Zoom fasst seine März-Updates zusammen

Zoom hat seine großen März-Updates für euch zusammengefasst. Über das neue Avatar-System hatte Olli ja bereits gebloggt. Darüber hinaus könnt ihr tierische Meetings oder Webinare mit den Avataren künftig live auf Twitch streamen, anstatt den Stream manuell als benutzerdefinierten Live-Streaming-Dienst zu konfigurieren. Das sind aber noch nicht alle Neuerungen.

Für den Zoom Chat gibt es nun eine Ordnerfunktion zum Gruppieren von Chats und eine Video-Messaging-Funktion. Die Ordnerfunktion ermöglicht es, Channels und Chats in bis zu 200 Ordnern zu gruppieren. Darüber hinaus lassen sich die Chats und Channels auch innerhalb dieser Ordner organisieren. Diese Funktion wird voraussichtlich ab dem 28. März 2022 verfügbar sein. Des Weiteren hat Zoom inzwischen Video-Messaging zum Zoom Chat hinzugefügt. Mit dieser Funktion können Benutzer Videonachrichten innerhalb des Zoom Chats aufzeichnen und versenden.

Zoom Events: Um den Prozess der Teilnahme an internen Veranstaltungen zu vereinfachen, ermöglicht es Zoom den Gastgebern von Veranstaltungen, Interessierten die Teilnahme an einer Veranstaltung mit einem Klick zu erlauben. Diese Funktion steht allen Zoom-Events-Kunden zur Verfügung, die interne Veranstaltungen ausrichten. Event-Hosts können jetzt ebenfalls einfacher Teilnehmerinformationen im Registrierungsfluss sammeln und den Teilnehmern erlauben, Marketing- und Datenschutzrichtlinien zuzustimmen, damit E-Mail-Daten weitergegeben werden können. Gastgeber können außerdem bis zu drei Datenschutzrichtlinien hinzufügen. Dabei können sich die Teilnehmer entscheiden, ob sie Marketingmitteilungen von Sponsoren und Gastgebern erhalten möchten.

Veranstaltungsorganisatoren können Expos ab sofort anhalten und fortsetzen, indem sie die Expo über das Bedienfeld aktivieren oder deaktivieren. Dies erleichtert es Veranstaltern, die Teilnehmerströme während virtueller Veranstaltungen zu lenken. Zusätzlich können Administratoren jetzt Änderungen an ihrer Veranstaltung auf der Registerkarte „Expo“ über die Schaltfläche „Veröffentlichen“ bekannt geben. Darüber hinaus hat Zoom ein Tutorial zur Expo hinzugefügt, um den Teilnehmern die Navigation zu erleichtern. Mit neuen Updates im Bereich „Analytics and Control“ können Veranstalter sehen, mit welchen Expo-Stände die Teilnehmer interagiert haben, welche Sessions sie besucht haben, wie lange sie anwesend waren und ob sie Zeit in der Event-Lobby verbracht haben.

Zoom Contact Center: Supervisor können nun das Engagement-Protokoll verwenden, um sich Details zu ausgehenden Anrufen anzeigen zu lassen, die von Agenten aus den ihnen zugewiesenen Warteschlangen getätigt wurden. Sie können auch die ausgehenden Anrufe von Agenten aus den Warteschlangen beaufsichtigen, einschließlich der Möglichkeit, zuzuhören, dem Agenten etwas zuzuflüstern, den Anruf zu übernehmen und den Anruf zu führen. Weitere Verbesserungen betreffen etwa das Sortieren von Fertigkeitenkategorien nach Anzeigename und Änderungsdatum, die Filterung von Fertigkeitskategorien nach Typ (Text- oder Kompetenz-basierte Fertigkeiten), das Hinzufügen von Beschreibungen zu Kompetenzkategorien, die Anzeige zusätzlicher Spalten in der Liste der Kompetenzkategorien und die Suche nach einer bestimmten Kategorie oder Fähigkeit über die Suchleiste.

Zoom Rooms: Benutzer erhalten jetzt ein Feedback im Zoom-Admin-Portal. Es zeigt detailliert, was aktualisiert wird. Dies ermöglicht es Systemadministratoren, die Verwaltung von Updates zu verbessern und macht es einfacher zu verstehen, was passiert, sobald ein Update angewendet wird. Zooms Arbeitsplatzreservierung kann jetzt jedes Mal, wenn ein Benutzer eine Reservierung vornimmt, einen personalisierten Tischvorschlag machen – unter „Schreibtischempfehlung“. Dafür gibt es auch ein neues Dashboard.

Zoom Phone: Benutzer können einzelne Voicemail-Nachrichten von ihrem Client oder Telefon an andere Benutzer desselben Kontos weiterleiten. Weitergeleitete Voicemails können im Desktop-Client oder im Webportal eingesehen werden. Sie können auch als privat markiert werden, um eine erneute Weiterleitung zu verhindern. Freihändige Peer-to-Peer-Gespräche funktionieren über Zooms Cloud-Audio-Intercom-Funktion. Wenn ihr auf der Registerkarte „Zoom Phone“ neben einem Kontakt auf die Schaltfläche „Intercom“ klickt, könnt ihr Mitteilungen an Kollegen an allen Standorten innerhalb des Kontos senden, ohne auf die Annahme des Anrufs warten zu müssen.

Um die Verwaltung von Richtlinien zu vereinfachen, können Administratoren jetzt Richtlinien auf Konto-, Gruppen-, Standort- und Benutzerebene verwalten. Mit diesem Update werden außerdem eine abgestufte Verwaltung sowie eine Massenverwaltung von Richtlinien eingeführt. Administratoren können jetzt die Kosten ihrer Telefonlösung mit granularen internationalen Anrufen einfacher verwalten: Sie steuern, welche Länder die Benutzer anrufen können. Bisher konnten Administratoren internationale Anrufe nur ein- oder ausschalten. Jetzt können sie Benutzern, Standorten oder Gruppen bestimmte Berechtigungen für Anrufe in einzelne Länder erteilen, die sie aktiviert haben. Ergänzend hat Zoom den Bericht über die Funktionsberechtigung der Benutzer hinzugefügt, um diesen Prozess zu rationalisieren. Administratoren können einen Bericht generieren, der die Feature-Freigabe im gesamten Unternehmen erfasst und eine einfache Möglichkeit zur Erfassung und Prüfung ihrer Benutzerdaten bietet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das beste habt ihr garnicht erwähnt, Background Blur, bzw. Virtual Background geht jetzt schon ab Ryzen 3 und nicht mehr erst ab Ryzen 5

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.