Android-Fragmentierung: Samsung überstrahlt alles

Interessante Zahlen, die die Jungs von Staircase da über Android ermittelt haben. Wem Staircase nichts sagt – das Unternehmen bietet mit Open Signal Maps ein Tool an, welches anzeigt, wo genau welches Netz wie gut genutzt werden kann. Um jetzt aufzuzeigen, wie es um die Fragmentierung des Betriebssystems Android bestellt ist, hat Staircase über einen Zeitraum von 6 Monaten beobachtet, auf welchen Geräten besagtes Open Signal Maps installiert wurde – was in diesem halben Jahr etwa 680.000 mal der Fall war. Folgendes Bild bietet sich uns nun nach der Auswertung:

Bevor ihr jetzt dieses Bild vergrößert, um die Modelle durchzuzählen: Staircase ermittelt hier nahezu 4.000 verschiedene Modelle. Das mag ein klitzekleines bisschen zu viel klingen für den ein oder anderen, erklärt sich aber dadurch, dass hier wirklich alles mit einfließt – beispielsweise ein Gerät, welches unter verschiedenen Namen bei verschiedenen Anbietern verkauft wird oder die Vielzahl von installierten Custom Roms, die diese Statistik verfälschen.

Schauen wir auf die Top-Modelle, sehen wir mit dem Galaxy S2 einen deutlichen Sieger, insgesamt teilen sich sechs Geräte 20 Prozent des Marktes aus. Neben Samsung, die neben dem S2 auch mit dem S1, dem Galaxy Ace und dem Note unter diesen „Top 6“ vertreten sind, findet sich auch HTC mit dem Desire und dem Desire HD. Das Übergewicht Samsungs wird in folgendem Bild noch wesentlich deutlicher:

Hinter Samsung, die weit über allen anderen thronen, finden sich mit HTC, Sony, LG und Motorola die üblichen Verdächtigen, bevor dann mit Sprint und Verizon die oben bereits erwähnten Anbieter mit ihren Sondermodellen folgen und aufstrebende Unternehmen wie ZTE und Huawei, die hier in den nächsten Jahren sicher noch empfindlich nah an die etablierten Hersteller heranrücken.

Staircase hat auch ermittelt, mit welchen Android-Versionen die Nutzer von Open Signal Maps unterwegs sind. Diese Zahlen entsprechen aber in etwa dem, was Google selbst veröffentlicht hat – sieht man davon ab, dass Android Ice Cream Sandwich hier mit 8.9 Prozent deutlich besser weg kommt als noch in den von Google veröffentlichten Zahlen.

Quelle: Open Signal Maps via heise.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. @Casi bilder kann man bei dir nicht vergrößern, falls du es noch nicht bemerkt hast, weil du die bilder falsch einbettest…

  2. Sehr interessant, auch die grafische Umsetzung. Der erste Gedanke: Unübersichtlich dieser Androiden-Markt

  3. Das große Problem bei den ganzen Android Handys, ist ja immer die Aktualisierung.
    Mal sehen ob die Hersteller das irgendwann in Griff bekommen.

  4. Für jemanden, der zwischen seinen Ohren noch eine andere Substanz hat als reinen Hohlraum, ist eine Aktualisierung des Android-OS kein Ding der Unmöglichkeit, auch wenn der Hersteller kein Update zur Verfügung stellt. Derjenige macht sich einfach CM drauf und fertig. Bei der Auswahl des Smartphone-Modells vor dem Kauf desselben sollte die angesprochene Substanz allerdings auch zum Einsatz kommen um eine bestmögliche Kompatibilität zu gewährleisten.

  5. Christoph B. says:

    Richtig. Für alle anderen ist auch 2.2 als vollwertiges System da. Ist ja nicht so das vorige Versionen allesamt nicht zu gebrauchen sind.
    Und Leute, wie auch ich, die geil sind auf die neusten Kreationen aus Mountain View müssen sich halt ein bisschen informieren. Außerdem sind es meist auch die die sich so oder so alle 2 Jahre ein neues Smartphone kaufen würden…

  6. Bei Apple bekommen ältere Gerätegenerationen auch keine Updates. Abseits vom angebissenen Fall Obst kann man sich wenigstens noch selbst helfen.

  7. Könnte das daran liegen, das Samsung einfach mehr Speicher einbaut und Speicher ohnehin erst ab >50% fragmentiert?

  8. @Mainborder: Ich habe sehr gelacht. Danke dafür 😀 (ruhig mal den Text lesen vorm kommentieren.. nicht nur die Überschrift)

  9. @seb, dann bin ich einfach zu doof um den artikel zu checken…
    mobile geräte interessieren mich nur mäßig

  10. fast off-topic:

    wie nennt man eine solche grafische Aufbereitung?
    Also die „Diagramm-Form“?

    offensichtlich ist es kein Balken-Diagramm und kein Torten-Diagramm 😉

    Aber wie heißt das?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.