Zu teuer: Blaupunkt WF500: Drahtlos-Lautsprecher mit Akku und Multiroom-Support

blaupunkt speakerBevor ich hier die Pferde scheu mache, kurz zuvor was zu Blaupunkt. Blaupunkt ist nicht mehr das Blaupunkt, welches viele kennen. Wie andere Firmen in der Vergangenheit auch, musste Blaupunkt aufgeben und die Käufer machten dann den Namen als solches für andere Firmen lizenzierbar. Packt also ein Anbieter genug auf den Tisch, dann kann er seine Geräte unter dem eingesessenen Namen vertreiben. Auch mit Blaupunkt ist das so, über deren Insovenz wir ja berichteten. Wer die Simpsons kennt, der hat vielleicht schon einmal den Namen der Firma gehört, die sich den Namen Blaupunkt für Audio-Produkte gesichert haben: Die MAX Power Products GmbH & Co. KG ist seit 2015 Lizenznehmer für das Competence Center Audio und bietet unter der Marke Blaupunkt ein breites Portfolio Lautsprecher, Radios und Kopfhörer an.

Blaupunkt WF500

„Neu“ ist da der Blaupunkt WF500. Audio-Streaming funktioniert damit über Apple AirPlay, DLNA, Bluetooth (Bluetooth 3.0+EDR (A2DP, AVRCP, HFP, HSP) oder WLAN. Mit mehreren Lautsprechern gleicher Bauart lässt sich ein vollständiges Multi-Room-System aufbauen, hierfür bietet man die entsprechende Blaupunkt App-Lösung an. Man verbaut im Blaupunkt WF500 einen 2.200 mAh starken Akku, dieser soll bis zu 10 Stunden halten, wenn man die Lautstärke auf 50% einpendelt. 2 x 20 Watt RMS kann man also mobil mitnehmen, muss hierfür aber auch 1.300 Gramm mitschleppen. 170 Euro kostet der Spaß, der so aussieht, als sei er vor vielen Jahren mal der Ideenkiste von Dieter Rams entsprungen.

Eine Empfehlung soll dieser Beitrag natürlich nicht sein, sondern eher ein Hinweis darauf, dass man immer gut schauen und vergleichen sollte, gerade bei Lizenzprodukten. Als ich die Info über diesen Lautsprecher bekam, kam mir dieser doch sehr bekannt vor. Er erinnerte mich ein Gerät, welches es mal bei Aldi oder Lidl gab. Nicht in der Farbe, aber mit den identischen Specs. Und so scheint es auch zu sein. Offenbar fast gleiches Gerät (ausser Alu-Top und größerer Akku) mit den Namen „Terris WS 552 WiFi„. Unterschied? Kostet 67 Euro und nicht 170 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Mulukulei says:

    Aber ein Artikel der MAX Power Products GmbH & Co. KG kann doch nur gut sein! Wie geil is das denn….. 😉

  2. Homer hat überall seine Hände drin 😉

  3. bergzierde says:

    Blaupunkt war DIE Marke in meiner Kindheit und Jugend und ein Siegel für Qualität. Ich finde es traurig den Namen auf diesem Produkt zu sehen.

  4. „…Wer die Simpsons kennt, der hat vielleicht schon einmal den Namen der Firma gehört, die sich den Namen Blaupunkt für Audio-Produkte gesichert haben: Die MAX Power Products GmbH & Co…“

    Einzigartiger Schreibstil Caschy
    Max Power der geilste Name überhaupt.

  5. Nicht zu vergessen: Busen Lilli pder auch Busi Saint Clair

  6. Es ist wirklich traurig, dass dem Management jedwede Ehre im Leib fehlt. Die Marke hätte lieber sterben sollen, als dann auf minderwertigen Produkten ohne Seele zu landen. Somit hat sich Blaupunkt in eine Reihe mit Grundig und Telefunken gestellt.

  7. Das Lidl-Produkt behauptet aber nur 4 Stunden Laufzeit bei 50% Lautstärke statt 10 (nicht dass das den Preisunterschied befriedigend erklären würde…).

    @Steffen: das Blaupunkt-Management gibt es nicht mehr, und der Insolvenzverwalter war wahrscheinlich froh, dass er mit dem Verkauf der Markenrechte einen Teil der offenen Rechnungen bezahlen konnte.

  8. „diesen Namen kann man nicht abkürzen, jeder Buchstabe ist so wichtig wie der danach“

  9. Beim gleichen Produkt, jedoch vertrieben durch Compu-Global-Hyper-Mega-Net würde ich vielleicht doch zuschlagen.

  10. Aber nur wenn Junior Vizepräsidenten Homer Simpson es persönlich verkauft. Und überhaupt: bezahlen Sie erstmal!!!

  11. @alfonssocken Bill Gates hat Compu-Global-Hymer-Mega-Net doch übernommen 🙁

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.