Amazon Prime Video Channels ab sofort mit StarzPlay

Amazon hat für seine Prime Video Channels mal wieder eine Ergänzung parat: StarzPlay, der Kanal des US-Senders Starz („American Gods“, „Vida“, „Ash vs Evil Dead“), findet damit erstmals seinen Weg nach Deutschland, Österreich und Großbritannien. Was euch der Spaß kostet? Pro Monat zahlt ihr 4,99 Euro. Ihr könnt euer Abonnement anschließend monatlich kündigen. Falls ihr erstmal reinschnuppern wollt, könnt ihr den Kanal auch 14 Tage kostenlos antesten.

Starz gehört zum Studio Lionsgate. Letzteres operiert nicht direkt in Deutschland, vertreibt im Ausland aber z. B. Filme und Serien wie „Die Tribute von Panem“, „Mad Men“ oder auch „Dredd“. StarzPlay bietet Interessierten nun Zugang auf den Content des US-Senders Starz. Dort sollen etwa kommende Starz Originalserien parallel zur US-Premiere verfügbar sein. Beispielsweise stehen via StarzPlay „Vida“, „Sweetbitter“, „Black Sails“, „Power“, „The White Princess“, „The White Queen“, „Casual“, „Howards End“ und „Swedish Dicks“ zur Verfügung.

Ergänzend findet ihr bei StarzPlay auch eine große Filmbibliothek. Sie enthält etwa „American Psycho“, „Reservoir Dogs“ oder auch den Fantasy-Klassiker „Die Braut des Prinzen“. Einen Trailer zur Starz-Serie „Vida“, die aktuell in den Kritiken außergewöhnlich gut wegkommt, findet ihr hier:

In den nächsten Monaten werdet ihr via StarzPlay beispielsweise auch Zugriff auf „Counterpart“ mit J. K. Simmons („Whiplash“) oder „Mr. Mercedes“, basierend auf einer Geschichte von Stephen King, erhalten. Falls ihr euch das ganze Brimborium einmal ansehen möchtet, findet ihr StarzPlay unter den Amazon Prime Video Channels direkt hier.  Konsumieren könnt ihr die Channels nach Buchung über die Prime Video-App auf Smart TVs, mobilen iOS und Android Geräten, Amazon Fire TV, Fire TV Stick, Fire Tablets, Apple TV oder online unter Amazon.de/channels.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Wirklich lohnenswert – hier bekommt man auch wirklich alle Staffeln. Wie es scheint ein komlettes Sender-VOD für 4.99

    OITNB ist übrigens auch eine Lionsgate Serie. [Netflix in dem Fall allerdings]

  2. …wie ich diese Channels-Politik bei amazon hasse, kann ich gar nicht sagen. Der prime-Service kostet ja auch schon vergleichsweise günstige 5,75 plus die „Annehmlichkeiten“ beim Versand. Dann noch 3,99 hier und 4,99 dort. Wenn ich also 2-3 Channels dazubuche, bin ich ganz schnell mal um die 20 Euro pro Monat. Als wärs nicht schon anstrengend genug, herauszufinden (über FireTV kein Filter möglich) was denn nun prime ist und was nicht.
    Das führt dazu, dass ich, seit ich Netflix auch hab, fast nur noch dort schaue:
    +Qualität. Fast ausschließlich schaubare Filme und Serien (ohne Ausschuß und OV-Nieten)
    +Fester Preis. Transparent. #whatyouseeiswhatyouget
    +Bestand wird nicht so unvorhersehbar ausgetauscht wie bei ama
    -eher mal Probleme mit Übertragungsqualität (Auflösung am Beginn des Films/ Hänger)
    Dieses „Das können Sie bequem hinzubuchen“ hat was von Bauchladen. Und wenn ich Kabeljau möchte, dann brauch ich nich noch n Aal mit bei. Und amazon verlangt für diesen Aal ganz ordentlich, mein ich.

  3. Toll, wäre nur schön wenn man Alles was zusätzlich zu prime kostenpflichtig angeboten wird auch ausblenden könnte, ich finde das ganze so langsam nur noch nervig und unübersichtlich 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.