Apple AirPods: Neue Version mit Wireless Charging kommt wohl Anfang 2019

Die ersten Apple AirPods stammen noch aus dem Jahr 2016. Caschy hat sie damals ausgiebig angehört. Eigentlich hatte Apple laut dem Analysten Ming-Chi Kuo, bekannt für seine Prognosen zum Unternehmen aus Cupertino, für 2018 einen Nachfolger geplant. Die nächste Generation soll aber offenbar Anfang 2019 endlich starten. Grund für die Verzögerung sei laut Kuo vorwiegend die Verschiebung der Apple AirPower gewesen.

Mit der Apple AirPower ist eine Ladematte geplant, welche es erlauben soll, unterschiedliche Apple-Geräte drahtlos aufzuladen. Und wie es der Zufall so will, so soll Wireless Charging auch bei den neuen Apple AirPods eine wichtige Funktion sein. Insgesamt sollen die nächsten AirPods von Apple jedoch in erster Linie eine Evolution der aktuellen Modelle darstellen. Erst 2020 soll dann ein umfangreiches Re-Design anstehen.

Die Apple AirPods sind aktuell Apples erfolgreichstes Zubehör und verkaufen sich blendend. Dabei gibt es aber noch viel Wachstumspotential. So sollen laut Kuo derzeit „nur“ ca. 5 % aller iPhone-Nutzer auch die Apple AirPods besitzen. Hier kann Apple also noch einen recht breiten Kundenkreis anzapfen.

Klar ist, dass sich True-Wireless-Kopfhörer immer mehr ausbreiten – quer über die Preisklassen. Ich selbst nutze etwa die Jabra Elite Sport sehr gerne. Wer allerdings Apple-User ist, will sich vielleicht entsprechend direkt vom Hersteller mit dem passenden Accessoire versorgen lassen. Insofern warten bestimmt viele auf die nächsten Apple AirPods mit Wireless Charging.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Und sehen also immer noch so dämlich aus? Schade. Bei den Airpods hat Apple ausnahmsweise mal vielleicht bei der Technik die Nase vorne, aber definitiv nicht beim Design

    • Dämlich? Andere Anbieter bieten die riesige, dicke Knöpfe, die teilweise paar cm über das Ohr stehen. Dann nutze ich lieber die Air Pods.

  2. Naja, wenn nur die Möglichkeit zur drahtlosen Aufladung die wesentliche Neuerung ist, kann man ja ruhig zum bisherigen Modell greifen.

  3. Ich habe auch als iPhone Nutzer die jabra elite sport im Einsatz, die AirPods sprechen mich vom Design absolut nicht an.

  4. Sehen echt beknackt aus. Aber damit kann wieder so manch einer zeigen, wieviel Geld er oder sie (angeblich) hat.

    • Airpods sind aktuell im Vergleich zu den Mitbewerbern eher günstig.

      D.h. man muss immer noch das XS Max aus der Tasche holen um zu „zeigen, wieviel Geld er oder sie (angeblich) hat“.

  5. Ich mag die Dinger. Einfach, unkompliziert, fallen nicht aus dem Ohr, obwohl die mit Kabel bei mir immer rausgefallen sind.
    Immer vollgeladen weil im Case. Praktisch beim telefonieren. Schade dass es die nicht in schwarz gibt.

  6. Ich mag die Airpods auch sehr, aber im Vergleich zu meinen Bose QC35 haben sie doch einige deutliche Nachteile:
    – keine verbindung zu zwei Geräten gleichzeitig
    – Batterielaufzeit bei Telefonaten deutlich zu gering
    – Verbindung zum iPhone spinnt häufiger mal (sowohl beim 8er als auch Xr). Manchmal geht bspw. nur ein Stöpsel, bis man sie in die Hülle packt und wieder rausholt
    – Beim 6er waren sie nahezu unbenutzbar, da es andauernd Verbindungsstörungen gab, sobald man das Handy in der Tasche hatte und den Kopf gedreht hat
    Usw.

    Wenn die neue Generation diese Kinderkrankheiten nicht mehr hat, evtl. NC und wireless charging wäre es vll ein Update wert. Als Statussymbol empfinde ich sie übrigens nicht.

  7. Die sehen ja immer noch so lächerlich aus – wie Aufsätze von elektrischen Zahnbürsten. Dazu sind es nicht mal richtige In-Ear KH mit entsprechend schlechter Abschirmung.

    Was mich aber fasziniert ist, dass sich die Dinger, trotz des utopischen Preises derart gut zu verkaufen scheinen.

    • Weil sie gut klingen und einfach funktionieren. Die (brauchbaren) Alternativen sind preislich keinesfalls attraktiver.

      Und ob man nun Zahnbürste oder dicken Knopf im Ohr tragen möchte, ist Geschmacksache. Die Zahnbürste trägt sich jedenfalls (für mich) sehr angenehm, da ist das Aussehen zweitrangig.

    • Wenn es richtige In-Ear wären, hätte ich mir sie tatsächlich nie geholt. So wie sie jetzt sind, sind Sie unglaublich bequem.
      Überwiegend benutze ich sie für Hörbücher, Podcasts und zum Telefonieren.
      In-Ears Schirmen mich einfach zu sehr von der Außenwelt ab, und gerade beim Telefonieren konnte ich mich nie an das Gefühl und den Klang im Kopf gewöhnen, wenn man mit In-Ears in den Ohren spricht.

  8. Ein schönes Ladecase, mir bringt das nichts weil mir die Airpods null passen, meine schlechtesten Kopfhörer in der Ergonomie, der Klang ist aber echt super.

  9. oh nein sie sehen lächerlich aus, wie schlimm… interessiert es tatsächlich jemanden wenn er damit jemanden sieht? oder will man nur sein Ego aufpolieren weil man selbst würde sich ja niemals Bürsten ins Ohr stecken… tja ich denk mir meinen Teil.

  10. Für mich, als Android-Nutzer, sind die AirPods auch die besten True Wireless Kopfhörer bisher. Der Klang ist super, Akku hält lange und telefonieren klappt mit beiden Stöpseln – was leider nicht selbstverständlich in dieser Kategorie ist. Einzig nach längerer Zeit (>2h) werden die mir auch unbequem, dann muss ich eine Pause einlegen.

    Eine neue Revision ist bestimmt angebracht. Aber wenn die Hauptänderung nur kabelloses Laden ist, ist das für mich zweitrangig.

    Android-Nutzern kann ich diese App auch ans Herz legen: https://play.google.com/store/apps/details?id=friedrich.georg.airbattery
    Damit funktioniert Auto-Pause, Akku-Information usw. sehr gut. Ggfs. muss die aber vom Stromsparmodus ausgeschlossen werden.

  11. Ich mag die Airpods gerade, weil sie *keine* In-Ears sind und dafür trotzdem noch erstaunlich gut klingen. Mir kommt jedesmal wieder das Grausen, wenn Rezensionen oder Testberichte die Airpods in den Himmel loben, jedoch als einzigen Schwachpunkt ausmachen, daß es keine In-Ears sind. Genau das ist für mich der entscheidende Pluspunkt. Als Android-Nutzer hätte ich gerne auf Alternativen zurückgegriffen, die dann vielleicht auch noch AptX unterstützen, aber abgesehen von den Lezii bei Amazon, die funktional und vom Tragecomfort bei weitem nicht an die Airpods heranreichen, hab ich schlicht keine True-Wireless-Ohrhörer gefunden, die man sich nicht ins Ohr stopfen muß. AAC unterstützen die Airpods ja wenigstens, die Akkulaufzeit ist vergleichsweise gut und sie sind angenehm klein. Weitere Vorteile sind, daß beim Telefonieren der Gesprächspartner auf beiden Seiten zu hören ist und jeder der Ohrhörer die Master-Rolle übernehmen kann. Beides keine Selbstverständlichkeit.

    Für Android-Nutzer sei noch angemerkt, daß die Aktionen, die bei einem Doppeltipp auf einen Hörer ausgelöst werden, nur mit einem iDevice konfiguriert werden können, standardmäßig ist Siri bzw. Play/Pause bei nicht-Apple-Geräten vorbelegt. Weiterhin lässt sich unter Android der Sprachassistent nicht über einen Doppeltipp auf die Hörer aufrufen. Die Trageerkennung lässt sich aber auch unter Android über die App AirBattery nachrüsten. Außerdem kann sie auch den Ladestand der einzelnen Hörer sowie des Ladecase anzeigen.

  12. Für mich waren die Beats X mit dem gleichen Soundchip (W1) von Apple die bessere Wahl. Erstens sehen sie besser aus und zweitens sind sie für meine Einsatzzweck einfach praktischer. Als Nachfolger habe ich mir jetzt die Bullets Wireless von Oneplus gekauft und muss sagen, sie übertreffen die Beats X bei weitem in vielen Punkten:

    1. AptX-Unterstützung (Viel besserer Klang).
    2. Akku (hält auch bei voller Lautstärke die versprochenen 8 Stunden)
    3. Der Magnetverschluss schaltet das Headset ab und spart so zusätzlich Strom.
    4. USB Typ-C Anschluss 🙂
    5. Nur 69€

    Da muss Apple jetzt was mehr bieten als Wireless Charging…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.