Apple Music: Connect-Feature wird ad acta gelegt

Apple Music-Nutzer kennen das Connect-Feature. Zum Start von Apple Music als DIE soziale Funktion angekündigt, sollte es Künstler und Fans näher zusammenbringen. Künstler konnten ihren Fans Insights ins Band-Leben geben, Fotos, Songtexte, Videos und mehr posten. Wie auch auf anderen Plattformen konnte man die Beiträge dann liken und mit anderen teilen. Alle fühlten sich sofort an iTunes Ping erinnert, was ähnliche Features bot, aber nie so richtig zum Fliegen kam.

We’ve made a few changes to Apple Music that we’d like to tell you about.

We’re always looking for ways to enhance our focus on artists and help them better connect to fans. So we’ve given Artist Pages an all-new design and added new, personalized Artist Radio.

Today we’re streamlining music discovery by removing Connect posts from Artist Pages and For You. This means you’ll no longer be able to post to Connect as of December 13, 2018, but all previously uploaded content will still be searchable until May 24, 2019. You can still create Artist Playlists with the latest version of Apple Music.

Anscheinend wird Connect dasselbe Schicksal ereilen, denn Apple informiert Künstler gerade, dass man Connect-Posts von den Künstler-Seiten und der „Für-Dich“-Seite entfernt  und es auch nicht mehr möglich sein wird, Inhalte zu posten. Bisherige Inhalte sollen noch bis 24. Mai 2019 durchsuchbar sein. Der Rest der Funktionen wie die Erstellung von Künstler-Playlisten etc. bleibt von dieser Änderung unberührt. Die Support-Seite wurde ebenfalls angepasst, dort findet sich der stille Tod von Connect nur im Kleingedruckten:

Das war es also. Habt ihr Connect wirklich aktiv benutzt? Ich persönlich habe nur am Anfang von Apple Music ab und an mal nachgesehen, ansonsten war das aber nie ein Thema.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ich hab das nie genutzt, hatte es sogar abgestellt, weil es mir irgendwie im Weg war. Schade für die Leute, die es genutzt haben, mir wird es jedoch nicht fehlen.

  2. Habe es nie wirklich genutzt und es ehrlich gesagt eher als lästig empfunden. Das ist aber dem Aufbau der App geschuldet. Leider bemüht sich Apple nicht, diese mal zu überarbeiten. Bei der Konkurrenz sind die Apps um einiges aufgeräumter und besser zu bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.