Android P Beta 4: Release Candidate Build veröffentlicht

Android P ist fast fertig. Und damit man noch ordentlich Feinschliff betreiben kann, hat Google heute Android P Beta 4 veröffentlicht. Beta 4 ist laut Google der letzte Preview-Meilenstein vor dem Start der offiziellen Android P-Plattform im Spätsommer dieses Jahres. Anwender können mit unterstützten Smartphones das System ausprobieren, während Entwickler ihre Apps testen können, damit diese mit Android P fehlerfrei arbeiten.

Das heutige Beta 4-Update beinhaltet laut Google einen Release Candidate-Build mit finalen Systemverhalten und den offiziellen Android P APIs (API Level 28), die seit Beta 2 verfügbar sind. Man kann die Android P Beta 4 auf Pixel-Geräte bekommen, indem man am öffentlichen Beta-Programm teilnimmt. Nutzer, die die Beta von Android P bereits nutzen, bekommen die Beta 4 bald via OTA-Update eingespielt, alternativ gibt es die Dateien zum Flashen hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Dann steige ich jetzt mal in das Beta-Programm ein. 🙂
    So weit ich es verstehe, kann ich dann in Kürze – sobald das stable Release verteilt wird – ohne wipe wieder raus.

      • Danke caschy!

        • Läuft 🙂

          • Ich hätte auch Lust einzusteigen. Komme ich auch ohne Wipe in das Betaprogramm rein?

            • Du solltest bei einen Versionswechsel von Android immer einen Full Wipe machen!

              Ansonsten können zusätzliche Bugs auftreten.

              • Nein.
                Ausführlicher: Beim Wechsel von Systemen (z.B. von Stock zu Lineage OS o.ä.) ist win Fullwipe wohl unumgänglich. Bei normalen Versionssprüngen (Beta oder nicht) sollte das aber nicht nötig sein – läuft ja OTA später auch ohne. Bei Problemen (gerade in einer Beta ja eher zu erwarten) hilft/reicht oft schon ein Wipen von Dalvik und Cache. Gerade bei Stock Geräten sind auch mehre Versionssprünge (schon lange) kein Problem mehr. Wäre ja auch echt ein übles Zeichen für die Kompetenz der Entwickler. Auch eine wirklich bessere Performance nach Wipe ist i.d.R. nicht (dauerhaft) festzustellen (vorausgesetzt, man packt auch alles wieder drauf und nutzt es ne Woche). Bei ansonsten unlösbaren Problemen kann ein Wipe helfen (wie auch ohne Versionssprung). Probleme gibt es da am ehesten, umso verbastelter das System ist (EMUI etc.).

                • Sorry, aber dann kennst du Android schlecht.

                  Bei jedem Update, wo in irgendeinerweise die System Partition angefasst wird, einen Factory Reset machem!

                  Klar kann das nicht Sinn der Sache sein und in der Regel sollte das von der Software Entwicklung von vorne herein vermieden werden, aber Bugs durch Settings Übernahme der alten Version kann man bei Android nicht ausschließen.

                  Android ist auch nicht so designed, dass es dagegen irgendeine Absicherunge gäbe. Dazu kommt, dass verschiedene Parteien an Android arbeiten. Google, der Hersteller und die App Entwickler. Die gegenseitige Einflüsse können nicht komplett berücksichtigt werden. Mit der jeder Android Version schraubt Google an der API, der Hersteller verändert zentrale Systemdateien und der App Entwickler muss seine Software richtig integrieren.

                  Deswegen würde ich sobald ich Bugs nach einem Update habe, allerest einen Factory reset machen um sicher zu gehen, dass man daran nicht selbst Schuld ist.

                  Gleiches gilt übrigens für iOS, Windows und MacOS obwohl das Update System der Desktop OS fehlerbeständiger sind.

                  So oft gibt es ja bei den meisten Herstellern ohnehin keine Updates, da kann sich schon die Mühe machen und sein System neu aufsetzen!

                  • Danke für die Antworten. Ich kenne mich mit Android ziemlich gut aus (war damals viel am ROMs flashen). Mir ging es nur drum ob das bei der Beta generell möglich ist ohne Wipe. Ich würde es nämlich erst mal gerne testen und falls dann Probleme oder Bugs auftreten kann ich dann ja immer noch wipen :-).

                    • Würde das auch so rum machen und nur bei Bugs einen Factory Reset machen!

                      Allerdings haben ja Betas in der Regel Bugs und du wirst auf den ersten Blick nicht wissen ob es ein Bug des Systems oder ein von der alten Version generierter Bug ist. Ich hatte schon soviele kuriose Bugs (auch nach offiziellen OTAs) wo ich mir sicher war das es ein Fehler in der Software ist. Am Ende musste ich nur einen Factory Reset machen und alles war wieder gut.

                      So oft kommen ja die Updates nun auch nicht raus, da kann man sich einmal im Monat schon 2 Stunden hinsetzen und sein Handy neu aufsetzen.

                    • Danke für die Diagnose meiner Kenntnisse 😉
                      „Würde das auch so rum machen und nur bei Bugs einen Factory Reset machen!“ (Quote Franz)
                      Sag ich doch, nur bei Problemen (und in meinem Fall noch mit Dalvik/Cache Wipe dazwischen als versuch, und ggf. mal googeln, ob andere den gleichen Fehler haben) – aber damit wiedersprichst du deinem „Wipe in jedem Fall“ doch auch selbst 😉 Aber schön, das wir uns einig sind.
                      Ich nutze zwar die Betas nicht, aber meine Pixel und Nexus Geräte haben schon einige Updates bekommen und es ging immer ohne Wipe (sogar beim Honor und ich meine auch damals beim HTC Desire schon, aber das ist ne Weile her und die haben beide auch nicht so viele Updates bekommen…). Wäre doch auch sonst Mist, der durchschnittliche Nutzer kommt doch nichtmal zum Wipe…
                      Abgesehen davon ist’s ja leider Dank der (immernoch und grauenhaft) beschissenen Unmöglichkeit eines ordentlichen Backups bei Android mit mal eben so in 2 Stunden wiederherstellen nach nem Wipe leider definitiv nicht getan (wird echt Zeit, das Google das mal angeht).

  2. Michel Ehlert says:

    Also bei dem Nokia 7 plus hat er bei den anderen Betas ja immer nen Full wipe gebraucht mal kucken wie das seit Beta 3 per ota hatte aber auch nen Full gemacht..

    • De Mischa says:

      Frage: Kann man die Beta3 inzwischen als Daily Driver nutzen? Würde es gerne testen aber wäre blöd wenn so ein paar Sachen nicht korrekt funktionieren.

  3. Sebastian says:

    Bitte beachten: „Manually flashed system images do not automatically receive OTA updates to later Developer Preview milestone builds or the final, production version.“

    Wer also noch auf Beta 3 ist, sollte aufs OTA auf dem Telefon oder die OTA Dateien warten.

    Bzw.: die gibts schon: https://developer.android.com/preview/download-ota

  4. Toll. Android 8.1 ist laut Google (https://developer.android.com/about/dashboards) auf ganzen 2% aller Geräte installiert aber Google liefert schon bald den Nachfolger. Statt in rasender Geschwindigkeit neue Versionen zu entwickeln sollten die lieber endlich mal was mit den Herstellern ausmachen damit die jeweils aktuelle Version auch wirklich beim Endkunden ankommt.

    • Schön wäre es. Aber neue Smartphone zu verkaufen ist einfacher und lukrativer.

    • Naja, Google kann da vertraglich den Herstellern schlecht was vorschreiben. Sie können es den Herstellern aber so einfach wie möglich machen und das haben sie nun auch mit Treble getan.

      Soviele Handys wie jetzt ware noch nie bei einer Android Developer Preview dabei. Das ist nur mit Treble möglich! In Zukunft werden Updates wenn auch nicht häufiger, auf jeden Fall schneller kommen.

      Schade, dass sich Hersteller wie Samsung noch gegen Treble wehren.

  5. Gestern erst Dank Lineage mein OnePlus One auf 8.1 aktualisiert. Das reicht mir auch erstmal. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.