Google Glasses: auch für Brillenträger geeignet

12. März 2013 Kategorie: Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Eine häufige Frage, die zum Start der Google Glasses gestellt wurde: kann ein Brillenträger Google Glasses nutzen? Knappe Antwort: ja, kann er. Dies wurde heute auf der offiziellen Google+-Seite von Google bestätigt. Das Google Glass-Design wird modular sein, heißt: Brillenträger können einfach ihre Gläser nutzen. Die frühen Google Glasses  - auch bekannt als Explorer Edition – sind aber noch nicht für Brillenträger geeignet.

Greg_Glass_frames

Macht aber nichts: bis die Google Glasses auf dem Markt sind, ist auch dieses Problem ausgemerzt. Übrigens wurden auch schon Apps wie Gmail und Evernote für die Google Glasses angekündigt. Spannend wird es allemal, denn so sehr tragbare Technik die Zukunft ist, so sehr wird es auch Diskussionen geben. Während man unter Umständen relativ leicht merken kann, wenn man mittels Smartphone fotografiert oder gefilmt wird, ist dies bei den Google Glasses ja etwas anders zu bewerten.

google-glasses-550x309

Ein großer Umbruch – aber auch große Hürden. Und wisst ihr was? Ich freue mich jetzt schon darauf, über Google Glasses zu berichten und mit euch darüber zu diskutieren :-)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16583 Artikel geschrieben.


16 Kommentare

Klaus Thenmayer 12. März 2013 um 19:01 Uhr

Google müsste eine Möglichkeit schaffen, wie man die Kamera offensichtlich deaktivieren kann, wenn man einen diskreten Bereich betritt. Z. B. einen Aufstecker oder so ähnlich. Eventuell wäre auch eine Version ohne Kamera denkbar. Würde zwar für den Nutzer ein größeres Manko sein, aber Voyeuere hätten es dann wenigstens nicht ganz so leicht.

tamcore 12. März 2013 um 19:04 Uhr

Werde direkt die Glasses der ersten Generation kaufen. Bisher hat mich nix so interessiert. Allerdings bin ich Brillenträger und hab mir da bisher schon meine Gedanken gemacht.

hansweb 12. März 2013 um 19:07 Uhr

Puuhh… Caschy rasiert dich bitte :-))

Dirk K. 12. März 2013 um 19:34 Uhr

Aber bestimmt nicht für Brillenträger mit Gleitsichtbrillen, da im oberen drittel die Ferne bedient wird.
Mir ist nocht klar wie das ganze Funktioniert, ich habe damals getestet ung gelernt das allesvwas näher wie 10cm das Auge nicht focusieren (Scharf) sehen kann.
Ihr könnt das selber ausprobieren haltet mal euer Handy so nah mal vor die Augen . . .
Oder sind die Menschen schon Genmanipuliert?

Gruß
Dirk K. aka krid.of-k

sebweber 12. März 2013 um 19:42 Uhr

@Dirk K.
Das mit dem Fokus stimmt ja, jedoch funktionieren die Glasses meines Wissens so, dass das Bild direkt auf die Retina projiziert wird. Sonst könntest du ja auch nicht gleichzeitig auf die Glasses und auf das RL scharf sehen …

Tchooe 12. März 2013 um 20:07 Uhr

@ sebweber:
Google macht das genauso wie Apple. Bei deren Retina-Displays wird das Bild auch direkt ins Auge projiziert. Der sogenannte Bildschirm ist nur noch dazu da, eine Tatsch-und-wisch-Oberfläche zu bieten. ;-)

Basti 12. März 2013 um 20:24 Uhr

@Dirk
Das mit den ~10cm stimmt. Das Bild wird so in die Linse von Google Glass projeziert, dass es weiter “im Raum” vor dir scharf erscheint.

Interessanter Artikel zum gesamten Thema: http://spectrum.ieee.org/geek-life/profiles/steve-mann-my-augmediated-life

el dueño de tu madre 12. März 2013 um 21:23 Uhr

straßenverkehrgeeignet? erlaubt?

hofisoft 12. März 2013 um 23:23 Uhr

gibts das ding auch für linksäugige ? bekannte ist rechts blind.

Tori 13. März 2013 um 10:55 Uhr

Vielleicht braucht man nun keine Lesebrille mehr da Cam das Bild direkt auf die Retina projiziert.

Manuel 13. März 2013 um 10:59 Uhr

Bin ich der einzige der findet, so ein Google Glass-LCD gehört ans linke Auge?

Endogen 13. März 2013 um 14:18 Uhr

@Manuel Persönlich wäre es mir egal auf welcher Seite
Aber hat sich schon mal jemand darüber Gedanken gemacht dass man nach oben schauen muss wenn man die Daten sehen will die Google Glass darstellen soll? Schaut meiner Meinung nach ziemlich verblödet aus – vorallem für Menschen die sich gerade mit einem unterhalten…

Falk 13. März 2013 um 15:31 Uhr

Als ich den ersten Trailer zu Google Glasses gesehen habe war ich wirklich überrascht, wie neuartig die Kamera-Perspektive erscheint. Ich hätte nicht gedacht, dass man sich viel stärker “mittendrin” fühlt als beispielsweise mit den GoPro Kameras (die ja meist am Kopf befestigt werden). Aber natürlich liegt die Wahrnehmung auch am Ton, welcher bei GoPro Videos entweder nur gedämpft oder gar nicht vorhanden ist. Ich bin in jedem Fall gespannt, ob die Glasses vielleicht sogar zum alltäglichen Begleiter werden (Shoppen, Sport, ..).

Tchooe 13. März 2013 um 16:11 Uhr

@ Endogen:

„Schaut meiner Meinung nach ziemlich verblödet aus – vorallem für Menschen die sich gerade mit einem unterhalten…“

Sieht kaum blöder aus als wenn jemand, mit dem man meint, sich gerade zu unterhalten, andauernd auf seinem Streichelhandy rumwischt oder -tippt.
;-)

Bine von noteboox.de 15. März 2013 um 09:07 Uhr

Ausprobieren würde ich das auch gerne. Für kurze Zeit zum testen danach wll ich aber wieder meine Ruhe. Meine armen Augen sind eh schon überlastet mit dem ganzen Kram wo es so gibt. Ständig schaut man irgendwo drauf und muss auf etwas achten.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.