Zurker: Entsteht hier das bessere und sozialere Facebook?

Aufgepasst, Facebook und aufgepasst, Google+! Da ist ein neuer Cowboy in der Stadt, der es mit euch aufnehmen will. Zurker (mein Profil) heißt das Social Network, welches ganz bescheiden verkündet, dass man nicht Facebook-Konkurrent, sondern die Facebook-Ablösung sein möchte. Ohne großartig Werbung zu machen, hat man es auch immerhin schon weltweit auf über 200.000 Mitglieder gebracht.

Dabei bedient man sich eines Systems, welches ja auch schon woanders gut funktioniert hat: Man macht sich rar, indem man nur nach Einladung neue Mitglieder aufnimmt – diese künstliche Verknappung hat ja auch bei Google+ gezogen 😉

Was macht man nun aber anders oder besser als Facebook? Grundsätzlich erst mal nichts – auch hier sollt ihr euch natürlich mit euren Freunden verbinden, könnt Fotos hochladen, habt eine Rubrik um Fundstücke zu posten und verfasst die üblichen Status-Updates. Logischerweise könnt ihr hier auch bestimmen, ob euer Content jeweils global einzusehen ist, nur bei Zurker oder nur für Zurker-Freunde.

Aber was lässt jetzt die Zurker-Macher glauben, dass sie eine ernsthafte Gefahr für den blauen Riesen werden könnten? Sie packen Facebook an einem empfindlichen Punkt – den Daten. Zurker stößt sich daran, dass diese Daten von 900 Millionen Mitgliedern Facebook gehören, und nicht den Nutzern des Netzwerks.

Zurker will das anders machen und lässt uns Mitbesitzer des Netzwerks werden. Wie? Ihr könnt Anteile erwerben, die sogenannten vShares. Das wird dann nach Ländern aufgebröselt und ergibt dann den Wert, wie viel von dem Kuchen mir als Mitglied gehört. Da Zurker kein an irgendeiner Börse notiertes Unternehmen ist, bringt euch das grundsätzlich erst einmal gar nichts. Dennoch soll es später dann spannend werden, wenn Zurker Werbeeinnahmen generiert oder gar irgendwann verkauft werden soll. Übrigens: diese vShares könnt ihr nicht nur zu einem Preis von einem Dollar erwerben, sondern auch Anteile sammeln, in dem ihr weitere Menschen in das Netzwerk einladet. Wenn ich das richtig verstehe, besteht diese Möglichkeit aber nur, solange sich das Netzwerk in der geschlossenen Beta-Phase befindet – könnte mit ein Grund sein, wieso die Mitglieder-Zahlen da so flott anziehen.

Wie viel Spaß Zurker machen kann, kann ich natürlich erst abschätzen, wenn ich eine vernünftige Zahl an Freunden dort habe und wirklich vergleichen kann, ob es technisch oder in irgendeiner anderen Art und Weise Facebook oder Google+ toppen kann. Bislang ist dort logischerweise noch nicht viel los und auch vom Design haut mich das alles erst mal nicht aus den Socken.

Wenn ihr euch eine eigene Meinung bilden wollt, könnt ihr hier über meinen Invite-Link euer Profil registrieren und selbst mal schauen, was Zurker so auf der Pfanne hat.  Würde mich jedenfalls freuen, den ein oder anderen von euch dort als Freund begrüßen zu können, damit wir das Netzwerk mal gemeinsam auf Herz und Nieren testen – und mein Profil nicht so armselig leer aussieht wie aktuell noch 😉

Quelle: ZDF und SMO-Handbuch

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

52 Kommentare

  1. Casi, der Redakteur der dubiosen Sozialen Netzwerke. Erst kürzlich hat von Badoo berichtet. Einem eher dubiosen SN und jetzt von Zurker. Nicht minder dubios.

    Was wird das Casi? Sollen hier systematisch über einen bisher vertrauensvollen Blog Leute zu dubiosen Netzwerken gezogen werden?

    Ich hoffe, Caschy bemerkt das noch, bevor der Ruf von diesem Blog gänzlich ruiniert ist.

    Langsam wird es Zeit, sich nach einer Alternative zu Caschys Blog zu suchen, bevor hier gänzlich dubiose Angebote einziehen und man sich drei Mal Überlegen muss, wenn man etwas klickt, ob man nicht ein Abo abgeschlossen hat.

    DAUMEN RUNTER!!!
    -1

  2. @metal:
    dieses Netzwerk existiert schon. http://diasporaproject.org/

    Diesen Blogpost zu dem Thema warum Diaspora nicht wirklich zündet finde ich sehr gut und einleuchtend:
    http://www.leitmedium.de/2012/06/15/warum-diaspora-versagt-oder-ein-antisoziales-netzwerk-fur-jeden/

  3. Anteile für 1 Dollar erwerben? Das ist ja Zucker!
    Und wenn die Pleite gehen, ist mein Geld futsch? Oder was.
    Ich glaub, ich hab was Grünes im Auge.

  4. Interessanter Ansatz sieht anders aus, oder? Die Daten sind trotz allem auf den Servern der Betreiberinnen mit dem Unterschied zu Facebook, dass es dieses Mal aber Anteile für die Menschen gibt, die sich anmelden und nicht an der Börse spekulieren. Keine Weltverbesserung in Sicht, dann lieber mehr Posts und Überlegungen zu diaspora* – sehr interessantes Konzept, scheint nur die Bloggerwelt nicht vom Hocker zu reißen. Vielleicht zu „alternativ“?

  5. @ Kritiker: Hast Du Dir den Schwachsinn, den Du da fabriziert hast, eigentlich mal durchgelesen?

  6. Genial – Noch ein Social Network ! Hmm macht den Anschein das man da ein Pyramidenspiel machen will um einfach schnell User generieren zu können und das ganze dann verkauft, solange man Zahlen vorweist . Lang kann sich das mit der Aufmachung nicht halten

  7. Dieser Beitrag grenzt schon an Eigennutz Werbung, zumal das Design und die Dubiosität Fakten sprechen.

    Es reicht doch schon zu sehen, dass es nirgends ein Link zum Impressum gibt. Das ist das erste was man sich bei sowas angucken sollte.

    Ist nur eine gute Empfehlung, aber bitte caschy, lösche diesen Beitrag.

  8. Na ob Zurker wirklich eine Ablösung von Facebook und Google+ schafft.. ich weiß ja nicht. Aber 200.000 Mitglieder ohne großartige Werbung (und ich hab wirklich noch nichts mitbekommen von Zurker) ist wirklich nicht schlecht.

  9. schon wieder so ein Blogeintrag von Casi.

    Muss sich ja wirklich lohnen den Blog für sowas abzuwerten.

    Zum Glück sind hier die meisten User nicht so blauäugig(siehe Mehrheit der Kommentare).

  10. hmm, noch ein soziales netzwerk? ich komme garnicht mehr zum arbeiten weil ich den ganzen tag damit beschäftigt bin 20.000 seiten abzugrasen.
    blogger müsste man sein…

    zum thema: nette idee. aber 95% der user ist das schlicht und einfach völlig egal wer, wo, was mit ihren daten macht und wie sie das ganze selbst beeinflussen / mitgestalten können.

  11. Der Ansatz ist also: Nicht nur der Betreiber verdient an der Preisgabe von persönlichen Daten sondern auch derjenige, der die Daten Preis gibt. Was für ein Fortschritt!

  12. Schon mal die Whois-Daten der Domains recherchiert? Geschaut, auf welchen Servern das Ding gehostet wird? Oder selber Kontakt mit den Entwicklern/Pressestelle von diesem Dienst gehabt?
    Man muss nicht jeden Scheiss mitmachen. Mehr als dubios das Ding.

  13. Und wieder ist die Arena geöffnet und es bleibt ab zu warten, ob Facebook zu knacken ist. Ich persönlich glaube es nicht aber vielleicht sollte man das im Auge behalten.

  14. Ponzi Scheme.

  15. Ich denke ich bleibe da eher bei Diaspora…

  16. Ich gebe den kritischen Kommentaren hier meine volle Zustimmung.
    Das klingt danach, als ob Casi halt irgendwie kostenlos zu seinen Anteilen kommen möchte, und daher dieses edle Blog mißbraucht.
    Wie gesagt, es klingt danach, ich hoffe mal, es war nicht seine Absicht.

  17. „Du liegst davor. Du schmeckst es nicht. Du leckst es nur. Denn schließlich ist es Zucker.“

    Die Sterne

  18. Heisst der Gründer zufällig Zurkerberg?

    Ach egal, ich mach doch jeden spass mit 🙂

  19. Warum nicht? Social Media ist die Zukunft, sollte aber möglichst so gestaltet werden das auch möglichst viele daran teilnehmen können. Also keinen allzu komplizierter Aufbau.

  20. Hatte mich zwar auch für die Beta angemeldet, aber irgendwie keine Mail erhalten? 🙁
    In der Spamprotection hing auch nichts… Muss jetzt wohl warten, bis zur nächsten Runde?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.