genannt das Anzeigeproblem in den Playlists.
        Auch in der Titelansicht ist anhand der Spalten „Abtastrate“ und „Datenrate“ nicht ersichtlich, ob es sich um einen Lossless-Track handelt.

        Ich hoffe das sind noch Kinderkrankheiten und Apple bessert nach.

  4. ehrlich gesagt finde ich das von Apple ziemlich stränge, die führen solche Formate ein, nehmen den Geräte die Buchse für einen Kabel Eingang weg und sagen wenn du es nutzen willst nur über Kabel und stellen keine neuen Kopfhörer mit einem neuen Übertragungsweg abseits von BT vor.

    • @echodeck:
      Selbst das Kabel wird dir nichts bringen, denn ein DAC-Wandler wird auch noch benötigt. Viel Aufwand für die Option/en.

    • Naja die 3,5 Buchse könnte sowieso hier nichts leisten bzw das ganze wiedergeben. Weil der verbaute dac wandler das einfach nicht verarbeiten könnte

  5. Schade nur, dass man die „Lossless“ oder „Hi Res Lossless“ nur in Verbindung mit einem DAC-Wandler genießen kann. Letztendlich sehr viel Aufwand für die Audioqualität. Kabelgebundene Kopfhörer, DAC-Wandler – und im Notfall vielleicht noch ein Lightning to USB-A/C-Adapter.

    • NanoPolymer says:

      So ist das eben wenn man richtig richtig guten Sound haben möchte. Da muss halt die gesamte Kette, von der Eingabe bis zur Ausgabe stimmen. Ich behaupte mal das es für 99,9% eh egal ist. Da die entweder den Unterschied nicht hören oder in Umgebungen unterwegs (Straße, Bahn etc.) sind wo das eh nicht wirken kann.

      Für mich geht es hier lediglich dadrum mit der Konkurrenz gleich zu ziehen.

  6. Gerade auf meinem 6s geschaut, lossless ist hier verfügbar!

  7. Sollte nicht Loseless über BT mit AirPods etwas angenehmer klingen im Vergleich wie bisher?
    Ich hatte jedenfalls vor 2 Jahren schon bei Tidal mit den damaligen Teufel BT inears einen etwas klareren Bass und saubere höhen feststellen können wenn Volume auf Max stand.

    • @Otte:
      Ich denke, dass du nicht großartig was merken wirst, da der Bluetooth-Audio-Codec von der Kombination iPhone & AirPods diese Qualität erst gar nicht übertragen können bzw. zulassen. Du bist von Anfang an völlig limitiert – leider.

    • Nö, bei deinen Ohren sollte die gleiche Qualität ankommen. AAC Musik wird direkt ohne Umcodierung an deine AirPods gestreamt. Lossless Musik wird vor dem Streamen in AAC umcodiert. Es kommt also in jedem Fall AAC an deine Ohren…

  8. NanoPolymer says:

    Was genau bringt mir Dolby Atmos? Was verändert das an der Stereo Musik? Da kann doch nur so etwas ähnliches wie Dolby Pro Logic greifen. Macht die Musik aber nicht besser. Ist für mich eher ein unerwünschtes Feature. Vermute aber das ist egal, Hauptsache das gleiche was die anderen haben oder mehr. Sinn sehe ich gerade nicht.

    • Das sind nur spezielle Alben die auch so gemastert sind. Ob das nun Musik unbedingt besser macht muss jeder selbst entscheiden.

    • Wenn einfach nur Stereo Musik hochgerechnet wird, mag das tatsächlich eher wenig Sinn ergeben. Hier scheinen es aber eben tatsächlich wie von GosyTX erwähnt entsprechend gemasterte Alben bzw. Titel zu sein, was ich durchaus nicht schlecht finde.
      Das „Jurassic Park“ Theme der Los Angeles Philharmonie auf der heimischen Anlage in Lossless Atmos klingt jedenfalls sehr genial.

    • Aus meiner Sicht bringt Atmos nur etwas an einer entsprechenden Anlage. Bei gut gemasterten Songs/Alben ist das dann wirklich der Hammer. Ich habe z. B. das Album von Yello – Point (Dolby Atmos Edition) gekauft und bin total begeistert (auf einem 5.1.4-System). Auch die Blu-ray von Hans Zimmer Live in Prague ist der Knaller, da meint man, man sitzt live im Saal. Ohne eine entsprechende Anlage ist Atmos aus meiner Sicht aber nur Spielkram, der marketingtechnisch zwar was bringen kann, aber soundtechnisch die Möglichkeiten nicht ausreizt und für die meisten keinerlei Mehrwert bietet.

  9. Ich habe jetzt auf Loseless und DolbyAtmos.
    DolbyAtmos ist deutlich an den AirPods 2 zu hören, es fühlt sich wie inears an ohne inears zu sein. Man hört kleinere Geräusche mehr im Vordergrund. Loseless… mhh… nicht das ich sagen würde ist extrem ein Unterschied. Einer ist eben auszumachen und das ist bei bestimmten Titeln im Vergleich etwas klarer bei Hohen volumen. Es klingt ausbalancierter. Kann mir nur vorstellen das die Quelle eine höhere Bitrate hat nun die Übertragung über Bluetooth trotz Verlust besser ausgegeben werden kann als wenn die Software über den Codex das von vornherein limitiert. Ich weiß nicht ob ich das technisch so beschreiben kann wie es sich anhört. Der Unterschied aber bei Atmos ist aber definitiv da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.