Apple möchte Abhängigkeit von Imagination Technologies beenden, eigene Grafikchips entwickeln

Imagination Technologies ist eine Firma, die gut an Apple verdient. Rund die Hälfte des Umsatzes wird mit Lizenzzahlungen von Apple erwirtschaftet. Das wird sich in den nächsten zwei Jahren ändern, teilt das Unternehmen mit. Von Apple wurde Imagination Technologies informiert, dass man künftig nicht mehr auf die Technologien für Grafikchips zurückgreifen wird. Das könnte natürlich große Gewinneinbußen bedeuten, wenn es denn tatsächlich so kommt, denn Verhandlungen gibt es weiterhin.

Imagination Technologies ist der Meinung, dass Apple nicht auf Technologien des Unternehmens verzichten kann. Oder genauer gesagt, keine Lösung ohne Nutzung geistigen Eigentums von Imagination Technologies fertigen können wird. In einem Statement sieht das dann so aus:

„Apple has not presented any evidence to substantiate its assertion that it will no longer require Imagination’s technology, without violating Imagination’s patents, intellectual property and confidential information.“

Apple war sogar schon einmal in Gesprächen, Imagination Technologies zu übernehmen, daraus wurde aber nichts. Vielleicht kann man das nun gleich erledigen, denn mit der Ankündigung fiel der Aktienkurs von Imagination Technologies um zwischenzeitlich 68 Prozent. Das dürfte – je nach Intention – eventuell auch Apple nicht gefallen, denn immerhin hält das Unternehmen bereits 8,1 Prozent der Aktien von Imagination Technologies.

Bedeutet natürlich auch, dass wir in Sachen Grafiktechnologie bald Änderungen bei Apple sehen werden. Oder Apple doch noch die Verträge mit Imagination Technologies verlängert. Denn in Gesprächen über zukünftige Lizenzzahlungen befindet man sich weiterhin, wie Bloomberg berichtet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Apple besitzt bereits 8% von ImgTech, schickt die Aktie jetzt mit Ankündigungen in den Keller und kauft dann die restlichen 92% günstig auf.

    Wäre nicht das erste Mal, dass Apple einen „Partner“ zuerst ausquetscht und dann ruiniert und schluckt. Wie z. B. diesen Hersteller von Saphirglas…

  2. Hallo Volker,

    du hast es immer noch nicht verstanden, Apple sind die Guten. Das Gebaren dieser Firma wird wieder irgendjemand total elegant gut reden und wenn es am Ende nur heißt „machen die anderen doch auch so.“
    Ich verstehe bis heute nicht wie man mit Händen und Füßen dieses Mafia-Unternehmen verteidigen kann.

  3. Apple hat GT Advanced nicht ausquetscht, ruiniert oder geschluckt. Die Firma gibt es immer noch. Apple hat 500 Millionen im voraus für Werkhalle plus Maschinen bezahlt damit GT Advanced dort für Apple Saphir herstellen kann. GT Advanced konnte nicht rechtzeitig liefern und hat Konkurs angemeldet. Jetzt dürfen sie den Vorschuss ohne Zinsen zurückzahlen und die Halle kostenlos nutzen.
    http://investor.gtat.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=888874

    Apple wird auch nicht Imagination Tech kaufen. Das haben sie schon versucht, die Firma hatte kein Interesse. Was will Apple mit einer Firma die liefert was Apple künftig selbst entwerfen wird?

    Aber es wäre kein Apple Artikel wenn nicht ein paar armselige Gestalten mentale Gymnastik betreiben würden um Bullshit zu labern.

  4. Genau wie von „Name“ vorhergesagt: Es wäre kein Apple-Artikel, wenn nicht der armselige Fanboy „Kalle“ Kritiker anpöbeln und das Geschäftsgebaren von Apple schönzureden versuchte.

    Apple hat GT Advanced nicht nur als „Partner“ in die Insolvenz getrieben, wie aus den Unterlagen aus dem ZDNet-Link hervorgeht. Apple wird auch grosse Probleme mit den Patenten von ImgTech bekommen, wenn sie ein angeblich „eigenes“ Grafikchipdesign benutzen wollen. Es sei denn, sie ruinieren ImgTech weiter und schlucken sie dann mitsamt der Patentrechte.

  5. Nö, was geht aus dem ZDNet-Link hervor? Kannst du Argumente liefern oder nur Google nach Clickbait abgrasen?

    Jo, weil Apple auch daran interessiert ist einen Partner, der eigentlich Ware liefern soll, in den Ruin zu treiben und dadurch die gesamte Produktplanung über den Haufen zu werfen. Macht Sinn! Die andere wichtige Frage wäre warum der CEO von GT Advanced seine Unterschrift neben der von Apple auf den Vertrag gesetzt hat wenn der doch die Konditionen kannte?

    An dem angeblich „eigenem“ Chipdesign arbeitet Apple seit 2013. Die gleiche Firma die in Jahrestakt eigene Architekturen für die CPUs der SoCs entwirft oder gerade eben für paar hundert Millionen Geräte ein komplett neues Dateisystem ausgerollt hat.
    Aber hey, du kannst was nachlabern was der CEO von ImgTech in die Welt gesetzt hat. Tolle Leistung!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.