Amazon Prime Video: Dokumentation „Lorena“ greift Geschichte um Lorena & John Bobbit auf

Die Älteren unter euch kennen sicherlich den Fall von John und Lorena Bobbitt, der 1993 durch die Presse ging und zu den bekanntesten amerikanischen Kriminalgeschichten gehört. Lorena erleichterte ihren Mann über Nacht um dessen bestes Stück und trat damit eine Diskussion los, ob so eine Tat berechtigt sei. Wie sich herausstellte, wurde sie Opfer von sexuellen Übergriffen in der Ehe. Nachdem man John seinen Penis in einer neuneinhalbstündigen Operation wieder annähte, trat er unter anderem in mehreren Pornos auf. So viel zum kuriosen Teil dieser bizarren Geschichte.

Amazon beleuchtet den Fall nun erneut in einer vierteiligen Dokumentation die auf Prime Video zu sehen sein wird. Als Produzent wurde Jordan Peele engagiert, der unter anderem einen Oscar für den Film Get Out gewann. Regie führte der bekannte Dokumentarfilmer Joshua Rofé. In der Reihe, die in englischem Ton mit deutschen Untertiteln verfügbar sein wird, beleuchtet man die Hintergründe des Falls und greift das Thema häusliche und sexuelle Gewalt in Amerika auf.

Ab 15. Februar können Prime Video-Abonnenten auf die Dokumentation zugreifen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/zgczWr9Vqm8

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Das klingt ja fast so spannend wie die Wasserstandsmeldungen.

  2. Wäre mal schön wenn Amazon mal Serien produziert die nicht langweilig sind. Naja, immerhin kann man sich so das prime Abo sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.