Yahoo gibt Tumblr-Kauf bekannt

20. Mai 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Gestern berichteten wir schon darüber, dass der Vorstand von Yahoo grünes Licht für den Kauf des Microblogging-Netzwerkes Tumblr gegeben hat. Die Reaktionen der Benutzer waren bestürzend, viele sahen das Netzwerk damit dem Verderben ausgesetzt, nachdem Yahoo 1999 nach dem Kauf von Geocities den Homepage-Hoster an die Wand fuhr. 2005 verleibte man sich die Foto-Community Flickr ein, die 2007 in die Medien kam, als in Deutschland plötzlich nur noch jugendfreie Bilder zu finden waren.

tumblr_logo

Haupttenor der Tumblr-Nutzer gestern in unseren Kommentaren und via Twitter? Angst vor Jugendschutzgesetzen. Viele Tumblr-Blogs enthalten nackte Haut und Yahoo hatte unter anderem Flickr damals das „Jugendfrei-Label“ verpasst.

Heute hat man bei Yahoo selber den Kauf des Netzwerkes, welches täglich 300 Millionen unique Besucher und 120.000 neue Signups hat, bekannt gegeben. Der Kaufpreis beträgt wie vermutet 1,1 Milliarden US-Dollar, umgerechnet 855 Millionen Euro.

Tumblr generiert pro Sekunde 900 Postings und die Nutzer verbringen insgesamt 24 Milliarden Minuten monatlich auf den gesamten Blogs des Netzwerkes. Durch den Kauf gewinnt Yahoo auf den Schlag 50 Prozent neues Publikum und 20 Prozent Traffic dazu.

David Karp, CEO von Tumblr, richtete erste Worte an die Community: Das Team wird sich nicht ändern und die Roadmap auch nicht. Es bleibt weiterhin die Mission von Tumblr, den Kreativen einen Ort für ihre Arbeit zu bieten. Tumblr soll mit der Unterstützung von Yahoo schneller und besser werden.

Dann warten wir mal ab, was passiert – ich drücke allen Tumblr-Kreativen wirklich die Daumen.



Quelle: Yahoo Invest |
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22138 Artikel geschrieben.

21 Kommentare

Don 20. Mai 2013 um 15:04 Uhr

Das Wort Tumblr-Kreative ist in meinen Augen ein Oxymoron.

weissertiger2 20. Mai 2013 um 16:12 Uhr

@Don: Oh, ja. 90% der geposteten Bilder bzw. Fotos sind bei Tumblr ohne Quellenangabe geklaut.

Jens 20. Mai 2013 um 16:14 Uhr

@Don
Tumblr ist eine Plattform, auf der Kreative direkt mit den Nutzern in Kontakt treten – im Gegensatz zu einigen anderen Plattformen, wo die Inhalteschaffenden oft unter sich sind. Naturgemäß sind bei Tumblr die Schaffenden massiv in der Unterzahl. Das ist sogar der Sinn der Sache, es gibt halt weitaus mehr Konsumenten als Schaffende. Dafür hat man halt den direkten Draht zur und das direkte Feedback der Zielgruppe und lebt nicht in einer Selbstbeweihräucherungsblase wie es bei einigen anderen Plattformen ist, wo es halt große Redenschwinger gibt, die sich aber nie beweisen (Leute, die einen ewig mit Technik- und Preisdetails ihrer neuen Kamera oder des neuen Objektivs zuschwallern und auf einzelnen Aspekten des Handwerks herumreiten, aber höchstens Testbilder von Nägeln oder Ziegelwänden einstellen).
Klar, bei Tumblr gibt es auch haufenweise Leute, die „große“ Blogs betreiben, in denen nur reblogged oder gar von anderen Webseiten ohne Achtung der Lizenz geklaut wird und die für das „Finden“ sogar noch Anerkennung wollen. Auf die könnte man natürlich verzichten, ich nehme ehrlich gesagt an, dass auch in dieser Hinsicht vorsichtig, indirekt aufgeräumt wird (wie auch hinsichtlich der Pornospammer, dort aber direkt und weniger vorsichtig). Indirekt meint, durch Anreize für Inhalteersteller und nicht durch Sanktionen für Reblogger. Man will ja nicht die Kundschaft vergraulen.
Nebenbei wird beim Rebloggen eine Kopie des Originalbildes angelegt, der ursprüngliche Blogger hat keinen Einfluss mehr auf die Verfügbarkeit des Inhalts. Sprich: Als Deutscher sollte man ganz genau schauen, welche Lizenz der ursprüngliche Inhalt hat. Einfach nur zu sagen, dass es ja schon auf Tumblr steht, reicht nicht, man macht sich den Inhalt zu eigen und präsentiert ihn in eigenem Rahmen, das ist nicht mal mehr Graubereich, da ist die Verantwortung für die Einhaltung von Lizenzpflichten klar. Hat bei meinem eigenem Blog den Effekt, dass ich (neben dem Einstellen eigener Inhalte, nämlich Fotos) nur noch direkt von den Kreativen reblogge.

hammelwade 20. Mai 2013 um 16:21 Uhr

900 posts. Ich lach mich schepp. 899 reposts. 1 neuer Post maximal pro Sekunde.

JMK 20. Mai 2013 um 17:17 Uhr

Als müsste man zu tumblr gehen um geklaute Bilder zu sehen. Gibt. Für sowas gibt’s ja Nerdcore oder Kraftfuttermischwerk etc.

Philipp 20. Mai 2013 um 20:06 Uhr

@JMK: Du hast eben auch einfach nur die Wörter gelesen, die für deine „Meinung“ wichtig waren. Siehst du es etwa als Diebstahl an, mit Angabe der Quelle „Dinge“ zu posten?

JMK 20. Mai 2013 um 20:24 Uhr

@Gänsefüßchen
Wie nennst Du das wenn man Bilder runterlädt und auf seinen Blog hochlädt?

lamb 20. Mai 2013 um 22:15 Uhr

das was marissa mayer bisher bei yahoo macht, hätte ich auch ohne probleme hinbekommen.

Jens 20. Mai 2013 um 22:49 Uhr

@JMK
Wenn die Lizenz es nicht zulässt: Ja (zumindest einem Diebstahl äquivalent). Eine Quelle anzugeben, reicht nicht, auch wenn einige meinen, dass der flickr- oder dA-Link schon eine nette Geste sei. Nein, ist er nicht; er ist eine Notwendigkeit, aber bei weitem nicht ausreichend. Die allermeisten Bilder, die von flickr übernommen wurden, haben keine entsprechende Lizenz, die das erlaubt. Und dann hat man zu achten, dass der Erschaffer sich auf bestimmte Plattformen beschränkt.

Diejenigen, die die aktuelle technische Einfachheit des Einbindens fremder Bilder in andere Seiten so massiv missbrauchen, sind es, die das freie Internet kaputt machen. Sie zwingen Erschaffer, die das nicht wollen, ja zur Entwicklung fortgeschrittener Schutzmaßnahmen und geschlossener Systeme (die natürlich nicht perfekt sind, die ganz sicher geknackt werden, die aber bei 99% der Nutzer den Missbrauch verhindern).

JMK 21. Mai 2013 um 00:13 Uhr

Was Jens sagt!
Dabei wäre es ein leichtes die Urheber einfach mal anzuschreiben oder zu twittern und nachzufragen.

herrMartin 21. Mai 2013 um 02:28 Uhr

wenn die das gleiche wie mit flickr machen, sprich puritaner filter drüber lassen in tumblr funktional kaputt.

ich finde tumblr genial, auch wenn da viel ohne quellenangabe geteilt wird, auch fotos von mir. ich find das eigentlich eher cool, wenn ich da durch zufall auf eigenen scheiss treffe. letztendlich hätte das in dem rahmen niemals irgendjemand lizensiert, so funktioniert das nicht und das ist für mich auch total ok. ja und das sage ich, obwohl ich von den sachen die da auch raubmordkopiert werden lebe.

weissertiger2 21. Mai 2013 um 06:04 Uhr

Flickr ist so’n Thema. Aber zumindest Delicious hat Yahoo nicht zu grunde gerichtet.

JMK 21. Mai 2013 um 10:52 Uhr

Delicious hat mit Yahoo auch nix mehr zu tun

Timo 21. Mai 2013 um 12:25 Uhr

Ob Yahoo damit durchstarten wird? Irgendwie habe ich das Gefühl die verrennen sich immer mehr…

weissertiger2 21. Mai 2013 um 12:41 Uhr

@JMK: Hhm, dacht es wurde von Yahoo gekauft? Musste mittlerweile auch nie neuen AGB zustimmenn.

Jens 21. Mai 2013 um 15:45 Uhr

@JMK Sollte natürlich eigentlich ein @Philipp sein. Wichtige Information für die Archäologen, die diese Kommentare in ein paar Jahrhunderten auswerten werden.

JMK 21. Mai 2013 um 19:13 Uhr

Yahoo hat Delicious letztes Jahr wieder verkauft

weissertiger2 21. Mai 2013 um 21:00 Uhr

@JMK: Oh, hab ich überhaupt nicht mitbekommen.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.