Google Fotos v1.17 modifiziert die Bildbearbeitung grundlegend

29. März 2016 Kategorie: Google, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

artikel_google fotos

Google bringt seine App Google Fotos auf die neue Version 1.17. Unter Google Play wird das Update zwar aktuell noch zurückgehalten, online ist das APK aber bereits zu ergattern. In erster Linie hat Google in der App die Bildbearbeitung von der Basis her modifiziert. Nein, nein, es wurden nicht die Oberfläche oder die Funktionen umgekrempelt, sondern der Umgang mit den Bilddateien. So speicherte Google Fotos zuvor jeweils zwei Versionen eines Bildes – einmal die unveränderte Originalversion und einmal die modifizierte Variante. Das wird nun abgeschafft. Dafür könnt ihr alle Bearbeitungen an einem Bild nachträglich wieder rückgängig machen.

Entsprechend erhaltet ihr ab Google Fotos 1.17 nach dem ersten Speichern eines bearbeiteten Bildes einen Hinweis darauf, dass ihr Veränderungen auch wieder rückgängig machen könnt. Diese neue Verfahrensweise hat natürlich Vor- und Nachteile: Das doppelte Speichern der Bilder mag die Galerie vollgepackt haben. Es gibt aber sicherlich Anwender die gerne verschiedene Kopien des bearbeiteten und unbearbeiteten Bildes besitzen.Direkt über Google Fotos lassen sich jedenfalls nicht unterschiedliche Versionen bzw. gezielte Duplikate eines Bildes anlegen.

google fotos 1.17

Über den Teardown der App hat Android Police noch ein paar weitere Modifikationen hinter den Kulissen entdeckt. So scheint es bald einen separaten Landing-Screen zu geben, der auf eine integrierte Galerie verweist. Zudem soll Google Fotos in Zukunft automatisch falsch ausgerichtete Bilder erkennen und kann sie auf Wunsch auf Knopfdruck korrekt drehen. Strings in der App deuten des Weiteren auf eine Kooperation mit Motorola hin, in deren Rahmen Uploader von Bildern in „Originalgröße“ jene kostenlos für bis zu zwei Jahre in die Cloud bugsieren können.

„Originalgröße“ ist einfach ein Begriff, den Google verwendet, um die unveränderten Bilder von den komprimierten Varianten abzugrenzen. Normalerweise werden Bilder in „Originalgröße“ auf das Cloud-Speicherkontingent angerechnet, das Google bereitstellt. Durch die Kooperation mit Motorola soll das für zwei Jahre für Kunden mit entsprechenden mobilen Endgeräten wegfallen.

Laut einem offiziellen Post bei Google+ soll das Update auf Google Fotos 1.17 noch heute über den Play Store ausrollen. Wer nicht warten kann, schnappt sich das APK über den Link weiter oben hier im Beitrag.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2164 Artikel geschrieben.